Advertisement

Rechtsmedizin

, 21:479 | Cite as

Forensisch-medizinische Untersuchung von Mädchen und Jungen bei Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch

Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Klinische Rechtsmedizin der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin
  • A.S. Debertin
  • D. Seifert
  • E. Mützel
Empfehlungen

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Zielsetzung der Empfehlung

3 Untersuchungsgang

3.1 Grundsätze

3.2 Anamneseerhebung

3.3 Körperliche Untersuchung

3.4 Genitaluntersuchung

3.4.1 Untersuchungstechnik (Vagina und Anus)

4 Dokumentation

5 Spurenkundliche Asservierung

6 Behandlung und Weiterbetreuung

Literaturauswahl

1 Einleitung

„Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht“ (Art. 6, GG, Abs. 2; http://www.bundestag.de). Trotz wichtiger Reformen in der Vergangenheit kommt es immer wieder zu Gefährdungen durch Vernachlässigung oder Gewalt, sei es durch ein Versagen oder eine Täterschaft von Eltern und anderen Privatpersonen oder durch Mängel und Fehler in öffentlichen Institutionen (http://www.unicef.de).

Die Arbeitsgruppe „Klinische Rechtsmedizin“ hat sich dieser Problematik angenommen und gemeinsam mit dem Vorstand des Berufsverbandes der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin Empfehlungen zur forensisch-medizinischen...

Medico-legal examination of young girls and boys with suspicion of maltreatment and abuse

Recommendations of the Working Group Clinical Forensic Medicine of the German Society for Forensic Medicine

Notes

Interessenkonflikt

Die korrespondierende Autorin gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Debertin AS, Sperhake J (2008) Nichtakzidentelles Schädel-Hirn-Trauma im Säuglings-und Kleinkindalter: Klinische Rechtsmedizin und Dokumentation. Rechtsmedizin 18:17–22CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Debertin AS, Wilke N, Larsch KP et al (2007) Differenzialdiagnostische Aspekte nach sexuellem Kindesmissbrauch. Rechtsmedizin 17:163–168CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Klopfstein U et al (o J) Empfehlungen der SGRM zur Untersuchung von Kindern und Jugendlichen nach körperlicher und sexueller Gewalt sowie Vernachlässigung. IRM, BernGoogle Scholar
  4. 4.
    Herrmann B, Navratil F, Neises M (2002) Sexueller Missbrauch von Kindern. Bedeutung und Stellenwert der klinischen Diagnostik. Monatsschr Kinderheilkd 150:1344–1356CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Christian C, Lavelle J, Dejong A et al (2002) Forensic evidence findings in prepubertal victims of sexual assault. Pediatrics 106:100–104CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Herrmann B, Dettmeyer R, Banaschak S, Thyen U (2008) Kindesmisshandlung. Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen. Springer, Heidelberg Berlin New York TokioGoogle Scholar
  7. 7.
    Mützel E (2007) Rechtsmedizinische Befunde bei Kindesmisshandlungen. Bayer Aztebl 1:10–12Google Scholar
  8. 8.
    Mützel E, Eisenmenger W (2010) Verdacht auf sexuellen Missbrauch. Gynakologe 43:66–70CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für RechtsmedizinMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland
  2. 2.Institut für RechtsmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  3. 3.Institut für RechtsmedizinLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenDeutschland

Personalised recommendations