Advertisement

Informatik-Spektrum

, Volume 39, Issue 4, pp 301–309 | Cite as

Digitalisierung und Industrie 4.0 – Trend mit modischer Überhöhung?

  • Peter Mertens
  • Dina Barbian
ZUR DISKUSSION GESTELLT DIGITALISIERUNG UND INDUSTRIE 4.0

Zusammenfassung

Die Begriffe Digitalisierung und Industrie 4.0 werden gegenwärtig mit unterschiedlichen Inhalten besetzt. Das mag ein Indiz sein, dass ein v. a. im deutschsprachigen Raum sehr begrüßenswerter Trend durch Modewellen überlagert wird. Es könnte wie oft in der Informatik und verwandten Disziplinen das Verlaufsmuster Gartner Hype Cycle mit den Phasen ,,zögernder Beginn“, ,,steiler Anstieg mit übertriebenen Versprechungen“, ,,hoher Gipfel“, ,,Abfall in ein Tal“, ,,öffentlich wenig beachtete Weiterarbeit am Detail“, ,,allmählicher Wiederaufstieg“, ,,Einmündung in einen langfristigen Trend“ beobachtet werden. Dieser Verlauf impliziert Ressourcenvergeudung. Wir erörtern retardierende Momente, wie z. B. unterschiedliche Kulturen zwischen der Entwicklung von Software und Maschinen oder Probleme mit dem Lebenszyklus von individualisierten Erzeugnissen, die dazu führen könnten, dass man nach dem Gipfel in ein ,,Tal der Enttäuschungen“ stürzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Bauernhansl T, ten Hompel M, Vogel-Heuser B (Hrsg) (2014) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  2. 2.
    Baulig B (30.3.2015) Digitalisierung steht im Mittelpunkt. www.springer-professional.de, letzter Zugriff: 15.3.2016Google Scholar
  3. 3.
    Berke J u. a. (2015) Im Rachen des Drachen. Wirtschaftswoche 12/2010:40–47Google Scholar
  4. 4.
    Berndt JO (2015) Self-organizing multiagent negotiations. Dissertation, Universität BremenGoogle Scholar
  5. 5.
    Bussmann KF, Mertens P (Hrsg) (1968) Operations Research und Datenverarbeitung bei der Instandhaltungsplanung. Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  6. 6.
    Bünder H (12.11.2015) Computerpanne wirft Deutsche Post zurück. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/computerpanne-wirft-deutsche-post-zurueck-13907222.html, letzter Zugriff: 12.3.2016Google Scholar
  7. 7.
    Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (2015) Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2015. BonnGoogle Scholar
  8. 8.
    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg) (2015) Zukunftschance Digitalisierung. BerlinGoogle Scholar
  9. 9.
    Delhaes D, Stratmann K (17.3.2015) Eine Plattform für den Fortschritt. Handelsblatt, S 21Google Scholar
  10. 10.
    Dörner S (28.8.2015) Großbaustelle Digitalisierung. Die Welt, S 12Google Scholar
  11. 11.
    Dueck G (2016) Volkswagening, Ingenieursethik und Supramanie. Informatik Spektrum 39(1):69CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Fockenbrock D, Telgheder M (15.9.2015) Arroganz ist der Innovationskiller. Handelsblatt, S 22Google Scholar
  13. 13.
    Fuchs T (9.4.2015) In fünf Schritten zur rechtlichen Sicherheit. FAZ-Verlagsspezial Industrie 4.0, S V6Google Scholar
  14. 14.
    Gartner (2015) New Gartner hype cycle on emerging technologies. http://www.gartner.com/newsroom/id/3114217, last access: 11.3.2016Google Scholar
  15. 15.
    Giersberg G, Pennekamp J (12.5.2015) Das Investitionsmysterium. In der Industrie startet eine Revolution – doch die Investitionen sollen stocken. FAZ, S 22Google Scholar
  16. 16.
    Haucap J (2015) Kartellrechtsanwendung auf Online-Märkten. In: Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (Hrsg) DICE Policy Brief, 6. S 8–9Google Scholar
  17. 17.
    Hoffmann H (12.3.2015) IKT 2015. FAZ Verlagsspezial, S V1Google Scholar
  18. 18.
    Kagermann H (12.11.2015) Eine Mindestgeschwindigkeit im Netz verankern. FAZ, S 23Google Scholar
  19. 19.
    Knop C (7.11.2015) Flüchtlinge überfordern die Computer des Staates. FAZ, S 28Google Scholar
  20. 20.
    Knop C (27.1.2016) Ein Pionier der künstlichen Intelligenz. FAZ, S 20Google Scholar
  21. 21.
    Knop C (19.1.2016) Im Einkauf werden Algorithmen immer wichtiger. FAZ, S 18–19Google Scholar
  22. 22.
    Mertens P (1995) Wirtschaftsinformatik – Von den Moden zum Trend. In: König W (Hrsg) Wirtschaftsinformatik ’95, Wettbewerbsfähigkeit – Innovation – Wirtschaftlichkeit. Physica, Heidelberg, S 25–64Google Scholar
  23. 23.
    Mertens P (2012) Schwierigkeiten mit IT-Projekten der Öffentlichen Verwaltung – Neuere Entwicklungen. Informatik Spektrum 35(6):433–446MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Mertens P (2014) Industrie 4.0 = CIM 2.0? Indust Manage 5(1):27–30MathSciNetGoogle Scholar
  25. 25.
    Mertens P (2015) Die IBAN – eine kritische Sicht. Wirtschaftsinform Manage 6(3):52–60Google Scholar
  26. 26.
    Mertens P (2015) Industrie 4.0 – Herausforderungen auch an Rechnungswesen und Controlling im Überblick. Controlling 27(8/9):452–454CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Mertens P (2015) Zahlungsverkehr: Die IBAN kritisch gesehen. Bankmagazin 9/2015:48–49Google Scholar
  28. 28.
    Mertens P, Barbian D (2016) Digitalisierung und Industrie 4.0 – Moden, modische Überhöhung oder Trend? Arbeitsbericht Nr. 1/2016, 2. Aufl (verkürzte Version, überarbeitet und ergänzt). Universität Erlangen-Nürnberg, NürnbergGoogle Scholar
  29. 29.
    Mertens P, Barbian D (2016) Digitalisierung und Industrie 4.0 – Moden, modische Überhöhung oder Trend? Arbeitsbericht Nr. 2/2016 (Langfassung). Universität Erlangen-Nürnberg, NürnbergGoogle Scholar
  30. 30.
    Müller S (2015) IT-Struktur für eine digitale Arbeitswelt. Handelsblatt Journal, Sonderveröffentlichung, S 8Google Scholar
  31. 31.
    Ohne Verfasser (7.3.2014) EU und Auspuff: Ist Endrohrmessung nötig oder nicht? http://www.euractiv.com/node/299606, letzter Zugriff: 13.2.2016Google Scholar
  32. 32.
    Ohne Verfasser (28.11.2015) Anwälte vertagen E-Postfach. FAZ, S 24Google Scholar
  33. 33.
    Ohne Verfasser (2015) Boni, Macht und Eitelkeiten. Spiegel 15/2015:66–68Google Scholar
  34. 34.
    Ohne Verfasser (20.3.2015) Digitale Revolution 4.0. Handelsblatt, S 45Google Scholar
  35. 35.
    Ohne Verfasser Hype-Zyklus. Wikipedia, letzter Zugriff: 13.3.2016Google Scholar
  36. 36.
    Ohne Verfasser (2015) Ich verstehe Tsipras nicht. Spiegel Nr. 25/2015:24–27Google Scholar
  37. 37.
    Ohne Verfasser (2015) IT-Anbieter zeigen Lösungen für Industrie 4.0 und Mobility. isreport 19(6):18–27Google Scholar
  38. 38.
    Ohne Verfasser (18.6.2015) IT schockt Deutschlands Finanzämter. Handelsblatt, S 8Google Scholar
  39. 39.
    Ohne Verfasser (17.2.2015) Kompetenzstreit 4.0. Handelsblatt, S 1Google Scholar
  40. 40.
    Panagariya A (1995) China’s export strategy, what we can learn from IT? http://www.columbia.edu/∼ap2231/Policy%20Papers/F&D-China-India-june95.pdf, letzter Zugriff: 1.2.2016Google Scholar
  41. 41.
    Plattform Industrie 4.0 (Hrsg) (2015) Umsetzungsstrategie Industrie 4.0 – Ergebnisbericht. https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/I/industrie-40-verbaendeplattform-bericht,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf, letzter Zugriff: 16.1.2016Google Scholar
  42. 42.
    Promotorengruppe Kommunikation der Forschungsunion Wirtschaft – Wissenschaft/acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e. V. (Hrsg) (2013) Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Frankfurt a. M.Google Scholar
  43. 43.
    Rohleder B (2016) Datenverarbeitung ohne Papier – von der ersten Mail bis zu Big Data. In: Bär C, Fischer A, Gulden H (Hrsg) Informationstechnologien als Wegbereiter für den steuerberatenden Berufsstand. Springer, Berlin Heidelberg, S 179–185CrossRefGoogle Scholar
  44. 44.
    Samuelson PA (2004) Where Ricardo and Mill rebut and confirm arguments of mainstream economists supporting globalization. J Econ Perspect 18(3):135–146CrossRefGoogle Scholar
  45. 45.
    Scheer A-W (2015) Industrie 4.0: Von der Vision zur Implementierung. Whitepaper Nr. 5/2015 des AWSi, SaarbrückenGoogle Scholar
  46. 46.
    Schmidt H (2015) Maschinen werden Kollegen sein – 25 Thesen zur Zukunft der digitalen Arbeit. https://netzoekonom.de/2015/09/04, letzter Zugriff: 25.1.2016Google Scholar
  47. 47.
    Schulz T (2015) Ich bin einfach Optimist. Spiegel Nr. 43/2015:104–108Google Scholar
  48. 48.
    Weigelt M (1994) Dezentrale Produktionssteuerung mit Agenten-Systemen. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  49. 49.
    Zetsche D (14.9.2015) Fremde Systeme dürfen das Auto nicht steuern. Handelsblatt, S 6Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations