Skip to main content

Geschossveränderungen der Action-4-Munition

Zusammenfassung

Es wurden Schussversuche mit der seit kurzer Zeit in einigen Bundesländern eingeführten Polizeimunition Action 4 (9 mm Luger) durchgeführt. Von Interesse waren Wundmorphologie in Knochen- und Weichgewebe sowie radiologische Befunde. Schüsse wurden auf Extremitätenteile von Schlachtvieh abgegeben. Das Untersuchungsmaterial wurde anschließend radiologisch untersucht und die Verletzungen präparatorisch dargestellt. In jedem Fall kam es zu einer Abgabe eines Teils der Kunststoffgeschossspitze in das Gewebe. In zwei Fällen zersetzte sich die Spitze in kleine Einzelteile. In der Röntgenaufnahme ließen sich die Geschossspitzen darstellen, sofern sie sich im Weichgewebe und nicht in unmittelbarer Nähe zu knöchernen Strukturen befanden.

Abstract

Exemplary gunshots with the recently introduced action 4 police ammunition were carried out on animal cadavers. The morphology of bone and soft tissue injuries was radiologically investigated and then the wound tracks were examined. The plastic bullet nose always remained in the tissue and in two cases was highly fragmented. These plastic particles could be easily detected in soft tissue on the X-ray photographs but it was more difficult if the plastic fragments were situated close to bone structures.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Electronic Publication

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Schröer, .J., Gehl, .A., Kulle, .KJ. et al. Geschossveränderungen der Action-4-Munition. Rechtsmedizin 12, 353–355 (2002). https://doi.org/10.1007/s00194-002-0168-0

Download citation

  • Action-4-Munition Wundmorphologie Radiologische Befunde
  • Action 4 ammunition Wound morphology X-ray characteristics