Advertisement

Der Unfallchirurg

, Volume 105, Issue 12, pp 1139–1142 | Cite as

Multiple Enchondromatose: Morbus Ollier

  • W. Schwarz
  • J. Hardes
  • M. Schulte
Kasuistiken

Zusammenfassung

Patienten mit multiplen Enchondromen (Morbus Ollier) fallen im Gegensatz zu solitären Enchondromen schon in ihrer Kindheit durch Knochenauftreibungen und Wachstumsstörungen auf. Hauptrisiko im Erwachsenenalter ist ein malignes Entartungspotenzial von bis zu 40%.Schmerz und zunehmende lokale Auftreibung des Knochens sowie eine Ausdünnung der Kortikalis sind die wesentlichen klinischen und radiologischen Kriterien,welche die Entartung in ein niedrigmalignes Chondrosarkom als wahrscheinlich erscheinen lassen.Regelmäßige Röntgenkontrollen zur Früherkennung sind nicht sinnvoll.Therapie der Wahl bei Entartung ist die Resektion im Gesunden.

Schlüsselwörter Multiple Enchondromatose Morbus Ollier Chondrosarkom Intercalary allograft 

Multiple enchondromatosis: Ollier's disease

Abstract

In contrast to solitary enchondroma,patients with multiple enchondromatosis of bone (Olliers disease) get affected in childhood by bone swelling and growth retardation. In adults, the main problem is the risk of malign transformation up to 40%.Pain, increasing local tumor and thinning of the corticalis are the typical clinical and radiological signs of transformation to a low grade chondrosarcoma. There is no need for a regular radiological screening. If a malign transformation occurs,marginal or wide resection of the lesion should be performed.

Keywords Multiple enchondromatosis Ollier's Disease Chondrosarcoma Intercalary allograft 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • W. Schwarz
    • 1
  • J. Hardes
    • 1
  • M. Schulte
    • 1
  1. 1.Abteilung für Unfallchirurgie,Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universität UlmDE

Personalised recommendations