Advertisement

Monatsschrift Kinderheilkunde

, Volume 166, Issue 5, pp 437–444 | Cite as

Visuelle Wahrnehmungsstörungen

Zusammenfassung der Sk2-Leitlinie AWMF-Registernummer 022/020
  • P. Weber
  • R. John
  • K. Konrad
  • B. v. Livonius
  • B. Lorenz
  • B. Ruple
  • S. Stock-Mühlnickel
  • D. Karch
  • A. Schroeder
Konsensuspapiere
  • 380 Downloads

Zusammenfassung

Störungen der visuellen Wahrnehmung führen sowohl im Rahmen ophthalmologischer Auffälligkeiten als auch bei zentralen Läsionen oder Entwicklungsproblemen häufig zu alltagsrelevanten Beeinträchtigungen. Ziel der vorgestellten SK2-Leitlinie gemäß den Regeln der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlich Medizinischer Fachgesellschaften ist es die Begrifflichkeit, inkl. der damit verbundenen Konzepte, zu diskutieren, Ätiologien der Störung und daraus resultierende Risikogruppen, die einer systematischen Untersuchung zugeführt werden sollten, zu benennen und letztlich eine Orientierung über die erforderliche ophthalmologische, kinderneurologische und neuropsychologische Diagnostik zu geben und die therapeutischen und sonderpädagogischen Möglichkeiten und Anforderungen darzustellen.

Schlüsselwörter

Visuelle Wahrnehmungsstörung Neuropsychologische Diagnostik Ophthalmologische Untersuchung des Kindes Sonderpädagogische Förderung sehbeeinträchtigter/-behinderter Kinder 

Visual perception disorders

Summary of the Sk2 guidelines AWMF register number 022/020

Abstract

Disorders of visual perception often lead to impairments relevant to daily living within the framework of conspicuous ophthalmological symptoms and of central lesions or developmental problems. The aim of the presented Sk2 guidelines according to the regulations of the Association of the Scientific Medical Societies in Germany is to discuss the terminology, including the associated concepts, to name etiologies of the disorder and the resulting risk groups for which a systematic investigation should be included. Finally, to give an orientation on the necessary ophthalmological, pediatric neurological and neurophysiological diagnostics and to present the therapeutic and special pedagogic options and requirements.

Keywords

Visual perception disorders Neuropsychological diagnostics Ophthalmological examination of children Special pedagogic support for visually impaired or handicapped children 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

P. Weber, R. John, K. Konrad, B. v. Livonius, B. Lorenz, B. Ruple, S. Stock-Mühlnickel, D. Karch und A. Schroeder geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Supplementary material

112_2018_462_MOESM1_ESM.pdf (963 kb)
Tab. 1: Visuelle Wahrnehmungs- und Verarbeitungsfunktionen und deren Störungen; Tab. 2: Auswahl häufiger syndromassoziierter ophthalmologischer Funktions- und visueller Wahrnehmungsstörungen; Tab. 3: Ophthalmologische Funktions- und visuelle Wahrnehmungsstörungen, die im Rahmen anderer Entwicklungsstörungen wegen einer häufigeren Assoziation explizit auszuschließen sind; Tab. 4: Neurologische Erkrankungen inkl. Manifestationszeitpunkt und Verlauf in Assoziation zur zentral-visuellen Wahrnehmungsstörung

Literatur

  1. 1.
    Ahmetoglu E, Aral N, Ayhan AB (2008) A comparative study on the visual perceptions of children with attention deficit hyperactivity disorder. J Appl Sci 8:830–835CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Anderson JA (1995) Kognitive Psychologie, 2. Aufl. Spektrum, HeidelbergGoogle Scholar
  3. 3.
    Atkinson J (2000) The developing visual brain. Oxford University Press, OxfordGoogle Scholar
  4. 4.
  5. 5.
    Ayres AJ (1972) Sensory integration and learning disorders. Western Psychological Services, Los AngelesGoogle Scholar
  6. 6.
    Ayres AJ (1998) Bausteine der kindlichen Entwicklung. Die Bedeutung der Integration der Sinne für die Entwicklung des Kindes, 3. Aufl. Springer, BerlinGoogle Scholar
  7. 7.
    Bals I (2011) Zerebrale Sehstörung, Begleitung von Kindern mit zerebraler Sehstörung in Kindergarten und Schule, 2. Aufl. Bentheim, WürzburgGoogle Scholar
  8. 8.
    Boot FH, Pel JJ, van der Steen J, Evenhuis HM (2010) Cerebral visual impairment: which perceptive visual dysfunctions can be expected in children with brain damage? A systematic review. Res Dev Disabil 31:1149–1159CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Bosch DGM, Boonstra FN, Willemsen MAAP, Cremers FPM, de Vries BBA (2014) Low vision due to cerebral visual impairment: differentiating between acquired and genetic causes BMC. Ophthalmology 14:59.  https://doi.org/10.1186/1471-2415-14-59 PubMedPubMedCentralCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Bosch DGM, Boonstra FN, Reijnders MRF, Pfundt R, Cremers FPM, de Vries BBA (2014) Chromosomal aberrations in cerebral visual impairment. European J Paediatr Neurol 18:677–684CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Bundesverband der Augenärzte Deutschlands & Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Leitlinie Nr. 2: Augenärztliche Basisdiagnostik bei Kindern in den ersten zwei Lebensjahren,www.augeninfo.de/leit/leit02.pdf. Stand 10/2011.
  12. 12.
    Bundesverband der Augenärzte Deutschlands & Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Leitlinie Nr. 3: Augenärztliche Basisdiagnostik bei Kindern vom beginnenden 3. Bis zum vollendeten 6. Lebensjahr, www.augeninfo.de/leit/leit03.pdf. Stand 6/2004
  13. 13.
    Bundesverband der Augenärzte Deutschlands & Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Leitlinie Nr. 4 „Augenärztliche Basisdiagnostik bei Patienten ab dem 7. Lebensjahr“ www.augeninfo.de/leit/leitlinie.php?nr=leit04. Stand 12/1998.
  14. 14.
    Bundesverband der Augenärzte Deutschlands & Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Leitlinie 26a: Amblyopie www.augeninfo.de/leit/leit07.pdf. Stand 8/2011
  15. 15.
    DeCarlo DK, Swanson M, McGwin G, Visscher K, Owsley C (2016) ADHD and vision problems in the national survey of children’s health. Optom Vis Sci 93:459–465CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  16. 16.
    Dobkins KR, Teller DY (1996) Infant contrast detectors are selective for direction of motion. Vision Res 36:281–294CrossRefPubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Dutton GN (2013) CVI – Cerebral Visual Impairment. Zerebrale visuelle Verarbeitungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen – Aufsätze aus 10 Jahren. Bentheim, WürzburgGoogle Scholar
  18. 18.
    Frith U (1989) Autism: explaining the enigma. Blackwell, OxfordGoogle Scholar
  19. 19.
    Frostig M (1972) Wahrnehmungstraining. Crüwell, DortmundGoogle Scholar
  20. 20.
    Frostig M, Horne D (1964) Frostig program for the development of visual perception. Follett, ChicagoGoogle Scholar
  21. 21.
    Gasteiger-Klicpera B, Klicpera C, Schabmann A (2006) Der Zusammenhang zwischen Lese-Rechtschreib- und Verhaltensschwierigkeiten. Kindh Entwickl 15:5567CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) (2005) Leitlinien für neuropsychologische Diagnostik und Therapie. Z Neuropsychol 16:175–199CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Goldenberg G (2012) Visuelle Objektagnosie und Prosopagnosie. In: Karnath HO, Thier P (Hrsg) Kognitive Neurowissenschaften, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg, S 161–171CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Hager W, Hasselhorn M (1993) Evaluation von Trainingsmaßnahmen am Beispiel von Klauers Denktraining für Kinder. Z Entwicklungspsychol Padagog Psychol 25:397–321Google Scholar
  25. 25.
    Hall Lueck A, Dutton GN (2015) Vision and the brain. Understanding cerebral visual impairment in children. AFB Press, New YorkGoogle Scholar
  26. 26.
    Happe F, Frith U (2006) The weak coherence account: detail-focused cognitive style in autism spectrum disorders. J Autism Dev Disord 36:5–25CrossRefPubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Humphries TW, Snider L, McDougall B (1993) Clinical evaluation of the effectiveness of sensory integrative and perceptual motor therapy in improving sensory integrative function in children with learning disabilities. Occup Ther J Res 13:163–182CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Kabatas EU, Ozer PA, Ertugrul GT, Kurtul BE, Bodur S, Alan BE (2015) Initial ophthalmic findings in Turkish children with autism spectrum disorder. J Autism Dev Disord 45:2578–2581CrossRefPubMedGoogle Scholar
  29. 29.
    Käsmann-Kellner B, Seitz B (2012) Ausgewählte Aspekte der Kinder-ophthalmologie für Nichtkinderophthalmologen. Teil 1. Ophthalmologe 109:171–192CrossRefPubMedGoogle Scholar
  30. 30.
    Kaufmann L, Mazzocco MM, Dowker A, von Aster M, Göbel SM, Grabner RH, Henik A, Jordan NC, Karmiloff-Smith AD, Kucian K, Rubinsten O, Szucs D, Shalev R, Nuerk HC (2013) Dyscalculia from a developmental and differential perspective. Front Psychol 4:516CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  31. 31.
    Kavale KA (1984) A meta-analytic evaluation of the Frostig test and training program. Except Child 54:228–239CrossRefGoogle Scholar
  32. 32.
    Locke EA, Shaw KN, Saari LM, Latham GP (1981) Goal setting and task performance:1969–1980. Psychol Bull 90:125–152CrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Muth D, Heubrock D, Petermann F (2001) Training für Kinder mit räumlich-konstruktiven Störungen. Das neuropsychologische Gruppenprogramm DIMENSIONER. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  34. 34.
    Muth-Seidel D, Petermann F (2008) Training für Kinder mit räumlich-konstruktiven Störungen. Das neuropsychologische Einzeltraining DIMENSIONER II. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  35. 35.
    Philip SS, Dutton GN (2014) Identifying and characterising cerebral visual impairment in children: a review. Clin Exp Optom 97:196–208CrossRefPubMedGoogle Scholar
  36. 36.
    Polatajko HJ, Kaplan BJ, Wilson BN (1992) Sensory integration treatment for children with learning disabilities: its status 20 years later. Occup Ther J Res 12:323–341CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
    Reinartz A, Reinartz E (Hrsg) (1977) Marianne Frostig Programm. Bewegen – Wachsen – Lernen. Bewegungserziehung, 3. Aufl. Crüwel, DortmundGoogle Scholar
  38. 38.
    Robinson R, Boyle P, Garvey P (2007) Ocular interventions: excluding correction of significant refractive error, for specific reading disorder. Cochrane Libr.  https://doi.org/10.1002/14651858.cd005140 CrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Sakki H, Bowman R, Sargent J, Dale N (2017) A systematic review of the definition of childhood cerebral visual impairment, 29th annual meeting European academy childhood disability 2017, Amsterdam, PP 10 (https://www.eventure-online.com/eventure/public/publicAbstractView.form?id =316030&congressId=11231&from=result)Google Scholar
  40. 40.
    Schroeder A (2010) Evaluation eines Therapieprogramms für Kinder mit entwicklungsbedingten räumlich-konstruktiven Störungen. Dissertation Fachbereich Psychologie Univ. Hamburg Zugriff unter: http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2010
  41. 41.
    Schroeder A (2015) KLABAUTER. Kleine Auf-Bau-Therapie. Neuropsychologisches Therapieprogramm für Kinder mit räumlich-konstruktiven Störungen. Verlag modernes lernen, DortmundGoogle Scholar
  42. 42.
    Schuh D (2001) Grenzen von Wirksamkeitsnachweisen für die sensorische Integrationstherapie. Ergother Rehabil 8:20–26Google Scholar
  43. 43.
    Souvignier E (2000) Förderung räumlicher Fähigkeiten. Trainingsstudien mit lernbeeinträchtigten Schülern. Waxmann, MünsterGoogle Scholar
  44. 44.
    Zihl J, Priglinger S (2002) Sehstörungen bei Kindern, Diagnostik und Frühförderung. Springer, WienCrossRefGoogle Scholar
  45. 45.
    Zihl J (2011) Visuoperzeptive Störungen. In: Lehrner J, Pusswald G, Fertl E, Strubreither W, Kryspin-Exner I (Hrsg) Neuropsychologie, 2. Aufl. Springer, Wien, S 515–532Google Scholar
  46. 46.
    Zihl J (2012) Zerebrale Blindheit und Gesichtsfeldausfälle. In: Karnath HO, Thier P (Hrsg) Kognitive Neurowissenschaften, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg, S 105–109CrossRefGoogle Scholar
  47. 47.
    Zihl J, Dutton NG (2015) Cerebral visual impairment in children. Visuoperceptive and visuocognitive disorders. Springer, WienGoogle Scholar
  48. 48.
    Zimbardo PG (1995) Psychologie, 6. Aufl. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • P. Weber
    • 1
  • R. John
    • 2
  • K. Konrad
    • 3
  • B. v. Livonius
    • 4
  • B. Lorenz
    • 5
  • B. Ruple
    • 6
  • S. Stock-Mühlnickel
    • 7
  • D. Karch
    • 8
  • A. Schroeder
    • 9
  1. 1.Abt. Neuro- und EntwicklungspädiatrieUniversitäts-Kinderspital beider BaselBaselSchweiz
  2. 2.SPZ Charité, Campus VirchowBerlinDeutschland
  3. 3.Lehr- und Forschungsgebietes Klinische Neuropsychologie des Kindes- und JugendaltersUniversitätsklinikum der RWTH AachenAachenDeutschland
  4. 4.Sektion Vergrößernde Sehhilfen; Augenklinik der LMUKlinikum der Universität München; Campus InnenstadtMünchenDeutschland
  5. 5.Klinik und Poliklinik für AugenheilkundeUniversitätsklinikum GießenGießenDeutschland
  6. 6.Nikolauspflege Stiftung für blinde und sehbehinderte MenschenStuttgartDeutschland
  7. 7.Abteilung ErgotherapieUniversitäts-Kinderspital beider BaselBaselSchweiz
  8. 8.Klinik für Kinderneurologie und SozialpädiatrieKinderzentrum Maulbronn gGmbHMaulbronnDeutschland
  9. 9.Werner Otto Institut gGmbHHamburgDeutschland

Personalised recommendations