Skip to main content

Multiviszerale Chirurgie in der Gynäkologie – wo sind die Grenzen der Gynäkologie?

Multivisceral surgery in gynecology—Where are the limitations of gynecology?

Zusammenfassung

Hintergrund

Multiviszerale Resektionen sind in der gynäkologischen Onkologie notwendig um fortgeschrittene Tumoren leitliniengerecht zu behandeln. Als Beispiel dient die Therapie des Ovarialkarzinoms mit dem Ziel der makroskopischen Tumorfreiheit. Bei der Primäroperation wird in mindestens der Hälfte der Fälle eine organüberschreitende Resektion von Darmanteilen mit Rekonstruktion sowie in einem Großteil der Fälle auch oberbauchchirurgische Eingriffe notwendig sein. Die Umsetzung solcher viszeraler Resektionen wie auch die Beherrschung von Komplikationen bei Ausdehnung operativer Strategien über das engere Fachgebiet hinaus müssen im Team eingeübt und im perioperativen Management umgesetzt werden.

Schlussfolgerung

Die operative Gynäkoonkologie ist eine der wenigen operativen Disziplinen, die multiviszeral und organüberschreitend arbeiten muss und dies in mehreren Etagen der Oberbauch- und auch der Beckenbodenresektion.

Abstract

Background

Multivisceral resections in gynecological oncology are necessary to treat advanced cancer according to the guidelines. The treatment of ovarian cancer with the aim of macroscopic complete resection serves as an example. During primary surgery multivisceral resection including bowel resection and reconstruction is necessary in more than 50% of the patients and in a large proportion of cases upper abdominal surgical interventions are also necessary. Therefore, multivisceral surgical techniques have to be included in the repertoire of the gynecological team in order to achieve this aim and to be able to handle intraoperative complications.

Conclusion

Operative gynecological oncology is one of the rare surgical disciplines in which multivisceral and multiorgan procedures must be carried out and this in several levels of the upper abdominal and also pelvic floor resections.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6

Literatur

  1. 1.

    Döderlein A, Krönig B (1912) Operative Gynäkologie, 3. Aufl. Thieme, Leipzig

    Google Scholar 

  2. 2.

    Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF) S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren, Langversion 5.01, 2021, AWMF-Registernummer: 032/035OL. https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/leitlinien/ovarialkarzinom/. Zugegriffen: 01 Okt 2021

    Google Scholar 

  3. 3.

    Harter P (2019) A randomized trial of lymphadenectomy in patients with advanced ovarian neoplasms. N Engl J Med 380:822–832

    Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Wagner U, Hofmann R, Bartsch D (2013) Operationsatlas Gynäkologische Onkologie, 1. Aufl. Springer, Heidelberg

    Book  Google Scholar 

  5. 5.

    Ter Glane L, Hegele A, Wagner U et al (2021) Pelvic exenteration for recurrent or advanced gynecologic malignancies—analysis of outcome and complications. Gynecol Oncol Rep 36:100757

    CAS  Article  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Uwe Wagner.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

U. Wagner gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

figureqr

QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Redaktion

Nicolai Maass, Kiel

Wolfgang Janni, Ulm

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Wagner, U. Multiviszerale Chirurgie in der Gynäkologie – wo sind die Grenzen der Gynäkologie?. Gynäkologe (2021). https://doi.org/10.1007/s00129-021-04876-4

Download citation

Schlüsselwörter

  • Kooperatives Lernen
  • Ovarialkarzinome
  • Kolektomie
  • Intraoperative Komplikationen
  • Beckenexenteration

Keywords

  • Collaborative learning
  • Ovarian cancer
  • Colectomy
  • Intraoperative complications
  • Pelvic exenteration