Skip to main content

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

The further implementation and development of a closer-connected (hybrid) network infrastructure is a systemic requirement

Zusammenfassung

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Dies erschwert die Umsetzung bzw. Implementierung von Hybridnetzen immens, generiert aus diesem Grund jedoch die noch stärkere Notwendigkeit der Betonung der Bedeutung ihrer Funktionen.

Abstract

The development of the Central European energy system and, in particular, the further development of the energy infrastructure is confronted with a constantly increasing diversity of challenges, but also with an increasing complexity with regard to the solution options. Against this background, the development of hybrid networks reflects the challenges which certainly accompany the transition of the whole energy: from a systemic and economic perspective, the multiple and heterogenous needs for the creation and formation of hybrid networks constitute a blatant complexity trap the energy industry has not been confronted before. This drastically complicates the implementation of hybrid networks, but generates the even greater need to emphasize the importance of their implementation.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1.
Abb. 2.

Literatur

  1. 1.

    Appelrath, H.J., et al. (2013): Hybridnetze für die Energiewende – Forschungsfragen aus Sicht der IKT. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, S. 7

  2. 2.

    TU Wien ESEA, Energieinstitut an der JKU Linz (2013): Automatisierte Simulation und Analyse von smarten Hybridnetzen für Flexibilität und Energieeffizienz. Projektkonzept.

  3. 3.

    Tichler, R. (2015): Definition und Grundstruktur von Hybridnetzen. In H. Steinmüller, A. Hauer, F. Schneider (Hrsg.), Jahrbuch Energiewirtschaft 2015. Wien: Neuer Wissenschaftlicher Verlag.

    Google Scholar 

  4. 4.

    Tichler, R., Lindorfer, J., Friedl, C., Reiter, G., Steinmüller, H. (2014): FTI-Roadmap Power-to-Gas für Österreich. Energieinstitut an der JKU Linz. Herausgeber: bmvit, Schriftenreihe 50/2014.

  5. 5.

    IHS (2013): America’s New Energy Future: The Unconventional Oil and Gas Revolution and the US Economy. Verfügbar unter (DL 2017-02-02). http://www.energyxxi.org/sites/default/files/pdf/Americas_New_Energy_Future_Phase3.pdf.

  6. 6.

    Zukunftsinstitut (2017): Megatrend Individualisierung. Website: https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrend-individualisierung/ (DL 2017-01-25).

  7. 7.

    Friedl, C., Moser, S. (2015): Entgelte und Bepreisung zur Steuerung von Lastflüssen im Stromnetz. Berichtsteil 8/9. Herausgeber: bmvit, Schriftenreihe 1h/2015.

  8. 8.

    Oxford University Press (2017): Nimby. Online verfügbar: https://en.oxforddictionaries.com/definition/Nimby (DL 2017-01-25).

  9. 9.

    Friedl, C., Reichl, J. (2016): Realizing energy infrastructure projects – A qualitative empirical analysis of local practices to address social acceptance. Energy Policy, 89, 184–193.

    Article  Google Scholar 

  10. 10.

    Landwirtschaftskammer OÖ (2014): Megatrend der Regionalität. Online verfügbar (DL 2017-01-25). https://ooe.lko.at/megatrend-der-regionalit%C3%A4t+2500+2147980?env=YmFjaz0xJmN0PTM1Jm1vZGU9bmV4dCZwYWdpbmc9eWVzX18zMCUyNV9BTkNIT1IlMjU

  11. 11.

    Moser, S. (2015): Der unumgängliche Wandel von Energieversorgern zu Energiedienstleistern. In H. Steinmüller, A. Hauer, F. Schneider (Hrsg.), Jahrbuch Energiewirtschaft 2015, Wien: Neuer Wissenschaftlicher Verlag.

    Google Scholar 

  12. 12.

    Reichl, J., Schmidthaler, M., Schneider, F. (2013): The value of supply security: The costs of power outages to Austrian households, firms and the public sector. Energy Econ., 36, 256–261.

    Article  Google Scholar 

  13. 13.

    Reiter, G., Lindorfer, J. (2013): Möglichkeiten der Integration von Power-to-Gas in das bestehende Energiesystem. In: H. Steinmüller, A. Hauer, F. Schneider (Hrsg.) Jahrbuch Energiewirtschaft 2013. NWV Verlag.

  14. 14.

    Fraunhofer IWES (2013): Hybridnetze: Bausteine der Energiewende. Aktueller Stand und Perspektiven. Präsentation.

  15. 15.

    Steinmüller, H., Tichler, R., Reiter, G., et al. (2014): Power-to-Gas – eine Systemanalyse. Markt- und Technologiescouting und -analyse. TU Wien, MU Leoben, JKU Linz: Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz.

    Google Scholar 

  16. 16.

    Moser, S. (2016): Marktdesign-bedingte, gesetzliche und regulatorische Barrieren sowie hemmende technische Standards für die Etablierung eines Hybridnetzes. OPEN HEAT GRID Endberichtsteil 5/8.

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Robert Tichler.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Tichler, R., Moser, S. Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen. Elektrotech. Inftech. 134, 222–228 (2017). https://doi.org/10.1007/s00502-017-0499-x

Download citation

Schlüsselwörter

  • Hybridnetz
  • Energiesystem
  • Primärenergieeffizienz
  • stranded Investment
  • sozioökonomische Trends

Keywords

  • hybrid network
  • energy system
  • primary energy efficiency
  • socioeconomic trends