Der Gynäkologe

, Volume 47, Issue 2, pp 104–110

Transsexualität – Gender-Dysphorie

Leitthema

DOI: 10.1007/s00129-013-3207-x

Cite this article as:
Kaufmann, U. Gynäkologe (2014) 47: 104. doi:10.1007/s00129-013-3207-x

Zusammenfassung

In den vergangenen Jahren hat sich der Blick auf das Phänomen der Transsexualität international drastisch verändert. Wir sprechen nunmehr von Gender-Dysphorie in unterschiedlichen Ausprägungsformen. Die Notwendigkeit einer Behandlung bezieht sich auf eine Besserung der Dysphorie und ist daher als sehr individuell anzusehen. Die wohl am stärksten ausgeprägte Form der Gender-Dysphorie ist die Transsexualität. Somatische Behandlungsschritte im Sinne von gegengeschlechtlicher Hormonbehandlung und geschlechtsangleichender Operation sind in diesen Fällen jene therapeutischen Schritte, die eine Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen erzielen. Nach Diagnosestellung durch Psychiater, Psychologen sowie Psychotherapeuten und entsprechender Indikationsstellung werden Ärzte diverser Disziplinen, so auch Gynäkologen und Endokrinologen, in den Behandlungsprozess involviert. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Fachrichtungen, etwa Urologie, plastische Chirurgie etc., ist wichtig und sinnvoll. Im Beitrag soll ein kurzer Überblick über einige neue Aspekte der Gender-Dysphorie und der Behandlung der Transsexualität aufgezeigt werden.

Schlüsselwörter

Geschlechtsangleichung Gender-Identität Hormontherapie Gender-Identitätsstörungen Gender-Reassignement-Verfahren 

Transsexuality – Gender dysphoria

Abstract

In the recent past the international perspective on the phenomenon of transsexuality has drastically changed and is now referred to as gender dysphoria in various forms of expression. The necessity for treatment refers to an improvement of dysphoria and must therefore be viewed very individually. The most extremely expressed form of gender dysphoria is transsexuality. Somatic treatment steps in the sense of opposite gender hormone treatment and gender change operations are in such cases those therapeutic steps which can achieve an improvement in the quality of life of persons affected. After a diagnosis has been made and the indications for these treatment steps have been established by psychiatrists, psychologists and psychotherapists, medical specialists from diverse disciplines as well as gynecologists and endocrinologists become involved in the treatment process. Interdisciplinary cooperation with other specialist disciplines, such as urology and plastic surgery is important and makes sense. This article presents a brief review of some new aspects of gender dysphoria and the treatment of transsexuality.

Keywords

Gender change Gender identity Hormone therapy Sexual and gender disorders Sex reassignment procedures 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin und Abteilung für Geburtshilfe und Fetomaternale MedizinMedizinische Universität Wien – FrauenklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations