Advertisement

Ethik in der Medizin

, Volume 26, Issue 1, pp 65–75 | Cite as

Grundsätze zum Umgang mit Interkulturalität in Einrichtungen des Gesundheitswesens

Positionspapier der Arbeitsgruppe Interkulturalität in der medizinischen Praxis in der Akademie für Ethik in der Medizin
  • Tim PetersEmail author
  • Tatjana Grützmann
  • Walter Bruchhausen
  • Michael Coors
  • Fabian Jacobs
  • Lukas Kaelin
  • Michael Knipper
  • Frank Kressing
  • Gerald Neitzke
Aktuelles

Einleitung

Die im Folgenden vorgestellten Grundsätze wurden von den Mitgliedern der AG „Interkulturalität in der medizinischen Praxis“ in der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) formuliert. Sie basieren auf der Beobachtung, dass kulturelle Vielfalt zwar seit jeher zur Gesellschaft gehört, aber dennoch häufig mit einer Ungleichversorgung im Gesundheitswesen einhergeht. Es liegt in der Absicht der Arbeitsgruppe, einen respektvollen Umgang mit Menschen und ihren kulturellen Werten im Gesundheitssystem zu fördern, wie es sowohl im Menschenrecht auf medizinische Versorgung festgehalten als auch im Ethos der Gesundheitsberufe verankert ist. In diesem Sinne wurden die folgenden 13 Grundsätze samt Erläuterungen für die Implementierung einer kultursensiblen Gesundheitsversorgung verfasst. Das Positionspapier richtet sich an alle im Gesundheitswesen Tätigen und für das Gesundheitswesen verantwortlichen Personen.

Es bedarf eines reflektierten Umgangs mit dem Kulturbegriff

Eine zentrale...

Literatur

  1. 1.
    Amadou A (2011) Fallstricke aus der Sicht eines Sprach- und Kulturmittlers. In: van Keuk E, Ghader C, Joksimovic L, David D (Hrsg) Diversity. Transkulturelle Kompetenz in klinischen und sozialen Arbeitsfeldern. Kohlhammer, Stuttgart, S 268–269Google Scholar
  2. 2.
    Beer B (2012) Kultur und Ethnizität. In: Beer B, Fischer H (Hrsg) Ethnologie. Einführung und Überblick. Reimer, Berlin, S 53–73Google Scholar
  3. 3.
    Carter MA, Klugman CM (2001) Cultural engagement in clinical ethics. A model for ethics consultation. Camb Q Healthc Ethics 10:16–33Google Scholar
  4. 4.
    Dougherty MC, Tripp-Reimer T (1985) The interface of nursing and anthropology. Annu Rev Anthropol 14:219–241Google Scholar
  5. 5.
    European Project Migrant Friendly Hospital (MFH) (2004) The Amsterdam declaration towards migrant-friendly hospitals in an ethno-culturally diverse Europe. http://www.mfh-eu.net/public/files/european_recommendations/mfh_amsterdam_declaration_english.pdf. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  6. 6.
    Grützmann T, Rose C, Peters T (2012) Interkulturelle Kompetenz in der medizinischen Praxis. Ethik Med 24:323–334Google Scholar
  7. 7.
    Holenstein E (1998) Ein Dutzend Daumenregeln zur Vermeidung interkultureller Missverständnisse. In: Holenstein E (Hrsg) Kulturphilosophische Perspektiven. Schulbeispiel Schweiz. Europäische Identität auf dem Prüfstand. Globale Verständigungsmöglichkeiten. Suhrkamp, Frankfurt a. M., S 288–312Google Scholar
  8. 8.
    International Council of Nurses (1953) The ICN code of ethics for nurses (Überarbeitung von 2012). http://www.icn.ch/about-icn/code-of-ethics-for-nurses/.pdf. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  9. 9.
    Kleinman A, Benson P (2006) Anthropology in the clinic: the problem of cultural competency and how to fix it. PLoS Med 3:1673–1676, e294. doi:10.1371/journal.pmed.0030294Google Scholar
  10. 10.
    Kleinman A, Eisenberg L, Good B (1978) Culture, illness, and care: clinical lessons from anthropologic and cross-cultural research. Ann Intern Med 88:251–258Google Scholar
  11. 11.
    Knecht M (2008) Jenseits von Kultur. Sozialanthropologische Perspektiven auf Diversität, Handlungsfähigkeit und Ethik im Umgang mit Patientenverfügungen. Ethik Med 20:169–180Google Scholar
  12. 12.
    Knipper M, Bilgin Y (2009) Migration und Gesundheit. Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. und Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung e. V. http://www.kas.de/wf/doc/kas_16451-544-130.pdf. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  13. 13.
    Menz F (2011) Ärztliche Gespräche mit PatientInnen mit geringen Deutschkenntnissen. In: Peintinger M (Hrsg) Interkulturell kompetent. Ein Handbuch für Ärztinnen und Ärzte. Facultas, Wien, S 225–235Google Scholar
  14. 14.
    Pöchhaker F (2000) Dolmetschen: Konzeptuelle Grundlagen und deskriptive Untersuchungen. Stauffenburg, TübingenGoogle Scholar
  15. 15.
    Ramirez AJ, Graham J, Richards MA, Cull A, Gregory WM (1996) Mental health of hospital consultants: the effects of stress and satisfaction at work. Lancet 347:724–728Google Scholar
  16. 16.
    Roberts C, Moss B, Wass V, Sarangi S, Jones R (2005) Misunderstandings: a qualitative study of primary care consultations in multilingual settings, and educational implications. Med Educ 39:465–475Google Scholar
  17. 17.
    Schaffler Y (2013) Is it wise to use “Culture” as category in the sector of health-care? J Med Anthropol 36:172–179Google Scholar
  18. 18.
    United Nations (1948) Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. http://www.un.org/depts/german/grunddok/ar217a3.html. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  19. 19.
    United Nations, Economic and Social Council (2000) The right to the highest attainable standard of health; article 12 of the International Covenant on Economic, Social and Cultural Rights. http://www.unhchr.ch/tbs/doc.nsf/%28symbol%29/E.C.12.2000.4.En. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  20. 20.
    Weltärztebund (1948) Deklaration von Genf (in der Überarbeitung von 1968, 1983 und 1994). http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/Genf.pdf. Zugegriffen: 5. Okt. 2013
  21. 21.
    Wimmer A (1996) Kultur. Zur Reformulierung eines sozialanthropologischen Grundbegriffs. Köln Z Soziol Sozialpsychol 48:401–425Google Scholar
  22. 22.
    Wimmer A (2008) Ethnische Grenzziehungen in der Immigrationsgesellschaft. Jenseits des Herder’schen Commonsense. Köln Z Soziol Sozialpsychol 48:57–88Google Scholar
  23. 23.
    Wimmer B (2011) Brücken bauen statt Barrieren – Community Interpreting als Beitrag zur Integration von MigrantInnen in das regionale Gesundheitswesen. In: Peintinger M (Hrsg) Interkulturell kompetent. Ein Handbuch für Ärztinnen und Ärzte. Facultas, Wien, S 237–251Google Scholar
  24. 24.
    Wyssmüller C, Kaya B (2009) Migration und Gesundheit. Übersicht über ausgewählte Fachliteratur 2006–2008. Im Auftrag des Bundesamt für Gesundheit, Nationales Programm Migration und Gesundheit. SFM, NeuchâtelGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • Tim Peters
    • 1
    Email author
  • Tatjana Grützmann
    • 2
  • Walter Bruchhausen
    • 3
  • Michael Coors
    • 4
  • Fabian Jacobs
    • 5
  • Lukas Kaelin
    • 6
  • Michael Knipper
    • 7
  • Frank Kressing
    • 8
  • Gerald Neitzke
    • 9
  1. 1.Zentrum für Medizinische LehreMedizinische Fakultät, Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland
  2. 2.Modellstudiengang MedizinRheinisch-Westfälische Technische Hochschule AachenAachenDeutschland
  3. 3.Medizinhistorisches InstitutRheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn BonnDeutschland
  4. 4.Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie LoccumHannoverDeutschland
  5. 5.Chirurgische Klinik und PoliklinikLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  6. 6.Institut für Ethik und Recht in der MedizinUniversität WienWienÖsterreich
  7. 7.Institut für Geschichte der MedizinJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland
  8. 8.Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der MedizinUniversität UlmUlmDeutschland
  9. 9.Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der MedizinMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations