Advertisement

Der Nervenarzt

, Volume 69, Issue 4, pp 306–311 | Cite as

Die lumbale Spinalkanalstenose und ihre operative Behandlung

  • G. Antoniadis
  • E. Kast
  • H.-P. Richter
Originalien
  • 122 Downloads

Zusammenfassung

Die lumbale Spinalkanalstenose gilt heute als eigenständiges Krankheitsbild. Man unterscheidet klinisch und radiologisch 2 Formen, die zentrale und die laterale Spinalstenose. Die Foramenstenose ist eine Sonderform der lateralen Stenose. Bei 109 von 148 Patienten, die wegen einer Spinalstenose in den Jahren 1990 und 1991 operiert wurden, wurde 3 Jahre nach der Operation anhand eines standardisierten Fragebogens der aktuelle Zustand bezüglich Schmerzen und Gehfähigkeit erfaßt. Patienten mit nachgewiesener Spondylolisthese oder degenerativer Instabilität waren ausgeschlossen. 11/109 Patienten machten keine Angaben. 44/109 waren schmerzfrei, 35/109 deutlich gebessert. Bei 19 Patienten waren die Schmerzen nach der Operation nicht besser oder hatten sogar zugenommen. 74/109 Patienten waren postoperativ uneingeschränkt, 14/109 eingeschränkt und 6 weitere nur mit Gehhilfe gehfähig. 7/109 Patienten waren aufgrund anderer Leiden nicht gehfähig und 8 Patienten wurden wegen fehlender Angaben nicht berücksichtigt.

Schlüsselwörter Lumbale Spinalkanalstenose Operative Therapie 

Summary

Today lumbar spinal stenosis can stand on its own as a clinical entity that can be radiologically and clinically divided into central and lateral stenosis. Foraminal stenosis is a special form of the latter. During the period 1990–1991 we operated on 148 patients for spinal stenosis. Using a standardized questionnaire, 109 patients were evaluated on their pain and gait status 3 years after the operation. Patients with previously known spondylolisthesis or degenerative instability were excluded from the study. Forty-four out of 109 patients were free of pain, while significant reduction of pain was noted in 35/109 patients. In 19 patients, the pain remained the same or worsened postoperatively. Seventy-four out of the 109 patients had no gait disturbances, whereas only 14/109 worsened postoperatively. Six patients could walk with support and seven patients were unable to walk because of other disturbances. Because of unclear responses, the status of the remaining patients could not be completely evaluated in either group.

Key words Lumbar spinal stenosis Surgery 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • G. Antoniadis
    • 1
  • E. Kast
    • 1
  • H.-P. Richter
    • 1
  1. 1.Neurochirurgische Klinik (Direktor: Prof. Dr. Hans-Peter Richter) der Universität, Ulm/GünzburgXX

Personalised recommendations