Skip to main content

Pro organisierte Suizidbeihilfe

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Notes

  1. 1.

    Europäische Menschenrechtskommission (EKMR) Appl. No. 10083/82 vom 4. Juli 1983, 270 ff.

  2. 2.

    Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, amtliche Sammlung (BVerfGE) 87, 209, 228.

  3. 3.

    Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, amtliche Sammlung (BVerwGE) 64, 274: Peepshow; Verwaltungsgericht (VG) Neustadt, in: Die Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ) 1993, 98: „Zwergenweitwurf“; BVerwGE 115, 189: Laserdrome.

  4. 4.

    BVerfGE 39, 1 und BVerfGE 88, 203.

  5. 5.

    Aktenzeichen (Az.): 8 E 3301/08.

  6. 6.

    Az: VG 9 K 63.09.

  7. 7.

    Vgl. dazu Bundesgerichtshof 3. Strafsenat (BGH 3 StR) 96/84 vom 04.07.1984: „Fall Wittig“; aber auch Oberlandesgericht (OLG) München vom 31.07.1987 – 1 Ws 23/87: „Fall Hackethal“; Landgericht (LG) Deggendorf, Beschluss vom 13.9.2013, Az.: 1 KS 4 Js 7438/11.

  8. 8.

    Entscheid des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) in Sachen Koch gegen Deutschland vom 19. Juli 2012, Appl. No. 497/09.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Grischa Merkel.

Additional information

Der Beitrag „Contra organisierte Suizidbeihilfe“ von Gerrit Hohendorf und Florian Bruns ist unter dem DOI: 10.1007/s00481-015-0341-0 abrufbar.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Merkel, G., Häring, D. Pro organisierte Suizidbeihilfe. Ethik Med 27, 163–166 (2015). https://doi.org/10.1007/s00481-015-0342-z

Download citation