Ethik in der Medizin

, Volume 27, Issue 1, pp 69–80

Auf der anderen Seite der Kamera

Leihmutterschaft in Indien und das moralische Anliegen der Dokumentarfilmerin Surabhi Sharma
Originalarbeit

DOI: 10.1007/s00481-014-0334-4

Cite this article as:
Mitra, S. & Hansen, S. Ethik Med (2015) 27: 69. doi:10.1007/s00481-014-0334-4
  • 312 Downloads

Zusammenfassung

Die Verbreitung kommerzieller Leihmutterschaft und ihr wachsender globaler Markt hat zu einer breiten Diskussion sowohl unter Wissenschaftlern als auch unter Aktivisten geführt. In diesem Aufsatz eröffnen wir durch die Auseinandersetzung mit einem Dokumentarfilm ethische Fragen, die mit der transnationalen indischen Leihmutterschaft in Verbindung stehen. Über den filmisch präsentierten Alltag von Leihmüttern wird deutlich, dass der Diskurs über kommerzielle Leihmutterschaft einer sensiblen Kontextualisierung für den spezifischen indischen Kontext bedarf. Die Perspektive von Surabhi Sharma bereichert die Diskussion, da sie den Zusammenhang von Leihmutterschaft und Arbeit fokussiert. Dabei werden nicht nur die physischen Risiken betrachtet, denen Leihmütter ausgesetzt sind, sondern auch ihre soziale Vulnerabilität.

Schlüsselwörter

Kommerzielle Leihmutterschaft Indien Dokumentarfilm Vulnerabilität Arbeitsrechte 

On the other side of the camera

Surrogacy in India and the moral concern of the film maker Surabhi Sharma

Abstract

Background

The spread of commercial surrogacy and its rapidly growing global market has raised many concerns among academics and activists alike. In this paper, we present some of the ethical issues associated with the practice of transnational surrogacy in India in the light of a documentary film. Arguments By discussing the nuances of the daily events occurring in the lives of the surrogate mothers as shown in the film, we point out that the discourse of commercial surrogacy in India needs to contextualize itself to the cultural expectations, social vulnerabilities and moral sensibilities of the actors. Results The perspective of Surabhi Sharma is helpful as an impulse for the discussion, focusing on surrogacy as labor and taking into consideration not only the physical risks that the surrogate mothers are prone to but also their social vulnerability.

Keywords

Commercial surrogacy India Documentary film Vulnerability Labor law 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Ethik und Geschichte der MedizinUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations