Advertisement

Rechtsmedizin

, Volume 12, Issue 1, pp 24–27 | Cite as

Rückgang der Suizide durch Autoabgase nach Einführung der Katalysatortechnik

  • T. Riepert
  • R. Iffland
  • H. Käferstein
Originalien

Zusammenfassung

Zwischen 1980 und 1987 wurden im engeren Einzugsbereich des Instituts für Rechtsmedizin der Universität zu Köln jährlich durchschnittlich knapp 8 CO-Intoxikationen als Suizide mit PKW-Abgasen registriert. In den letzten 5 Jahren bis 1999 gingen diese Todesfälle auf einen Suizid im Jahr zurück. Ursachen dieses Rückgangs ist die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Ausrüstung neuer PKW mit Schadstoff reduzierenden Katalysatoren. In Deutschland sind seit 1999 mehr als 90% aller zugelassenen PKW mit Ottomotor damit ausgerüstet. Eine letale CO-Intoxikation ist bei dem geringen CO-Anteil in Katalysator gereinigten Autoabgasen regelmäßig überprüfter PKW mit Lambda-Regelung nicht mehr zu erwarten. Möglich wäre jedoch durch das Einleiten der Abgase in eine Fahrzeugkabine ein Ersticken infolge Sauerstoffmangels. Dabei sollte die synergistische Wirkung von CO2, das aus der Verbrennung entsteht und infolge der zusätzlichen CO-Oxidation im Katalysator einen Volumenanteil von über 20% erreichen und einen Abbruch des Suizidversuchs auslösen kann, nicht unterschätzt werden. Bei einer Auffindesituation, die auf ein Einleiten von Autoabgasen in einen PKW oder in eine Garage hindeutet, sind sorgfältige Ermittlungen am Leichenfundort, die Messung der Autoabgase, eine fachkundige Obduktion sowie umfassende chemisch-toxikologische Untersuchungen unumgänglich.

Schlüsselwörter Suizid CO-Intoxikation Autoabgase Katalysator 

Abstract

Between 1980 and 1987 there were about 8 carbon monoxide suicides by automobile exhaust each year in the area of the Institute of Forensic Medicine of the University of Cologne. In the last five years up to 1999 there was only one case each year. The reason for this decrease is the introduction of three-way catalytic converters which significantly reduce carbon monoxide. Nowadays, in Germany more than 90% of the licensed cars with a combustion engine are equipped with a catalytic converter. Therefore lethal concentrations of carbon monoxide in the cabin of a car with a well-functioning catalytic converter are improbable. On the other hand, it still seems to be possible that hypoxia and carbon dioxide, which increases due to oxidation of CO in the catalytic converter, can have fatal consequences. In such cases, exact criminal investigations at the scene, measurements of the automobile exhaust, professional post-mortem examination, and extensive toxicological investigations are necessary.

Keywords Suicide CO intoxication Automobile exhaust Catalytic converter 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • T. Riepert
    • 1
  • R. Iffland
    • 1
  • H. Käferstein
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin der Universität zu Köln, KölnDE

Personalised recommendations