Skip to main content

Veränderung der Körperhaltung durch haltungsverbessernde, sensomotorische, Einlegesohlen

Ergebnisse einer 3-dimensionalen Rückenvermessung

Correction of posture through posture-improving sensomotoric insoles

Results of three-dimensional back measurement

Zusammenfassung:

Hintergrund

Eine optimale Körperhaltung haben die wenigsten Menschen. Häufig entstehen daher Beschwerden des Halte- und Bewegungsapparates. Durch das Tragen haltungsverbessernder, sensomotorischer Einlegesohlen kann gezielt auf Muskelaktivitäten eingewirkt werden. Über Muskelketten lässt sich die gesamte Körperhaltung positiv beeinflussen.

Fragestellung

Ziel dieser Studie war es herauszufinden, ob das sensomotorische System des Menschen über das externe Einwirken haltungsverbessernder, sensomotorischer Einlegesohlen beeinflusst werden kann und sich dadurch die Körperstatik verändert.

Probanden und Methodik

In einem Prä-Post-Kontrollgruppendesign wurde bei 32 Testpersonen eine 3-dimensionale Rückenvermessung vorgenommen. Von den 32 Probanden haben 22 Testpersonen individuell angefertigte, haltungsverbessernde, sensomotorische Einlegesohlen getragen. Weitere 10 Probanden wurden der Kontrollgruppe zugeteilt und haben keine Einlegesohlen getragen. Die 3-dimensionale Rückenvermessung wurde zu 3 verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt: vor dem Tragen der Einlegesohlen, dann nach dem Ende des Untersuchungszeitraumes sowie 3 Monate nach Beendigung der eigentlichen Untersuchungsdauer.

Ergebnisse und Diskussion

Die Auswertung der 3-dimensionalen Rückenvermessung hat bei den Testpersonen, die sensomotorische Einlegesohlen getragen haben, eine Verbesserung der Oberkörperhaltung gegenüber der Kontrollgruppe ergeben. Ebenfalls verbesserte sich die subjektive Beurteilung der Beschwerden.

Abstract

Introduction

Very few people have optimal posture. This often leads to problems in the skeletal and muscular systems. Muscle tone may be influenced by wearing posture-improving sensomotoric insoles. Through muscle chains, overall posture can be improved.

Hypothesis

The aim of this study was to determine whether the sensomotoric system can be influenced and hence posture changed in humans as a result of the external effect of posture-improving sensomotoric insoles.

Test persons and methods

In a study with a pre-post control group design, three-dimensional back scans were performed on 32 test subjects. Of the 32 probands, 22 test subjects wore customized, posture-improving sensomotoric insoles. The other ten test subjects belonged to the control group and did not wear insoles. The three-dimensional back scan was performed on three different occasions: before wearing insoles, at the end of the study period, and three months later.

Results and discussion

Evaluation of the three-dimensional back scan measurements showed an improvement in upper body posture in the test subjects who wore sensomotoric insoles in comparison to the control group. Their subjective assessment of symptoms also improved.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. Simoneau GG, Ulbrecht JS, Derr JA et al. (1994) Postural instability in patients with diabetic sensory neuropathy. Diabetes Care 17: 1411–1421

    PubMed  Article  CAS  Google Scholar 

  2. Eils E, Tewes M, Nolte S, Rosenbaum D (2003) Der Einfluss reduzierter Fußsohlensensorik auf Schwankungs- und Druckverteilungsparameter beim Stehen und Gehen. Medizinisch Orthopädische Technik 4: 46–54

    Google Scholar 

  3. Natrup J, Ohlendorf D, Fischer F (2004) Auswirkungen neurologischer Einlagen auf die Körperstatik. Orthopädieschuhtechnik Sonderheft Einlagen, S 56–63

  4. Jahn M (2006) Prüfung der Wirkung von Modulen nach dem Podo-Orthesiologie-Konzept von Breukhoven. Orthopädieschuhtechnik Sonderheft Sensomotorik, S 38–41

  5. Schünke M, Schulte E, Schuhmacher U et al. (2005) Prometheus. Lernatlas der Anatomie. Georg Thieme, Stuttgart

  6. Schomburg ED (1990) Spinal functions in sensorimotor control of movements. Neurosurg Rev 13: 179–185

    PubMed  Article  CAS  Google Scholar 

  7. Schouenborg J, Weng H-R (1994) Sensorimotor transformation in a spinal motor system. Exp Brain Res 100: 170–174

    PubMed  Article  CAS  Google Scholar 

  8. Laube W, Hildebrandt HD (2000) Auswirkungen einer defizitären Propriozeption auf die Bewegungsprogrammierung – koordinative Aspekte nach Kniegelenksverletzungen und bei Rückenpatienten. Orthopädie Technik 51: 534–550

    Google Scholar 

  9. Kimmeskamp S, Milani TL (2002) Afferenzstimulierende Einlagenversorgung – der Versuch einer physiologisch begründeten Begriffserklärung. Orthopädieschuhtechnik 10: 24–31

    Google Scholar 

  10. Laube W, Bochdansky T (2003) Sensomotorik und Rehabilitation. Österr Z Phys Med Rehabil 13: 3–4

    Google Scholar 

  11. Jahrling L (2000) Propriozeptive Einlagen für Spastiker. Orthopädieschuhtechnik Sonderheft Propriozeption, S 52–54

  12. Schallmey W, Harmsel I ter (2006) Skript Basiskurs Podo-Orthesiologie. Lehrinstitut, Warendorf

  13. Harmsel I ter (2000) Der Einfluss des Plattfußes auf die Gesamtstatik des Körpers. Naturheilpraxis 5: 723–729

    Google Scholar 

  14. Hafkemeyer U, Poppenburg D, Müller-Gliemann C et al. (2003) Afferenzverstärkende (propriozeptive) Einlagen zur Behandlung des funktionellen Spitzfußes bei Kindern mit infantiler Cerebralparese (ICP). Medizinisch Orthopädische Technik 4: 18–23

    Google Scholar 

  15. Freiwald J, Engelhardt M (1996) Neuromuskuläre Dysbalancen in Medizin und Sport. Dtsch Z Sportmed 47(3): 99–106

    Google Scholar 

  16. Bourdiol R-J (1980) Pied et statique. Edition Maisonneuve, Paris

  17. Bourdiol R-J (2003) Der gehende Mensch. Orthopädieschuhtechnik 1+2: 12–17

  18. Bourdiol R-J (2003) Klinisch therapeutische Aspekte der Podoorthesiologie. Orthopädieschuhtechnik 5: 23–26

    Google Scholar 

  19. Bourdiol R-J (2001) Die Folgen der bevorzugten Lateralität. Orthopädieschuhtechnik 10: 36–40

    Google Scholar 

  20. Bourdiol R-J (2001) Die Fußgewölbe. Orthopädieschuhtechnik 9: 14–18

    Google Scholar 

  21. Bourdiol R-J (2001) Funktionelle Myologie. Orthopädieschuhtechnik 7+8: 16–25

  22. Aich L (2006) Basismodul zur Podo-Äthiologie nach Lydia Aich. Lehr-CD

  23. Breithecker D (1992) Der Rücken im Kontext der Gesamtkörperstatik. Haltung und Bewegung 12: 23–29

    Google Scholar 

  24. Wydra G (2004) Zur Problematik von Normwerten in der Bewegungstherapie. Z Physiother 12: 2280–2289

    Google Scholar 

  25. Denner A (1998) Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Springer, Berlin Heidelberg New York

  26. Fröhner G (1998) Objektivierung der Haltung und Beweglichkeit des Rumpfes bei Kindern und Jugendlichen. Haltung Bewegung 18: 5–13

    Google Scholar 

  27. Fröhner G (1992) Der Rücken im Kontext der Gesamtkörperstatik. Leistungssport 32: 46–53

    Google Scholar 

  28. Fröhner G (2002) Die Analyse von Rumpffunktionen. Ein wesentlicher Bestandteil der komplexen sportmedizinischen Belastbarkeitsdiagnostik. Leistungssport 32: 46–53

    Google Scholar 

Download references

Danksagung

Ich danke der Firma Fischer Fuß-fit in Amberg für die Herstellung der Einlegesohlen und der Firma ABW GmbH für die Bereitstellung des 3-dimensionalen Rückenscanners.

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to D. Ohlendorf.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Ohlendorf, D., Natrup, J., Niklas, A. et al. Veränderung der Körperhaltung durch haltungsverbessernde, sensomotorische, Einlegesohlen. Manuelle Medizin 46, 93–98 (2008). https://doi.org/10.1007/s00337-008-0596-3

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00337-008-0596-3

Schlüsselwörter

  • Körperhaltung
  • Sensomotorische Einlegesohlen
  • 3-dimensionale Rückenvermessung
  • Muskelaktivitäten
  • Haltungsverbesserung

Keywords

  • Posture
  • Sensomotoric insoles
  • Three-dimensional back scan
  • Muscle tone
  • Improved posture