Skip to main content

Vernetzung – Revolution für die urbane Mobilität der Zukunft?

Connectivity—re-shaping future urban mobility?

Zusammenfassung

Angesichts der zunehmenden Konzentration von Bevölkerung in urbanen Räumen wächst die Notwendigkeit, auch weiterhin die für Wirtschaft und Gesellschaft unverzichtbare Mobilität in diesen Räumen zu gewährleisten und dafür ein möglichst effizient und nachhaltig funktionierendes Verkehrssystem zu realisieren. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind zentrale Technologien zur Umsetzung sowohl des Effizienz- als auch des Nachhaltigkeitszieles im Verkehr und insbesondere im urbanen Verkehr. Neben den Herausforderungen und Aufgaben, die sich auf technischer und infrastruktureller Seite stellen, wird es darum gehen, die Verkehrsteilnehmer sichtbar in die Vernetzung einzubinden. Ohne die aktive Nutzung von IKT im Verkehr wird sich das Potenzial der Vernetzung nicht vollständig nutzen lassen. Vor diesem Hintergrund kann es nicht ausbleiben, dass sich Forschung und Praxis vermehrt der Frage zuwenden, wie sich die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer der Vernetzungsmöglichkeiten bedienen und welche Auswirkungen dies auf ihr Mobilitätsverhalten hat. Die Beschäftigung mit diesen Themen erscheint umso dringlicher, als wir gegenwärtig auch damit konfrontiert sind, dass sich Mobilitätsbedarf und Verkehrsverhalten in wesentlichen Gruppen der Bevölkerung verändern.

Immer wieder wird die Erwartung ausgesprochen, dass mit der weiteren Vernetzung der Verkehr „revolutioniert“ werden könne – insbesondere dank der nahtlosen Verknüpfung von Verkehrsmitteln oder der Kapazitätssteigerung durch die signifikant verbesserte Ausnutzung der bestehenden Infrastrukturen, allen voran Straße und Schiene (z. B. VDA 2012). Diese Ankündigungen beschreiben hauptsächlich das Neuartige, das Technik zunehmend leisten kann. Gleichzeitig besteht aber gerade in den Städten auch ein dringender Bedarf zur Lösung von Verkehrsproblemen und zum Umgang mit sich wandelnden Mobilitätsbedürfnissen. Diese Situation ist ausschließlich mittels Technologieeinsatz nicht lösbar; genauso wichtig sind Nutzungsbereitschaft und tatsächliche Nutzung der aus der Digitalisierung erwachsenden Möglichkeiten durch die Betroffenen, d. h. durch die Verkehrsteilnehmer selbst.

Abstract

Information and Communication Technologies (ICT) are essential to make urban transport more efficient and sustainable. Improvements on the technological side will be far from exploiting the full potential, if users are not made part of the ongoing development. This is why research and practice should also address the user issue – even more as we currently face important changes in user behaviour in particular in the urban environment. The article addresses recent trends in the concentration of population in urban areas, the availability of ICT among individuals and changes in mobility behaviour thus arguing that there is a considerable general potential to reshape urban mobility. However, reliable indications are needed about how and how much this contributes to solve urban mobility problems. The article concludes that “active” connectivity of users will increase, and that the expected ICT based “revolution” of urban mobility will in large parts be a revolution in the sense of behavioral change.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1.
Abb. 3.
Abb. 2.

Literatur

  1. ARD-ZDF-online-studie (2014): URL: http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=512. Zugriff am 25.07.2014.

  2. DLR, Bundeswehr-Universität München, BMW, Deutsche Bahn (2014): Wirkung von E-Carsharing Systemen auf Mobilität und Umwelt in urbanen Räumen. In Halbzeitkonferenz zur Nutzung von E-Carsharing-Systemen am Beispiel car2go, DriveNow und Flinkster, Berlin, 3. Juli 2014.

    Google Scholar 

  3. ifmo (2011): Mobilität junger Menschen im Wandel – multimodaler und weiblicher. München.

  4. infas, DLR (2010): Mobilität in Deutschland 2008. Ergebnisbericht. Strukturen – Aufkommen – Emissionen – Trends. Bonn, Berlin.

  5. Lenz, B. (2013): Zukunftsperspektive Individuelle Mobilität – Anforderungen, Erwartungen und Bedürfnisse. In P. Jochem, W.-R. Poganietz, A. Grunwald, W. Fichter (Hrsg.), Alternative Antriebskonzepte bei sich wandelnden Mobilitätsstilen, Karlsruhe (S. 13–33).

    Google Scholar 

  6. Öko-Institut, Institut für sozial-ökologische Forschung ISÖ (2014): Forschung zum neuen Carsharing. Wissenschaftliche Begleitforschung zu car2go. Zwischenergebnisse: Stand Juni 2014. In Halbzeitkonferenz zur Nutzung von E-Carsharing-Systemen am Beispiel car2go, DriveNow und Flinkster, Berlin, 3. Juli 2014.

    Google Scholar 

  7. Streit, T., Chlond, B., Weiß, Ch., Vortisch, P. (2014): Deutsches Mobilitätspanel – Wissenschaftliche Begleitung und Auswertungen. Bericht 2013/2014: Alltagsmobilität und Fahrleistung. URL: http://daten.clearingstelle-verkehr.de/192/113/Bericht_MOP_13_14.pdf.

    Google Scholar 

  8. Taubenböck, H., Wurm, M. (2015): Globale Urbanisierung – Markenzeichen des 21. Jahrhunderts. In H. Taubenböck et al. (Hrsg.), Globale Urbanisierung: Perspektive aus dem All (S. 5–10). Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

  9. VDA (Verband der Automobilindustrie) (2012): Vernetzung. Die digitale Revolution im Automobil. VDA Magazin, August 2012.

  10. Wirth, L. (1969): Urbanism as a way of life. In R. Sennett (Hrsg.), Classic essays on the culture of cities (S. 143–164). Chicage: Prentice-Hall.

    Google Scholar 

  11. World Bank (2009): Reshaping economic geography: Part 1 and Part 2: World development report 2009. URL: https://openknowledge.worldbank.org/handle/10986/5991.

  12. Wurm, M., Taubenböck, H. (2015): Globale Urbanisierung – Markenzeichen des 21. Jahrhunderts. In H. Taubenböck et al. (Hrsg.), Globale Urbanisierung: Perspektive aus dem All (S. 83–92). Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Barbara Lenz.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Lenz, B. Vernetzung – Revolution für die urbane Mobilität der Zukunft?. Elektrotech. Inftech. 132, 380–383 (2015). https://doi.org/10.1007/s00502-015-0348-8

Download citation

  • Received:

  • Accepted:

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00502-015-0348-8

Schlüsselwörter

  • Vernetzung
  • urbane Mobilität
  • Intermodalität

Keywords

  • connectivity
  • urban mobility
  • co-modality