Skip to main content
Log in

Literatur und Medizin: die Demenz

Literature and medicine: dementia

  • Medien
  • Published:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Der demographische Wandel hat die demenziellen Erkrankungen in unseren Alltag gebracht. Ein Ausdruck dessen sind auch die vielen literarischen Auseinandersetzungen mit dieser Erkrankung und mit der Perspektive, die die Betroffenen auf die Welt der vermeintlich Gesunden haben. In diesem Beitrag geht es um die Beweggründe ausgewählter Schriftsteller, die Demenz zum Gegenstand einer literarischen Geschichte zu machen, und um die Frage, ob Literatur einen Beitrag zum medizinischen Verständnis der Demenz und zum besseren Umgang mit den Kranken liefern kann.

Abstract

Due to demographic change, dementia and related illnesses have become more apparent in our everyday lives. This is also apparent in the many books dealing with this illness and with the outlook facing those affected in the world of the supposedly healthy. This article looks at selected authors and what motivated them to make dementia the subject of a literary story and deals with the question about whether literature can contribute toward a better medical understanding of dementia and help us to deal better with those suffering from this illness.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Literatur

  1. Assmann A (2010) Hilflose Despoten. Väter in der deutschen Gegenwartsliteratur. In: Thomä D (Hrsg) Vaterlosigkeit. Suhrkamp, Berlin, S 198–214

  2. Bayley J (2002) Elegie für Iris. dtv, München

  3. Foucault M (1973) Wahnsinn und Gesellschaft. Eine Geschichte des Wahns im Zeitalter der Vernunft. Suhrkamp, Frankfurt a. M.

  4. Franzen J (2010) Das Gehirn meines Vaters. Spiegel/Wissen 1/2010, S 50–63

  5. Geiger A (2006) Der schmale Grat. In: Obermüller K (Hrsg) Es schneit in meinem Kopf. Erzählungen über Alzheimer und Demenz. Nagel & Kimche im Hanser, München, S 15–22

  6. Geiger A (2011) Der alte König in seinem Exil. Hanser, München

  7. Hagena K (2010) Der Geschmack von Apfelkernen. Kiepenheuer & Witsch, 15. Aufl. Köln

  8. Hieber J (2011) Lara Crofts knallharte Schwester schafft sie alle. FAZ 22.1.2011, Nr. 18, S 38

  9. Jens T (2009) Demenz. Abschied von meinem Vater. Gütersloher in Random House, München

  10. Klausnitzer R (2004) Literaturwissenschaft. Begriffe – Verfahren – Arbeitstechniken. De Gruyter, Berlin

  11. Kiepenheuer & Witsch – Im Interview: Katharina Hagena. http://www.kiwi-verlag.de/magazin/interviews-und-portraets/im-interview-katharina-hagena/?s=hagena

  12. Kraepelin E (1904) Psychiatrie. Ein Lehrbuch. II. Band: Klinische Psychiatrie, 7. Aufl. Barth, Leipzig

  13. Mankell H (2012) Der Feind im Schatten. dtv, München

  14. Schmidt SJ (1991) Gedächtnisforschungen: Positionen, Probleme, Perspektiven. In: Schmidt SJ (Hrsg) Gedächtnis. Probleme und Perspektiven der interdisziplinären Gedächtnisforschung. Suhrkamp, Frankfurt a. M., S 9–55

  15. Shilova A (2003) „Mich interessieren Veränderungen – besonders unfreiwillige“. Interview mit dem Bestsellerautor Martin Suter über seine Bücher, seine Protagonisten und sein Leben. http:/www.literaturcafe.de/html/berichte/suter/ophp

  16. Suter M (1999) Small world. Diogenes, Zürich

  17. SWR2 (2011) Arno Geiger im Interview. http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/literatur/-/id=659892/nid=659892/did=7530172/mpdid=7700694/1p4ssji/)

  18. Thomä D (2010) Statt einer Einleitung: Situationen einer Geschichte der Vaterlosigkeit von 1700 bis heute. In: Thomä D (Hrsg) Vaterlosigkeit. Geschichte und Gegenwart einer fixen Idee. Suhrkamp, Berlin, S 11–64

  19. Wajsbrot CV (2012) Die Köpfe der Hydra. Eine Geschichte. Matthes u. Seitz, Berlin

Download references

Interessenkonflikt

Keine Angaben.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to A. Kuhlmey.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Kuhlmey, J., Kuhlmey, A. Literatur und Medizin: die Demenz. Z Gerontol Geriat 46, 270–276 (2013). https://doi.org/10.1007/s00391-013-0481-0

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00391-013-0481-0

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation