Geographin in der Autostadt

Das Auto besitzt in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert, dies betrifft die Arbeitswelt ebenso wie die Freizeitgestaltung. Dabei wird dem fahrbaren Untersatz neben seinem puren Gebrauchswert eine große emotionale Bedeutung zugemessen. Der VW-Konzern hat dies aufgegriffen, rund 850 Millionen Mark investiert und auf einem 25 Hektar großen Gelände in Wolfsburg einen neuartigen Erlebnispark geschaffen. Zeitgleich mit der EXPO 2000 öffnete die AUTOSTADT ihre Pforten und lockte seitdem schon über sechs Millionen Besucher an. UTE C. BAUER sprach mit DIPL.-GEOGR. UTE LAGESCHULTE über das Phänomen Autostadt und ihre Tätigkeit.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dipl.-Geogr. Ute Lageschulte.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Lageschulte, U. Geographin in der Autostadt. STANDORT—Zeitschrift für Angewandte Geographie 27, 58–60 (2003). https://doi.org/10.1007/s00548-003-0134-4

Download citation