Advertisement

Ernährung auf Reisen

  • Herbert HofEmail author
Leitthema
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Da die Lebensmittelhygiene in vielen tropischen Reiseländern nicht streng kontrolliert wird, treten durch Verzehr bestimmter Nahrungsmittel, wie Wasser, Milch, Eier, Fleisch, Fisch, Salat und Obst, erhöhte Risiken für Infektionen auf. Amöben, Salmonellen, Campylobacter, Listerien, Enteroviren und Noroviren sind nur einige Beispiele. Außerdem ist mit Lebensmittelintoxikationen zu rechnen, die durch Bakteriengifte, wie etwa das Staphyokokkenenterotoxin B, oder Mykotoxine, wie DON (Desoxynivalenol, Vomitoxin), Ochratoxin und Zearalenon, ausgelöst werden. Das oft in Maisprodukten gefundene Mykotoxin Fumonisin kann während einer Schwangerschaft Ursache für eine Spina bifida werden.

Schlüsselwörter

Infektionen Norovirus Staphylokokkenenteroxin B Ochratoxin Fumonisin Schwangerschaft 

Nutrition while traveling

Abstract

Since food hygiene is not strictly controlled in many tropical countries, there are increased risks of food poisoning originating from water, milk, eggs, meat, fish, lettuce and fruits. Some examples are infections with Amoeba, Salmonella, Campylobacter, Listeria, enteroviruses and noroviruses. In addition, food poisoning due to bacterial toxins, such as staphylococcal enterotoxin B, or myctoxins, such as DON (vomitoxin), ochratoxin and zearalenons, can be acquired. The mycotoxin fumonisin, which can often be found in corn products, can cause spina bifida during pregnancy.

Keywords

Infection Norovirus Staphylococcal enterotoxin B Ochratoxin Fumonisin Pregnancy 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

H. Hof gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Asthana S, Dixit S, Srivastava A, Kumar A, Singh SP, Tripathi A, Das M (2019) Methylenecyclopropyl glycine, not pesticide exposure as the primary etiological factor underlying hypoglycemic encephalopathy in Muzaffarpur, India. Toxicol Lett 301:34–41CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Botzenhard K (1996) Mikroorganismen im Trinkwasser. Dtsch Arztebl 93:A-2142–A-2144Google Scholar
  3. 3.
    Committee on infectious disease and Committee on nutrition. American Academy of Pediatrics (2014) Consumption of raw or unpasteurized milk and milk products by pregnant women and children. Pediatrics 133:175–178CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Estevez P, Castro D, Pequeño-Valtierra A, Giraldez J, Gago-Martinez A (2019) Emerging marine biotoxins in seafood from European coasts: incidence and analytical challenges. Foods 8:E149CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Friese K, Schäfer A, Hof H (2003) Infektionskrankheiten in Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Goerke K, Meyer-Wittkopf A (2015) Infekt- und Fehlbildungsvorsorge in der Schwangerschaft. Gynäkologe 48:717–724CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Hof H (2012) Lebensmittelsicherheit? Die Rolle von Mykotoxinen. Allgemeinarzt 34:62–63Google Scholar
  8. 8.
    Hof H (2015) Ernährung in der Schwangerschaft. Mikrobiologische Aspekte. Risiken durch Infektionen und mikrobielle Toxine. Aesopus, LinkenheimGoogle Scholar
  9. 9.
    Hof H (2015) Ochratoxin in Nahrungsmitteln: ein Risiko für Schwangere? Gynäkologe 48:477–482CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Hof H, Schlüter D (Hrsg) (2019) Medizinische Mikrobiologie, Duale Reihe, 7. Aufl. Thieme, Stuttgart (unter Mitarbeit von Bruder, D., Cornely, O., Geginat, G., Reischl, U., Schnitzler, P. und Wendt, C)Google Scholar
  11. 11.
    Hof H, Schulze A, Hilgendorff A (2013) Listeriose. In: Friese K, Mylonas A (Hrsg) Infektionskrankheiten in Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin, S 325–334Google Scholar
  12. 12.
    Neumann G (2019) Reiseschutzimpfungen – Aktuelle Impfstrategien für die Gesundheit der Frau. Der GynäkologeGoogle Scholar
  13. 13.
    Schoder D, Strauß A, Szakmary-Brändle K, Stessl B, Schlager S, Wagner M (2015) Prevalence of major foodborne pathogens in food confiscated from air passenger luggage. Int J Food Microbiol 209:3–12CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Surmaitis R, Hamilton RJ (2019) Ackee fruit toxicity. StatPearls, Treasure Island (Internet)Google Scholar
  15. 15.
    Wendt S, Trawinski H, Lübbert C (2019) „Montezumas Rache“ – Die Reisediarrhö. Der GynäkologeGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MVZ Labor Limbach u. KollegenHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations