Skip to main content
Log in

LDL-Subfraktionen und koronare Herzerkrankung — Eine Übersicht

  • Übersicht
  • Published:
Zeitschrift für Kardiologie Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Die Klasse der Low-density-Lipoproteine (LDL) ist nicht homogen, sondern setzt sich aus einem heterogenen Partikelspektrum mit unterschiedlichen physiko-chemischen Eigenschaften zusammen. Hinsichtlich Partikelgröße und -dichte kann die LDL-Fraktion in Unterfraktionen aufgetrennt werden. Zwei LDL-Subfraktionsprofile werden unterschieden: ein “LDL-Phänotyp A” mit erhöhter Konzentration großer, weniger dichter LDL-Partikel und ein “LDL-Phänotyp B” mit erhöhter Konzentration kleiner, dichter LDL-Partikel. Letzteres Profil ist besonders bei erhöhter Insulinresistenz ausgeprägt und gleichzeitig mit erhöhten Serumtriglyzeriden und erniedrigten Konzentrationen von HDL- und insbesondere HDL2-Cholesterin assoziiert. In klinischen Studien hat sich eine erhöhte Konzentration kleiner LDL-Partikel als Prädiktor einer erhöhten Inzidenz kardiovaskulärer Erkrankungen gezeigt. Erklärt wird dies mit einer erhöhten Oxidierbarkeit und vermehrten subendothelialen Ablagerung kleiner LDL- im Vergleich zu großen LDL-Partikeln. Das LDL-Profil ist zu ungefährt 30% genetisch determiniert, kann aber sowohl durch nichtpharmakologische (körperliche Aktivität und Diät) wie auch pharmakologische (Lipidsenker) Intervention im Sinne einer Senkung kleiner LDL-Partikel günstig beeinflußt werden. Obwohl auch prospektive Studien die Bedeutung kleiner LDL-Partikel für die Atherosklerose bestätigen konnten, ist trotzdem noch nicht eindeutig bewiesen, inwieweit das LDL-Profil einen unabhängigen und eigenständigen Lipidrisikofaktor neben HDL2-Cholesterin und Triglyzeriden darstellt. Das LDL-Subfraktionsprofil ist aber ein wichtiger metabolischer Indikator einer multifaktoriellen kardiovaskulären Risikokonstellation.

Summary

Low density lipoproteins are heterogeneous in particle size, density, and physical as well as chemical properties. Regarding size and density, LDL can be divided into two main profiles, LDL pattern A with elevated concentration of large, buoyant LDL particles and LDL pattern B with increased concentration of small, dense LDL particles. The latter is particularly expressed in insulin resistance and is associated with elevated serum triglycerides and reduced concentrations of HDL and particularly HDL2 cholesterol. The LDL profile of increased concentration of small, dense LDL particles has shown to be associated with an increased risk of cardiovascular events. The LDL profile is partly genetically determined, but can be improved by non-pharmacological (exercise, diet) and pharmacological intervention. It remains to be confirmed whether the LDL subfraction profile is an independent lipid risk factor besides HDL2 cholesterol and triglycerides, but it is certainly a valuable indicator assessing metabolic cardiovascular risk.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Additional information

Eingegangen: 5. August 1997, Akzeptiert: 6. Februar 1998

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Halle, M., Berg, A., Baumstark, M.W. et al. LDL-Subfraktionen und koronare Herzerkrankung — Eine Übersicht. Z Kardiol 87, 317–330 (1998). https://doi.org/10.1007/s003920050187

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s003920050187

Navigation