Skip to main content
Log in

Telemedizin im Schockraum – eine Ergänzung mit Potenzial

Ergebnisse einer aktuellen Umfrage

Telemedicine in the emergency room—An extension with potential?

Results of a recent survey

  • In der Diskussion
  • Published:
Der Unfallchirurg Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Schwerstverletzte Patienten stellen in der Schockraumversorgung medizinisches Personal vor große Herausforderungen. Wie kann einer solch hohen Arbeitsbelastung aufgrund von fehlendem Personal entgegengewirkt werden? Die Telemedizin kann hier Lösungswege aufzeigen. Mithilfe einer externen Expertise werden Diagnosen und Versorgungsprozesse bereits in anderen Fachbereichen deutlich beschleunigt und optimiert. Diese Möglichkeit soll nun auch Einzug in die Versorgung kritischer unfallchirurgischer Patienten halten. In diesem Beitrag werden aktuelle Schockraumversorgungen widergespiegelt, Probleme aufgezeigt und zukunftsorientierte Lösungswege aufgeführt.

Abstract

Critically injured patients pose great challenges for medical personnel in emergency room treatment. How can such a high workload due to a lack of personnel be reduced? Telemedicine can offer solutions here. With the help of external medical expertise, diagnoses and treatment processes are already significantly accelerated and optimized in other specialist areas. This possibility should now also be introduced into the care of critical trauma surgery patients. In this article, current emergency room treatment is reflected, problems are shown and future-oriented solutions are suggested.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. Fichtner A (2020) Vollständige Digitalisierung einer Zentralen Notaufnahme – Herausforderungen, Umsetzung und Ergebnisse. https://doi.org/10.3238/DIVI.2019.0022-0030

  2. Bartsch S (2009) Basisversorgung im Traumanetzwerk. Trauma Berufskrankh 11(S1):18–21

    Article  Google Scholar 

  3. Beckers R, Stellmacher L (2021) Qualitätssicherung in der Telemedizin. In: Marx G, Rossaint R, Marx N (Hrsg) Telemedizin. Springer, Ciando, Berlin, München, S 53–71

    Chapter  Google Scholar 

  4. Brebner EM, Brebner JA, Ruddick-Bracken H et al (2002) Evaluation of a pilot telemedicine network for accident and emergency work. J Telemed Telecare 8(Suppl 2):5–6

    Article  Google Scholar 

  5. Brokmann JC, Felzen M, Beckers SK et al (2017) Telemedizin: Potenziale in der Notfallmedizin. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 52(2):107–117

    Article  Google Scholar 

  6. Dahms D, Marx G (2018) eHealth, Telemedizin, Mobile Devices und Vernetzung in der Intensivmedizin. In: Management in der Intensivmedizin: Führung, Organisation, Planung und Steuerung. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 52–61

    Google Scholar 

  7. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (2021) Jahresberichte TraumaRegister Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. http://www.traumaregister-dgu.de/de/service/downloads.html. Zugegriffen: 16. Apr. 2021

  8. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (2021) AWMF-Leitlinie „Polytrauma/Schwerverletztenbehandlung“. https://eref.thieme.de/cockpits/clAwmf0001/0/coAWMF012-019/4-420. Zugegriffen: 22. Mai 2021

  9. Dohmen S, Benstoem C, Wahl A et al (2021) Qualitätssteigerung in der Intensivmedizin durch Telemedizin: Beispiel TELnet@NRW. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 56(1):52–59

    Article  Google Scholar 

  10. Doolittle GC, Allen A (1997) Practising oncology via telemedicine. J Telemed Telecare 3(2):63–70

    Article  CAS  Google Scholar 

  11. Eder PA, Dormann H, Krämer RM et al (2019) Telemedizinische Voranmeldung durch den Rettungsdienst bei Schwerverletzten. Fallbericht eines Verkehrsunfalls Telemedical prenotification of emergency departments by emergency medical services in case of severe trauma. Case report of a traffic accident. Notfall Rettungsmed 22(1):37

    Article  Google Scholar 

  12. Graschew G, Schlag PM, Suchy BR et al (2002) Telemedizin. Optimierung von Tumorkonferenzen. Dtsch Arztebl 99(19):1278–1280

    Google Scholar 

  13. The Lancet Gastroenterology & Hepatology (2019) The potential of telemedicine in digestive diseases. https://doi.org/10.1016/S2468-1253(18)30359-5

  14. Kremers M (2020) Teleradiologie und Telemedizin. MKG-Chirurg 13(4):248–259

    Article  Google Scholar 

  15. Latifi R, Hadeed GJ, Rhee P et al (2009) Initial experiences and outcomes of telepresence in the management of trauma and emergency surgical patients. Am J Surg 198(6):905–910

    Article  Google Scholar 

  16. Lichte P, Bläsius F, Hildebrand F (2021) Telemedizin in der Traumatologie. In: Marx G, Rossaint R, Marx N (Hrsg) Telemedizin. Springer, Berlin, Heidelberg, S 187–192

    Chapter  Google Scholar 

  17. Mutschler W (2019) Weg frei für die Telemedizin. Unfallchirurg 122(9):668–669

    Article  CAS  Google Scholar 

  18. Richter M, Matthes G, Wafaisade A (2018) Die Schnittstelle zwischen präklinischer und klinischer Traumaversorgung. Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald

    Google Scholar 

  19. Rogers FB, Ricci M, Caputo M et al (2001) The use of telemedicine for real-time video consultation between trauma center and community hospital in a rural setting improves early trauma care: preliminary results. The Journal of Trauma: Injury, Infection, and Critical Care 51(6):1037–1041 https://doi.org/10.1097/00005373-200112000-00002

    CAS  Google Scholar 

  20. Rubel P, Fayn J, Nollo G et al (2005) Toward personal eHealth in cardiology. Results from the EPI-MEDICS telemedicine project. J Electrocardiol 38(4 Suppl):100–106

    Article  Google Scholar 

  21. Schweigkofler U, Sauter M, Wincheringer D et al (2020) Schockraumindikation nach Unfallhergang. Unfallchirurg 123(5):386–394

    Article  CAS  Google Scholar 

  22. Statistisches Bundesamt Einrichtungen, Betten und Patientenbewegung. https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Krankenhaeuser/Tabellen/gd-krankenhaeuser-jahre.html. Zugegriffen: 15. Apr. 2021

  23. Stolberg-Stolberg J, Milstrey A, Schliemann B et al (2021) Kompetenz, Kreativität und Kommunikation: Grundlagen zur Qualitätsverbesserung in der Traumatologie. Chirurg 92(3):210–216

    Article  Google Scholar 

  24. Kopetsch T (2002) Überaltert und zu wenig Nachwuchs. Online verfügbar unter https://cdn.aerzteblatt.de/pdf/pp/1/3/s108.pdf. Zugegriffen: 22. Mai 2021

  25. Virtuelles Krankenhaus NRW Startseite – Virtuelles Krankenhaus NRW. https://virtuelles-krankenhaus.nrw/. Zugegriffen: 25. Juni 2021

  26. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie Weißbuch Schwerverletztenversorgung. https://www.dgu-online.de/q-s/schwerverletzte/weissbuch-schwerverletztenversorgung.html. Zugegriffen: 16. Apr. 2021

  27. Ziegler V, Rashid A, Griewing B (2011) Prähospitale Telemedizin beim neurologischen Notfall. Nervenheilkunde 30(1/2):21. https://doi.org/10.1055/s-0038-1627771

    Article  Google Scholar 

Download references

Danksagung

Die Autoren bedanken sich für die finanzielle Unterstützung durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfahlen im Rahmen des EFRE-NRW-Projektes der LeitmarktAgentur.NRW (Förderkennzeichen: EFRE-0800196). Ebenfalls geht an das Editorial des Unfallchirurgen namentlich Herrn Prof. Dr. Wolf Mutschler Dank für die gute Zusammenarbeit.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Peter W. J. Kulessa.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

P.W.J. Kulessa, M.J. Raschke, A. Sobota, R. Hartensuer, M. Blätzinger und C. Juhra geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Additional information

Redaktion

Peter Biberthaler, München

Florian Gebhard, Ulm

figure qr

QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Supplementary Information

113_2021_1120_MOESM1_ESM.pdf

In der Studie verwendeter Fragebogen (LimeSurvey®-basierende Online-Befragung, unterteilt in 3 Teilbereiche: allgemeine Fragen zur Person; persönliche Erfahrungen in einer Schockraumversorgung; Ausblick)

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Kulessa, P.W.J., Raschke, M.J., Sobota, A. et al. Telemedizin im Schockraum – eine Ergänzung mit Potenzial. Unfallchirurg 125, 249–256 (2022). https://doi.org/10.1007/s00113-021-01120-5

Download citation

  • Accepted:

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00113-021-01120-5

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation