Spezielle Repositionsinstrumente

Special reduction instruments

Zusammenfassung

Spezielle und spezialisierte Instrumente helfen, die Reposition effektiver und gewebeschonender durchzuführen. In Ergänzung zu anderen Beiträgen werden Anwendung und Vorteile folgender Instrumente dargestellt: kollineare Repositionszange, Cerclage, „wire passer“, distale Radiusrepositionszange, modularer Fixateur externe, Extensionstisch, Distraktionsrahmen, Joystick, Manipulatoren, Distraktor und die Repositionsassistenz mit „elastic nails“.

Abstract

Special and specialized instruments help perform reduction more effectively and in a tissue-preserving manner. In addition to other articles, the application and advantages of the following instruments are presented: colinear reduction forceps, cerclage, cerclage passer, distal radius reduction clamp, modular external fixator, extension table, distraction frame, joystick, manipulators, distractor and assistance of reduction with elastic nails

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9

Literatur

  1. 1.

    Apivatthakakul T, Phornphutkul C (2012) Percutaneous cerclage wiring for reduction of periprosthetic and difficult femoral fractures. A techical note. Injury 43:966–971

    CAS  Article  Google Scholar 

  2. 2.

    Apivatthakakul T, Siripipattanamongkol P, Oh CW, Sananpanich K, Phornphutkul C (2018) Safe zones and a technical guide for cerclage wiring of the femur:a computed topographic angiogram (CTA) study. Arch Orthop Trauma Surg 138:43–50

    Article  Google Scholar 

  3. 3.

    Babst R, Khong KS (2007) Minimally invasive surgery. In: AO principles of fracture management. Thieme, Stuttgart, S 199–212

    Google Scholar 

  4. 4.

    Fernandez A (1989) Modular external fixation in emergency with the AO tubular system Intergraf montevideo

    Google Scholar 

  5. 5.

    Hoffmann R (1938) Rotules a os pour la reduction dirigee. Helv Med Acta 5:844–851

    Google Scholar 

  6. 6.

    Hoffmann R (1959) Osteotaxis, percutane Knochenfixierung. Ferdinand Enke Verlag, Stuttgart

    Google Scholar 

  7. 7.

    Höntzsch D (2017) External Fixation. In: Buckley RE, Moran CG, Rüedi T (Hrsg) AO Principles of Fracture Management. Thieme, Stuttgart, S 253–268

    Google Scholar 

  8. 8.

    Perren S, Fernandez A, Regazzoni P (2015) Fracture fixation using cerclage, research applied to surgery. Acta Chir Orthop Traumatol Cech 82:389–397

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  9. 9.

    Jupiter J (2017) Bone reduction forceps in distal radius fractures. https://www.youtube.com. Zugegriffen: 20. März 2017

    Google Scholar 

  10. 10.

    Oh CW (2007) Nail-assisted percutaneous plating of pediatric femoral fractures. Clin Orthop Relat Res 456:176–181

    Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Faure C, Merloz P (1987) Querschnitte des Unterschenkels. In: Zugänge für die Fixateur-externe-Osteosynthese. Springer, Berlin, Heidelberg

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. D. Höntzsch.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

D. Höntzsch gibt folgende potenzielle Interessenkonflikte an: Mitarbeit und Beratung bei: AO, AOTK System, DePuy Synthes, Ceramtec, Paracam, Rimasys, Vision Medical. C.W. Oh, A. Fernandez und P. Regazzoni geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Additional information

Anmerkung

Die Bildanzahl im Beitrag ist limitiert. Weitere erklärende Bilder können beim Autor (D.H.) angefordert werden.

Redaktion

D. Höntzsch, Tübingen

C. Sommer, Chur

Caption Electronic Supplementary Material

Video 1: Handhabung des Wire passer. (Animation von A. Fernandez; mit freundlicher Genehmigung, © A. Fernandez. Alle Rechte vorbehalten)

Video 2: Modulare Reposition und Fixation an der Tibia. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten)

Video 3: Modulare Reposition und Fixation am Femur. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten)

Video 4: Modulare Reposition und Fixation kniegelenküberbrückend, hier bei einer distalen Femurfraktur. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten)

Video 5: Reposition und Fixation einer Tibiaschaftfraktur mit offener Kniegelenkverletzung bei einem 16-jährigen jungen Mann mit Mehrfachverletzung. Die einzelnen Schritte sind im Text, in den Abb. 5 sowie in den Legenden der Videos 2–4 beschrieben. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten)

Video 6: Modulare Reposition und Fixation an einer kniegelenküberbrückende EX-FIX-Montage. Es wird die korrekte Methode mit 2 Rohr-zu-Rohr-Backen gezeigt. Im Gegensatz wird die Methode gezeigt, dies mit nur einer Rohr-zu-Rohr-Backe zu erreichen. Der Autor beobachtet diesen Fehler hierzulande und international. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten)

Video 7: Gebrauch des Distraktionsrahmens. (Mit freundlicher Genehmigung, © D. Höntzsch. Alle Rechte vorbehalten. Quelle der Abbildungen im Video, 0:17 und 0:19: [11])

Abb. 1–9 erweitert um zusätzliches Bildmaterial.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Höntzsch, D., Oh, C.W., Fernandez, A. et al. Spezielle Repositionsinstrumente. Unfallchirurg 122, 120–126 (2019). https://doi.org/10.1007/s00113-018-0562-z

Download citation

Schlüsselwörter

  • Chirurgische Instrumente
  • Zangen
  • Cerclage
  • Distraktion
  • Fixateur externe

Keywords

  • Surgical instruments
  • Forceps
  • Cerclage
  • Distraction
  • Fixateur externe