Advertisement

Der Schmerz

, Volume 31, Issue 3, pp 266–273 | Cite as

Psychotherapie und psychologische Verfahren beim Fibromyalgiesyndrom

Aktualisierte Leitlinie 2017 und Übersicht von systematischen Übersichtsarbeiten
  • V. KöllnerEmail author
  • K. Bernardy
  • W. Greiner
  • L. Krumbein
  • H. Lucius
  • M. Offenbächer
  • M. Sarholz
  • M. Settan
  • W. Häuser
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Hintergrund

Die planmäßige Aktualisierung der S3-Leitlinie „Fibromyalgiesyndrom“, AWMF-Registernummer 145/004, war für April 2017 geplant.

Methodik

Die Leitlinie wurde unter Koordination der Deutschen Schmerzgesellschaft von dreizehn Fachgesellschaften und zwei Patientenselbsthilfeorganisationen entwickelt. Acht Arbeitsgruppen mit insgesamt 42 Mitgliedern wurden ausgewogen in Bezug auf Geschlecht, medizinischen Versorgungsbereich, potenzielle Interessenkonflikte und hierarchische Position im medizinischen bzw. wissenschaftlichen System besetzt. Die Literaturrecherche nach systematischen Übersichtsarbeiten von randomisierten, kontrollierten Studien von psychologischen und psychotherapeutischen Verfahren erfolgte über die Datenbanken MEDLINE, PsycINFO, Scopus und Cochrane Library (von Dezember 2010 bis Mai 2016). Die Graduierung der Evidenzstärke erfolgte nach dem Schema des Oxford Centre for Evidence-Based Medicine, Version 2009. Die Formulierung und Graduierung der Empfehlungen erfolgte in einem mehrstufigen, formalisierten Konsensusverfahren. Wirksamkeit, Risiken, Patientenpräferenzen und Umsetzbarkeit von Therapieverfahren wurden gegeneinander abgewogen. Der Leitlinie wurde von den Vorständen der beteiligten Fachgesellschaften nach Überprüfung zugestimmt.

Ergebnisse und Schlussfolgerung

Kognitive Verhaltenstherapien erhielten eine starke, Biofeedback und geleitete Imagination/Hypnose eine schwache Empfehlung.

Schlüsselwörter

Fibromyalgiesyndrom Systematische Übersicht Leitlinie Kognitive Verhaltenstherapie Hypnose 

Psychotherapy and psychological procedures for fibromyalgia syndrome

Updated guidelines 2017 and overview of systematic review articles

Abstract

Background

The regular update of the guidelines on fibromyalgia syndrome, AWMF number 145/004, was scheduled for April 2017.

Methods

The guidelines were developed by 13 scientific societies and 2 patient self-help organizations coordinated by the German Pain Society. Working groups (n =8) with a total of 42 members were formed balanced with respect to gender, medical expertise, position in the medical or scientific hierarchy and potential conflicts of interest. A systematic search of the literature for systematic reviews of randomized, controlled studies on psychological and psychotherapeutic procedures from December 2010 to May 2016 was performed in the Cochrane library, MEDLINE, PsycINFO and Scopus databases. Levels of evidence were assigned according to the classification system of the Oxford Centre for Evidence-Based Medicine version 2009. The strength of recommendations was achieved by multiple step formalized procedures to reach a consensus. Efficacy, risks, patient preferences and applicability of available therapies were weighed up against each other. The guidelines were reviewed and approved by the board of directors of the societies engaged in the development of the guidelines.

Results and conclusion

Cognitive behavioral therapies received a strong recommendation but biofeedback, guided imagery and hypnosis received a weak recommendation.

Keywords

Fibromyalgia syndrome Review, systematic Guidelines Cognitive behavioral therapy Hypnosis 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Die Interessenkonflikte sind im Leitlinienreport [4] aufgeführt.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Bernardy K, Klose P, Busch AJ, Choy EH, Häuser W (2013) Cognitive behavioural therapies for fibromyalgia. Cochrane Database Syst Rev 9:CD009796Google Scholar
  2. 2.
    Draheim N, Ebinger F, Schnöbel-Müller E, Wolf B, Häuser W (2017) Definition, Diagnostik und Therapie von chronischen Schmerzen in mehreren Körperregionen und des (sog.) Fibromyalgiesyndroms bei Kindern und Jugendlichen. Aktualisierte Leitlinie 2017. Schmerz 31. doi: 10.1007/s00482-017-0208-z
  3. 3.
    Glombiewski JA, Bernardy K, Häuser W (2013) Efficacy of EMG- and EEG-biofeedback in fibromyalgia syndrome: a meta-analysis and a systematic review of randomized controlled trials. Evid Based Complement Alternat Med 2013:962741CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  4. 4.
    Häuser W, Nothacker M (2017) Methodenreport der Leitlinie 2017 zum Fibromyalgiesyndrom. Schmerz 31. doi: 10.1007/s00482-017-0209-y Google Scholar
  5. 5.
    Kaiser U, Nilges P (2015) Behavioral concepts in the treatment of chronic pain. Schmerz 29:179–185CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Köllner V, Häuser W, Klimczyk K, Kühn-Becker H, Settan M, Weigl M, Bernardy K, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2012) Psychotherapy for patients with fibromyalgia syndrome. Systematic review, meta-analysis and guideline. Schmerz 26:291–296CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Lauche R, Cramer H, Dobos G, Langhorst J, Schmidt S (2013) A systematic review and meta-analysis of mindfulness-based stress reduction for the fibromyalgia syndrome. J Psychosom Res 75:500–510CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Meeus M, Nijs J, Vanderheiden T, Baert I, Descheemaeker F, Struyf F (2015) The effect of relaxation therapy on autonomic functioning, symptoms and daily functioning, in patients with chronic fatigue syndrome or fibromyalgia: a systematic review. Clin Rehabil 29:221–233CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Minelli A, Vaona A (2012) Effectiveness of cognitive behavioral therapy in the treatment of fibromyalgia syndrome: a meta-analytic literature review. Reumatismo 64:151–157CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    National Center for Complementary and Alternative Health (2016) What is complementary, alternative or integrative health? https://nccih.nih.gov/health/integrative-health. Zugegriffen: 31. Januar 2016
  11. 11.
    Petzke F, Brückle W, Eidmann U, Heldmann P, Köllner V, Kühn T, Kühn-Becker H, Strunk-Richter M, Schiltenwolf M, Settan M, von Wachter M, Weigl M, Häuser W(2017) Allgemeine Behandlungsgrundsätze, Versorgungskoordination und Patientenschulung beim Fibromyalgiesyndrom. Aktualisierte Leitlinie 2017 und Übersicht von systematischen Übersichtsarbeiten. Schmerz 31. doi: 10.1007/s00482-017-0201-6 Google Scholar
  12. 12.
    Scheidt CE, Waller E, Endorf K, Schmidt S, König R, Zeeck A, Joos A, Lacour M (2013) Is brief psychodynamic psychotherapy in primary fibromyalgia syndrome with concurrent depression an effective treatment? A randomized controlled trial. Gen Hosp Psychiatry 35:160–167CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Winkelmann A, Bork H, Brückle W, Dexl C, Heltman P, Henningsen P, Krumbein L, Pullwitt V, Schiltenwolf M, Häuser W (2017) Physiotherapie, Ergotherapie und physikalische Verfahren beim Fibromyalgiesyndrom. Aktualisierte Leitlinie 2017 und Übersicht von systematischen Übersichtsarbeiten Physiotherapie beim FMS. Schmerz 31. doi: 10.1007/s00482-017-0203-4
  14. 14.
    Theadom A, Cropley M, Smith HE, Feigin VL, McPherson K (2015) Mind and body therapy for fibromyalgia. Cochrane Database Syst Rev 4:CD001980Google Scholar
  15. 15.
    Zech N, Hansen E, Bernardy K, Häuser W (2017) Efficacy, acceptability and safety of guided imagery/hypnosis in fibromyalgia – A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Eur J Pain 21:217–227CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. Published by Springer Medizin Verlag GmbH - all rights reserved 2017

Authors and Affiliations

  • V. Köllner
    • 1
    • 2
    Email author
  • K. Bernardy
    • 3
  • W. Greiner
    • 4
  • L. Krumbein
    • 5
  • H. Lucius
    • 6
  • M. Offenbächer
    • 7
  • M. Sarholz
    • 8
  • M. Settan
    • 9
  • W. Häuser
    • 10
    • 11
  1. 1.Abteilung für Psychosomatische Medizin und VerhaltenstherapieRehazentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung BundTeltowDeutschland
  2. 2.Forschungsgruppe Psychosomatische RehabilitationCharité – Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  3. 3.Abteilung für Schmerztherapie, Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbHRuhr-Universität BochumBochumDeutschland
  4. 4.Psychosomatische und Psychoonkologische TagesklinikUniversitätsklinikum JenaJenaDeutschland
  5. 5.Rehabilitationsklinik Bad SäckingenBad SäckingenDeutschland
  6. 6.SchmerzambulanzHelios-Fachklinik SchleswigSchleswigDeutschland
  7. 7.Institut für AllgemeinmedizinKlinikum der Universität München, Campus InnenstadtMünchenDeutschland
  8. 8.St. Josefs KlinikRheumazentrum RuhrgebietHerneDeutschland
  9. 9.Deutsche Fibromyalgie VereinigungSeckachDeutschland
  10. 10.Innere Medizin IKlinikum Saarbrücken gGmbHSaarbrückenDeutschland
  11. 11.Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und PsychotherapieTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations