Hundert Jahre danach: Das spurlose Verschwinden der ehemaligen Frauenklinik der Freien Universität Berlin

Hundred years after: the former gynecology clinic of the Free University Berlin disappeared without a trace

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. 1.

    Bezirksamt Charlottenburg von Berlin (Hrsg) (1963) Berlin-Charlottenburg. 50 Jahre Städtische Frauenklinik Charlottenburg/. Wichmann, Berlin

  2. 2.

    Hardt W, Ebert A, Hoffbauer H (2009) Von der Universitäts-Frauenklinik in der Artilleriestraße über das Krankenhaus im Friedrichshain an die Frauenklinik Charlottenburg der Freien Universität Berlin. In: David M, Ebert A (Hrsg) Geschichte der Berliner Universitäts-Frauenklinike. de Gruyter, Berlin, S 267–282

  3. 3.

    Schäfer P (1937) Über das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses: was jeder von der Aufartung im völkischen Staat wissen muß; auf der Grundlage des Gesetzes vom 14. 7. 1933 und der Ausführungsverordnungen. Stollfuß, Bonn

  4. 4.

    Schmidt G (2002) Die Entwicklung der Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin-Charlottenburg und am ehemaligen Rudolf-Virchow-Krankenhaus von der städtischen Einrichtung bis hin zur Universitätsklinik: eine medizinhistorische Darstellung. Dissertation an der Charité, Berlin

  5. 5.

    Stoeckel W, Lax H (1960) Lehrbuch der Gynäkologie. Hirzel, Leipzig

Download references

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt. A. Jüttemann gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to A. Jüttemann Dipl.-Psych..

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Jüttemann, A. Hundert Jahre danach: Das spurlose Verschwinden der ehemaligen Frauenklinik der Freien Universität Berlin. Gynäkologe 47, 448–450 (2014). https://doi.org/10.1007/s00129-014-3382-4

Download citation