Advertisement

Der Nervenarzt

, Volume 89, Issue 5, pp 559–564 | Cite as

Spezifische Merkmale zur Einstufung der Modellversorgung nach § 64b SGB V

  • S. von PeterEmail author
  • Y. Ignatyev
  • S. Indefrey
  • J. Johne
  • J. Schwarz
  • J. Timm
  • M. Heinze
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Bisher fehlte ein theoretisches Modell zur Auswertung der flexiblen und integrativen Versorgung nach § 64b Sozialgesetzbuch (SGB) V.

Methodik

Gemäß der Grounded-Theory-Methodologie wurde ein rekursiver Prozess aus Datenerhebung und -analyse durchgeführt.

Ergebnisse

Es wurden 11 für die Modellversorgung spezifische Merkmale identifiziert, die sich als stabil, praktikabel und an die Literatur anschlussfähig erwiesen.

Diskussion

Diese Merkmale eignen sich zur Implementierung, Qualitätsentwicklung und Evaluation von Projekten der Modellversorgung nach § 64b SGB V.

Schlüsselwörter

Psychiatriebudget Zuhause-Behandlung Sektorübergreifend Qualität Ambulantisierung 

Specific components for integrative and flexible care models according to § 64b SGB V

Abstract

Background

There is a need for a theoretical model for evaluating integrative and flexible care models according to § 64b of the Social Security Statutes Book V (SGB V).

Material and methods

An iterative process of data collection and analysis has been executed according to grounded theory methodology.

Results

A total of 11 specific components have been identified and shown to be robust and practicable and compatible with the data from the literature.

Conclusion

These components can be used for implementation, quality management and evaluation of projects for treatment models according to § 64b SGB V.

Keywords

Mental health services Home treatment Cross-sectoral Quality Outpatient treatment 

Notes

Förderung

Die Studie wurde durch die beteiligten Kliniken finanziert.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

S. von Peter, Y. Ignatyev, S. Indefrey, J. Johne, J. Schwarz, J. Timm und M. Heinze geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Ethikvotum der Landesärztekammer Brandenburg S 7 (a) 2016 vom 08.03.2016 und anschließende Zweitvoten der jeweiligen Bundesländer.

Literatur

  1. 1.
    Bechdolf A, Skutta M, Horn A (2011) Psychiatrische Akutbehandlung ohne Krankenhausbett – Klinische Wirksamkeit von „Home Treatment“ am Beispiel der „Integrativen Psychiatrischen Behandlung (IPB)“ am Alexianer-Krankenhaus Krefeld. Fortschr Neurol Psychiatr 79:26–31CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bortz J, Döring N (1995) Forschungsmethoden und Evaluation für Sozialwissenschaftler. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Campbell M, Fitzpatrick R, Haines A, Kinmonth A, Sandercock P, Spiegelhalter D, Tyrer P (2000) Framework for design and evaluation of complex interventions to improve health. BMJ 321(7262):694–696CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  4. 4.
    Deister A, Wilms B (2014) Regionale Versorgung übernehmen. Psychiatrie Verlag, KölnGoogle Scholar
  5. 5.
    Deister A, Zeichner D, Roick C (2004) Ein Regionales Budget für die Psychiatrie. Erste Erfahrungen aus einem Modellprojekt. psychoneuro 30:285–288CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Deister A, Zeichner D, Witt T, Foster HJ (2010) Veränderung der psychiatrischen Versorgung durch ein Regionales Budget. Ergebnisse eines Modellprojektes in Schleswig-Holstein. Psychiatr Prax 37:335–342CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Dieterich M, Irving CB, Park B, Marshall M (2010) Intensive case management for severe mental illness. Cochrane Database Syst Rev.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD007906.pub2 PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  8. 8.
    Glaser BG, Strauss AL (1967) The discovery of grounded theory: strategies for qualitative research. Aldine Publishing Company, LondonGoogle Scholar
  9. 9.
    Gläser J, Laudel G (2010) Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse, 4. Aufl. VS, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Johnson S (2013) Crisis resolution and home treatment teams: an evolving model. Adv Psychiatr Treat 19:115–123CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    König HH, Heider D, Rechlin T, Hoffmann P, Birker T, Heinrich S, Brettschneider C, Hierholzer C, Riedel-Heller S, Roick C (2013) Wie wirkt das regionale Psychiatriebudget (RPB) in einer Regiona mit initial niedriger Bettenmessziffer? Psychiatrische Praxis 40:430–438CrossRefPubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Krueger RA, Casey MA (2015) Focus groups. A practical guide for applied research. SAGE, LondonGoogle Scholar
  13. 13.
    Malone D, Marriott S, Newton-Howes G, Simmonds S, Tyrer P (2007) Community mental health team for people with mental illnesses and disordered personality. Cochrane Database Syst Rev.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD000270.pub2 PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  14. 14.
    Mayring P (2010) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Beltz, WeinheimCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Merrick EL, Horgan CM, Garnick DW, Hodgkin D, Morley M (2008) Health plans’ disease management programs: extending across the medical and behavioral health spectrum? J Ambul Care Manage 31:342–353CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  16. 16.
    Pfaff H, Albert U‑S, Bornemann R, Ernstmann N, Gostomzyk J, Gottwik MG, Heller G, Höhmann U, Karbach U, Ommen O, Wirtz M (2009) Methoden für die organisationsbezogene Versorgungsforschung. Gesundheitswesen 71:777–790CrossRefPubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Phillips SD, Burns BJ, Edgar ER, Mueser KT, Linkins KW, Rosenheck RA, Drake RE, McDonel Herr EC (2001) Moving assertive community treatment into standard practice. Psychiatr Serv 52:771–779CrossRefPubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Schmid P, Steinert T, Borbé R (2013) Systematische Literaturübersicht zur Implementierung der sektorübergreifenden Versorgung (Regionalbudget, integrierte Versorgung) in Deutschland. Psychiatr Prax 40:414–424CrossRefPubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Wharne S (2005) Assertive outreach teams: their roles and functions. J Interprof Care 19:326–337CrossRefPubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Wullschleger A, Wosniok W, Timm J, Heinze M (2016) Einschreibeverhalten von psychisch Kranken in die integrierte Versorgung einer psychiatrischen Klinik. Psychiatr Prax 43:374–379PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • S. von Peter
    • 1
    Email author
  • Y. Ignatyev
    • 2
  • S. Indefrey
    • 1
  • J. Johne
    • 1
  • J. Schwarz
    • 2
  • J. Timm
    • 3
  • M. Heinze
    • 2
  1. 1.Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig KrankenhausBerlinDeutschland
  2. 2.Immanuel Klinik RüdersdorfHochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule BrandenburgRüdersdorfDeutschland
  3. 3.Kompetenzzentrum für Klinische Studien BremenUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations