Advertisement

Medizinrecht

, Volume 35, Issue 11, pp 872–873 | Cite as

Kein Anspruchsübergang bei Blindengeldzahlung

SGB X §116 Abs. 1 S. 1; GHBG NRW §3 Abs. 1
  • BGH, Urt. v. 11.4.2017 – VI ZR 454/16 (OLG Hamm)
RECHTSPRECHUNG
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Wird nach einem Landes-Blindengesetz (hier: GHBG NRW §3 Abs. 1) Blindenhilfe mit der Maßgabe gewährt, dass auf bürgerlich-rechtlichen Rechtsvorschriften beruhende Schadensersatzleistungen Dritter zum Ausgleich der durch die Blindheit bedingten Mehraufwendungen auf das Blindengeld anzurechnen sind, kann der Sozialleistungsträger keinen Regress beim Schädiger aus übergegangenem Recht gemäß §116 Abs. 1 S. 1 SGB X nehmen.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • BGH, Urt. v. 11.4.2017 – VI ZR 454/16 (OLG Hamm)

There are no affiliations available

Personalised recommendations