Ursache-Folgen-Ketten nach distaler Radiusfraktur aus osteopathischer Sicht

Cause-effect chains after distal radius fracture from an osteopathic perspective

Zusammenfassung

Die Osteopathie als manuelles Verfahren ist in der Operationsnachsorge ein wichtiges Therapeutikum. Das Wesen der diagnostischen und manualmedizinischen Verfahren in der Osteopathie wird erläutert. Anhand der Kasuistik einer distalen Radiusfraktur wird die klinische Vorgehensweise osteopathischen Arbeitens dargestellt und vertieft auf Ursache-Folgen-Ketten eingegangen. Schmerzen können ihre Ursache in einer anderen Körperregion haben als dort, wo sie auftreten. Hierzu wird die funktionelle Bedeutung der Faszien und myofaszialen Ketten näher beleuchtet. Schließlich wird das Einsatz- und Wirkungsspektrum der Osteopathie in der postoperativen Versorgung dargestellt.

Abstract

Osteopathy as a manual procedure is an important therapeutic tool in postoperative care. The essence of diagnostic and manual medical procedures in osteopathy is explained. The clinical procedure of osteopathic work is presented on the basis of a case study of a distal radius fracture and cause-effect chains are dealt with in depth. Pain can have its origin in another region of the body than where it occurs. The functional significance of the fasciae and myofascial chains is examined in more detail. Finally, the range of applications and effects of osteopathy in postoperative care are presented.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
Abb. 10
Abb. 11
Abb. 12

Literatur

  1. 1.

    Liem T, Ciranna-Raab C (2015) T. Dobler und Hrsg., Osteopathie von A–Z, 1. Aufl. Thieme, Stuttgart

    Google Scholar 

  2. 2.

    Greenmann P (2005) Lehrbuch der Osteopathischen Medizin, 3. Aufl. Haug, Stuttgart

    Google Scholar 

  3. 3.

    Corts M (2020) Diagnoseleitfaden Osteopathie. Stuttgart, Bd. 3. Thieme, Auf https://doi.org/10.1055/b-007-168892

    Book  Google Scholar 

  4. 4.

    Schleip R, Findley T, Chaitow L, Huijing Lehrbuch Faszien PA (2012) Grundlagen – Forschung – Behandlung. München, Bd. 1. Elsevier, Auf

    Google Scholar 

  5. 5.

    Huijing PW (2012) „Myofasziale Kraftübertragung – eine Einführung“ in Schleip R Findley T Chaitow L Huijing PW Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. München, Bd. 1. Elsevier, Auf, S 84–87

    Google Scholar 

  6. 6.

    Schleip R, Findley T, Chaitow L, Huijing Lehrbuch Faszien PW (2012) Grundlagen – Forschung – Behandlung, 1. Aufl. Elsevier, München, S 384

    Google Scholar 

  7. 7.

    Schleip R (2012) „Das Faziennetzwerk“ in Schleip et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung, 1. Aufl. Elsevier, München, S 56–57

    Google Scholar 

  8. 8.

    (2012) W. J, „Propriozeption“ in Schleip R et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. Elsevier, München, S 58–63

  9. 9.

    Schleip R, Jäger H (2012) „Interozeption“ in Schleip R et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. Elsevier, München, S 64–68

    Google Scholar 

  10. 10.

    Hoheisel U, Taguchi T, Mense S (2012) „Nozizeption“ in Schleip et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. Elsevier, München, S 69–74

    Google Scholar 

  11. 11.

    Vleeming A (2012) „Die Fascia thoracolumbalis“ in Schleip R et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. Elsevier, München, S 27–32

    Google Scholar 

  12. 12.

    Stecco C, Stecco A (2012) „Die tiefe Daszie im Schulter-Arm-Bereich“ in Schleip R et al., Lehrbuch Faszien, Grundlagen – Forschung – Behandlung. Elsevier, München, S 19–22

    Google Scholar 

  13. 13.

    Stecco C (2016) Atlas des menschlichen Fasziensystems. Elsevier, München

    Google Scholar 

  14. 14.

    Paoletti S (2011) Faszien: Anatomie, Strukturen, Techniken, spezielle Osteopathie. Elsevier, München

    Google Scholar 

  15. 15.

    Myers T (2010) Anatomy Trains: Myofasziale Leitbahnen (für Manual- und Bewegungstherapeuten), 2. Aufl. Elsevier, München

    Google Scholar 

  16. 16.

    Wancura-Kampik I (2009) Segment-Anatomie. Elsevier, München

    Google Scholar 

  17. 17.

    Helsmoortel J, Hirth T, Wührl P (2002) Lehrbuch der viszeralen Osteopathie, peritoneale Organe. Thieme, Stuttgart

    Google Scholar 

  18. 18.

    Corts M, ter Harmsel I (2013) Sportosteopathie: Myofasziale Ketten bei Überlastungssyndromen. Haug/Thieme, Stuttgart

    Book  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to M. Corts.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

M. Corts gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von der Autorin keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Redaktion

H. Locher, Tettnang

W. Mutschler, München

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Corts, M. Ursache-Folgen-Ketten nach distaler Radiusfraktur aus osteopathischer Sicht. Unfallchirurg (2021). https://doi.org/10.1007/s00113-021-00998-5

Download citation

Schlüsselwörter

  • Manuelle Medizin
  • Faszien
  • Myofasziale Ketten
  • Schmerzanalyse
  • Nachsorge

Keywords

  • Manual therapies
  • Fascia
  • Myofascial chains
  • Pain analysis
  • Aftercare