Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Chronische lymphatische Leukämie

Chronic lymphocytic leukemia

Zusammenfassung

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) zählt zu den häufigsten hämatologischen Neoplasien und ist die häufigste Leukämie in den westlichen Industrienationen. Nach Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation wird die CLL zu den indolenten B‑Zell-Non-Hodgkin-Lymphomen gezählt. Für die Diagnose sind ein Anstieg der B‑Lymphozyten auf >5000/µl sowie der Nachweis von CD5- und CD19-positiven B‑Lymphozyten erforderlich. Symptome können B‑Symptome, Fatigue oder gehäufte Infektionen sein. Eine Therapie ist erst bei ausgeprägten Symptomen oder Blutbildveränderungen wie einem relevanten Abfall von Hämoglobin und/oder Thrombozyten erforderlich. Die Prognose hängt stark von den individuellen molekular- und zytogenetischen Risikofaktoren ab. Lange war die Erstlinientherapie durch Chemotherapien in Kombination mit CD20-Antikörpern geprägt; zuletzt haben neue zielgerichtete Wirkstoffe die Therapielandschaft jedoch stark verändert, zunehmend hin zu chemotherapiefreien Regimen.

Abstract

Chronic lymphocytic leukemia (CLL) is one of the most common hematological neoplasms and is the most common leukemia in western industrial nations. According to the World Health Organization classification, CLL is an indolent B‑cell non-Hodgkin’s lymphoma (NHL). Diagnosis requires an increase of B‑lymphocytes to more than 5.0 G/l as well as detection of CD5- and CD19-positive B‑lymphocytes. Symptoms can be B symptoms, fatigue or frequent infections. Therapy is only required if there are pronounced symptoms or changes in the blood count, such as a relevant drop in hemoglobin and/or platelets. The prognosis strongly depends on the individual molecular and cytogenetic risk factors. For a long time, the first-line treatment was characterized by chemotherapy in combination with CD20 antibodies. In recent years, the approval of new targeted drugs has changed the treatment landscape significantly and has led to a shift towards chemotherapy-free regimens.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1

Literatur

  1. 1.

    Barnes B, Kraywinkel K, Nowossadeck E, Schönfeld I, Starker A, Wienecke A, Wolf U (2016) Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016. Robert Koch-Institut, Berlin

  2. 2.

    Hallek M, Shanafelt TD, Eichhorst B (2018) Chronic lymphocytic leukaemia. Lancet 391:1524–1537

  3. 3.

    Bosch F, Dalla-Favera R (2019) Chronic lymphocytic leukaemia: from genetics to treatment. Nat Rev Clin Oncol. https://doi.org/10.1038/s41571-019-0239-8

  4. 4.

    Landau DA, Tausch E, Taylor-Weiner AN, Stewart C, Reiter JG, Bahlo J, Kluth S, Bozic I, Lawrence M, Bottcher S, Carter SL, Cibulskis K, Mertens D, Sougnez CL, Rosenberg M, Hess JM, Edelmann J, Kless S, Kneba M, Ritgen M, Fink A, Fischer K, Gabriel S, Lander ES, Nowak MA, Dohner H, Hallek M, Neuberg D, Getz G, Stilgenbauer S, Wu CJ (2015) Mutations driving CLL and their evolution in progression and relapse. Nature 526:525–530

  5. 5.

    Kipps TJ, Stevenson FK, Wu CJ, Croce CM, Packham G, Wierda WG, O’Brien S, Gribben J, Rai K (2017) Chronic lymphocytic leukaemia. Nat Rev Dis Primers 3:16096

  6. 6.

    Hallek M, Cheson BD, Catovsky D, Caligaris-Cappio F, Dighiero G, Dohner H, Hillmen P, Keating M, Montserrat E, Chiorazzi N, Stilgenbauer S, Rai KR, Byrd JC, Eichhorst B, O’Brien S, Robak T, Seymour JF, Kipps TJ (2018) iwCLL guidelines for diagnosis, indications for treatment, response assessment, and supportive management of CLL. Blood 131:2745–2760

  7. 7.

    Binet JL, Leporrier M, Dighiero G, Charron D, D’Athis P, Vaugier G, Beral HM, Natali JC, Raphael M, Nizet B, Follezou JY (1977) A clinical staging system for chronic lymphocytic leukemia: prognostic significance. Cancer 40:855–864

  8. 8.

    Binet JL et al (1977) A clinical staging system for chronic lymphocytic leukemia: prognostic significance. Cancer 40(2):855–864

  9. 9.

    Eichhorst BF, Fischer K, Fink AM, Elter T, Wendtner CM, Goede V, Bergmann M, Stilgenbauer S, Hopfinger G, Ritgen M, Bahlo J, Busch R, Hallek M, German CLLSG (2011) Limited clinical relevance of imaging techniques in the follow-up of patients with advanced chronic lymphocytic leukemia: results of a meta-analysis. Blood 117:1817–1821

  10. 10.

    Dohner H, Stilgenbauer S, Benner A, Leupolt E, Krober A, Bullinger L, Dohner K, Bentz M, Lichter P (2000) Genomic aberrations and survival in chronic lymphocytic leukemia. N Engl J Med 343:1910–1916

  11. 11.

    Zenz T, Eichhorst B, Busch R, Denzel T, Habe S, Winkler D, Buhler A, Edelmann J, Bergmann M, Hopfinger G, Hensel M, Hallek M, Dohner H, Stilgenbauer S (2010) TP53 mutation and survival in chronic lymphocytic leukemia. J Clin Oncol 28:4473–4479

  12. 12.

    Condoluci A, Rossi D (2019) Genetic mutations in chronic lymphocytic leukemia: impact on clinical treatment. Expert Rev Hematol 12:89–98

  13. 13.

    Jarosova M, Plevova K, Kotaskova J, Doubek M, Pospisilova S (2019) The importance of complex karyotype in prognostication and treatment of chronic lymphocytic leukemia (CLL): a comprehensive review of the literature. Leuk Lymphoma. https://doi.org/10.1080/10428194.2019.1576038

  14. 14.

    International C. L. L. I. P. I. working group (2016) An international prognostic index for patients with chronic lymphocytic leukaemia (CLL-IPI): a meta-analysis of individual patient data. Lancet Oncol 17:779–790

  15. 15.

    Langerbeins PJB, Rhein C, Gerwin H, Cramer P, Fürstenau M, Al-Sawaf O, von Tresckow J, Fink A‑M, Kreuzer K‑A, Vehling-Kaiser U, Tausch E, Müller LMJE, Schlag R, Freier W, Gaska T, Balser C, Reiser M, Stauch M, Wendtner C‑M, Fischer K, Stilgenbauer S, Eichhorst B, Hallek M (2019) Ibrutinib versus placebo in patients with asymptomatic, treatment-naïve ealry stage chronic lymphocytic leukemia (CLL): primary endpoint results of the phase 3 double-blind randomized CLL12 trial. EHA Annual meeting, Amsterdam

  16. 16.

    Schweighofer C, Cymbalista F, Müller C, Busch R, Porcher R, Langerbeins P, Cazin B, Fink A‑M, Dreyfus B, Ibach S, Leprêtre S, Fischer K, Vehling-Kaiser U, Eichhorst B, Bergmann MA, Stilgenbauer S, Döhner H, Leblond V, Hallek M, Levy V (2013) Early versus deferred treatment with combined Fludarabine, cyclophosphamide and rituximab (FCR) improves event-free survival in patients with high-risk binet stage A chronic lymphocytic leukemia—first results of a randomized German-French cooperative phase III trial. Blood 122:524–524

  17. 17.

    Fischer K, Bahlo J, Fink AM, Goede V, Herling CD, Cramer P, Langerbeins P, von Tresckow J, Engelke A, Maurer C, Kovacs G, Herling M, Tausch E, Kreuzer KA, Eichhorst B, Bottcher S, Seymour JF, Ghia P, Marlton P, Kneba M, Wendtner CM, Dohner H, Stilgenbauer S, Hallek M (2016) Long-term remissions after FCR chemoimmunotherapy in previously untreated patients with CLL: updated results of the CLL8 trial. Blood 127:208–215

  18. 18.

    Thompson PA, Tam CS, O’Brien SM, Wierda WG, Stingo F, Plunkett W, Smith SC, Kantarjian HM, Freireich EJ, Keating MJ (2016) Fludarabine, cyclophosphamide, and rituximab treatment achieves long-term disease-free survival in IGHV-mutated chronic lymphocytic leukemia. Blood 127:303–309

  19. 19.

    Hallek M, Fischer K, Fingerle-Rowson G, Fink AM, Busch R, Mayer J, Hensel M, Hopfinger G, Hess G, von Grunhagen U, Bergmann M, Catalano J, Zinzani PL, Caligaris-Cappio F, Seymour JF, Berrebi A, Jager U, Cazin B, Trneny M, Westermann A, Wendtner CM, Eichhorst BF, Staib P, Buhler A, Winkler D, Zenz T, Bottcher S, Ritgen M, Mendila M, Kneba M, Dohner H, Stilgenbauer S, International Group of I, German Chronic Lymphocytic Leukaemia Study G (2010) Addition of rituximab to fludarabine and cyclophosphamide in patients with chronic lymphocytic leukaemia: a randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet 376:1164–1174

  20. 20.

    Eichhorst B, Fink AM, Bahlo J, Busch R, Kovacs G, Maurer C, Lange E, Koppler H, Kiehl M, Sokler M, Schlag R, Vehling-Kaiser U, Kochling G, Ploger C, Gregor M, Plesner T, Trneny M, Fischer K, Dohner H, Kneba M, Wendtner CM, Klapper W, Kreuzer KA, Stilgenbauer S, Bottcher S, Hallek M, International Group of I, German CLLSG (2016) First-line chemoimmunotherapy with bendamustine and rituximab versus fludarabine, cyclophosphamide, and rituximab in patients with advanced chronic lymphocytic leukaemia (CLL10): an international, open-label, randomised, phase 3, non-inferiority trial. Lancet Oncol 17:928–942

  21. 21.

    Shanafelt TD, Wang XV, Kay NE, Hanson CA, O’Brien S, Barrientos J, Jelinek DF, Braggio E, Leis JF, Zhang CC, Coutre SE, Barr PM, Cashen AF, Mato AR, Singh AK, Mullane MP, Little RF, Erba H, Stone RM, Litzow M, Tallman M (2019) Ibrutinib-rituximab or chemoimmunotherapy for chronic lymphocytic leukemia. N Engl J Med 381:432–443

  22. 22.

    Woyach JA, Ruppert AS, Heerema NA, Zhao W, Booth AM, Ding W, Bartlett NL, Brander DM, Barr PM, Rogers KA, Parikh SA, Coutre S, Hurria A, Brown JR, Lozanski G, Blachly JS, Ozer HG, Major-Elechi B, Fruth B, Nattam S, Larson RA, Erba H, Litzow M, Owen C, Kuzma C, Abramson JS, Little RF, Smith SE, Stone RM, Mandrekar SJ, Byrd JC (2018) Ibrutinib regimens versus chemoimmunotherapy in older patients with untreated CLL. N Engl J Med 379:2517–2528

  23. 23.

    Furman RR, Sharman JP, Coutre SE, Cheson BD, Pagel JM, Hillmen P, Barrientos JC, Zelenetz AD, Kipps TJ, Flinn I, Ghia P, Eradat H, Ervin T, Lamanna N, Coiffier B, Pettitt AR, Ma S, Stilgenbauer S, Cramer P, Aiello M, Johnson DM, Miller LL, Li D, Jahn TM, Dansey RD, Hallek M, O’Brien SM (2014) Idelalisib and rituximab in relapsed chronic lymphocytic leukemia. N Engl J Med 370:997–1007

  24. 24.

    Stilgenbauer S, Eichhorst B, Schetelig J, Coutre S, Seymour JF, Munir T, Puvvada SD, Wendtner CM, Roberts AW, Jurczak W, Mulligan SP, Bottcher S, Mobasher M, Zhu M, Desai M, Chyla B, Verdugo M, Enschede SH, Cerri E, Humerickhouse R, Gordon G, Hallek M, Wierda WG (2016) Venetoclax in relapsed or refractory chronic lymphocytic leukaemia with 17p deletion: a multicentre, open-label, phase 2 study. Lancet Oncol 17:768–778

  25. 25.

    Goede V, Fischer K, Busch R, Engelke A, Eichhorst B, Wendtner CM, Chagorova T, de la Serna J, Dilhuydy MS, Illmer T, Opat S, Owen CJ, Samoylova O, Kreuzer KA, Stilgenbauer S, Dohner H, Langerak AW, Ritgen M, Kneba M, Asikanius E, Humphrey K, Wenger M, Hallek M (2014) Obinutuzumab plus chlorambucil in patients with CLL and coexisting conditions. N Engl J Med 370:1101–1110

  26. 26.

    Burger JA, Tedeschi A, Barr PM, Robak T, Owen C, Ghia P, Bairey O, Hillmen P, Bartlett NL, Li J, Simpson D, Grosicki S, Devereux S, McCarthy H, Coutre S, Quach H, Gaidano G, Maslyak Z, Stevens DA, Janssens A, Offner F, Mayer J, O’Dwyer M, Hellmann A, Schuh A, Siddiqi T, Polliack A, Tam CS, Suri D, Cheng M, Clow F, Styles L, James DF, Kipps TJ, Investigators R (2015) Ibrutinib as initial therapy for patients with chronic lymphocytic leukemia. N Engl J Med 373:2425–2437

  27. 27.

    Fischer K, Al-Sawaf O, Bahlo J, Fink AM, Tandon M, Dixon M, Robrecht S, Warburton S, Humphrey K, Samoylova O, Liberati AM, Pinilla-Ibarz J, Opat S, Sivcheva L, Du Le K, Fogliatto LM, Niemann CU, Weinkove R, Robinson S, Kipps TJ, Boettcher S, Tausch E, Humerickhouse R, Eichhorst B, Wendtner CM, Langerak AW, Kreuzer KA, Ritgen M, Goede V, Stilgenbauer S, Mobasher M, Hallek M (2019) Venetoclax and obinutuzumab in patients with CLL and coexisting conditions. N Engl J Med 380:2225–2236

  28. 28.

    Wendtner C‑MPD, Eichhorst B, Gregor M, Greil R, Hallek M, Knauf WU, Pritzkuleit R, Schetelig J, Stilgenbauer S, Wörmann BTZ (2019) Onkopedia Leitlinien – Chronische Lymphatische Leukämie (CLL). https://dev.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/chronische-lymphatische-leukaemie-cll/@@guideline/html/index.html. Zugegriffen: 10.09.2019

Download references

Author information

Correspondence to Othman Al-Sawaf.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

O. Al-Sawaf: A. Finanzielle Interessen: BeiGene: finanzielle Unterstützung und Bereitstellung von Studienmedikation im Rahmen einer akademischen Investigator-initiierten Studie. – Honorare und Reisekostenerstattung von Roche, AbbVie, Janssen, Gilead. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Angestellter, Klinik I für Innere Medizin, Deutsche CLL-Studiengruppe, Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln. B. Eichhorst: A. Finanzielle Interessen: Forschungsförderung zur persönlichen Verfügung: geldwerte Leistungen: Janssen, Roche, AbbVie, Gilead, BeiGene | Honorare: Janssen, Roche, Novartis, AbbVie, Gilead, Celgene. – Kostenerstattung: Janssen, Roche, Novartis, AbbVie, Gilead, Celgene. – Berater: Janssen, Roche, Novartis, AbbVie, Gilead, Celgene, ArQule Inc. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Oberärztin der Klinik I für Innere Medizin, Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln | Mitgliedschaften: German Lymphoma Alliance (GLA), Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), European Hematology Association (EHA), American Society of Hematology (ASH). M. Hallek: A. Finanzielle Interessen: Forschungsunterstützung: Roche, Gilead, Mundipharma, Janssen, Celgene, Pharmacyclics, AbbVie. – Honorar, Reisekostenerstattung, Übernachtungskosten und Teilnahmegebühren: Roche, Gilead, Mundipharma, Janssen, Celgene, Pharmacyclics, AbbVie. – Berater/Advisory Board: Roche, Gilead, Mundipharma, Janssen, Celgene, Pharmacyclics, AbbVie. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Direktor der Klinik I für Innere Medizin, Direktor des Centrums für Integrierte Onkologie (ClO) Aachen Bonn Köln Düsseldorf | Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln | Mitgliedschaften: Strategiekreis „Nationale Dekade gegen Krebs“, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Core Group der internationalen CLL-Arbeitsgruppe (iwCLL), Präsident der Walter-Siegenthaler-Gesellschaft, Chairman Scientific Committee, European School of Haematology, Paris, geschäftsführender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), wissenschaftlicher Beirat der Bundesärztekammer, Leitung der Deutschen CLL-Studiengruppe.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Wissenschaftliche Leitung

G. Hasenfuß, Göttingen

H. Lehnert, Lübeck

E. Märker-Hermann, Wiesbaden

J. Mössner, Leipzig (Schriftleitung)

A. Neubauer, Marburg

CME-Fragebogen

CME-Fragebogen

Sie betreuen einen Patienten, bei dem erstmalig in einem Routinelabor eine Lymphozytose von 25 G/l festgestellt wurde. Zur Differenzierung veranlassen Sie eine durchflusszytometrische Untersuchung. Welche Markerkonstellation spricht am ehesten für das Vorliegen einer chronischen lymphatischen Leukämie?

CD5+CD19+

CD4+CD18+

CD1+CD2+

CD33+CD19+

CD19+CD22+

Welche der folgenden Maßnahmen ist in der diagnostischen Aufarbeitung einer chronischen lymphatischen Leukämie nicht obligat?

Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH)

Blutbild

Körperliche Untersuchung

Computertomographie

Anamnese

Ein Patient hat seit mehreren Monaten eine schmerzlose axilläre Lymphadenopathie. Ein Lymphknoten wird biopsiert, es zeigen sich ausgedehnte Infiltrationen mit reifen B‑Lymphozyten. Die Immunphänotypisierung zeigt einen typischen Phänotyp der chronischen lymphatischen Leukämie. Im peripheren Blut finden sich allerdings nur 3500/µl CLL-Zellen. Welche Diagnose trifft zu?

Monoklonale B‑Lymphozytose (MBL)

Kleinzelliges lymphozytisches Lymphom (SLL)

Mantelzelllymphom (MCL)

Diffus großzelliges B‑Zell-Lymphom (DLBCL)

Follikuläres Lymphom (FL)

Welcher Parameter ist nicht Bestandteil des International Prognostic Index für die chronische lymphatische Leukämie (CLL-IPI)?

Alter

Fitness

Binet-Stadium

β2-Mikroglobulin

Deletion 17p

Bei Ihrem Patienten wird erstmalig eine chronische lymphatische Leukämie diagnostiziert, die auch behandlungsbedürftig ist. Aus einem hämatologischen Speziallabor erhalten sie die Ergebnisse der zytogenetischen Untersuchung des peripheren Bluts. Welche der Aberrationen hat am ehesten Einfluss auf die Wahl der Erstlinientherapie?

Deletion 13q

Deletion 11q

Deletion 17p

Deletion 14q

Trisomie 12

In der körperlichen Untersuchung eines Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) fallen große palpable Lymphknoten zervikal und axillär auf. Außerdem lässt sich die Milz 7 cm unter dem Rippenbogen tasten. Das Blutbild ist bis auf eine Lymphozytose von 17 G/l unauffällig. Welche Stadieneinteilung trifft zu?

CLL International Prognostic Index (CLL-IPI) geringes Risiko

CLL International Prognostic Index (CLL-IPI) hohes Risiko

Binet A

Binet B

Binet C

Welche der folgenden Substanzen ist für die Behandlung eines Frührezidivs einer chronischen lymphatischen Leukämie nach Chemoimmuntherapie am ehesten geeignet?

Imatinib

Indapamib

Ibrutinib

Ixazomib

Iloprost

Sie möchten bei einem 76-jährigen Patienten mit durch chronische lymphatische Leukämie bedingten Beschwerden und schweren Blutbildveränderungen eine Therapie einleiten. Der Patient hat keine genetischen Aberrationen, allerdings einen Cumulative-Illness-Rating-Scale(CIRS)-Score von 8 Punkten. Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) beträgt 75 ml/min. Welche der folgenden Therapiekombinationen ist zur Erstlinienbehandlung hier am ehesten geeignet?

Fludarabin, Cyclophosphamid, Rituximab (FCR)

Bendamustin, Rituximab (BR)

Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin, Prednisolon (R-CHOP)

Chlorambucil, Obinutuzumab (ChlOb)

Alemtuzumab

Welche der folgenden Aussagen zur Supportivtherapie bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) trifft zu?

Alle Patienten mit CLL sollten eine Vitamin-D-Supplementation erhalten.

Patienten mit CLL sollte eine fleischarme Kost angeraten werden.

Zur Primärprophylaxe von Infektionen hat sich die Substitution von Immunglobulinen bei allen Patienten mit CLL bewährt.

Impfungen sind aufgrund des Immundefekts von Patienten mit CLL kontraindiziert.

Es sollte auf die Wahrnehmung altersgerechter Impfungen geachtet werden.

Welcher der im Folgenden beschriebenen Patienten hat am ehesten keine Indikation zur Therapieeinleitung?

Ein Patient mit Lymphozytose bis 35 G/l, normwertigem restlichem Blutbild, einem vergrößerten zervikalen Lymphknoten, keine B‑Symptome

Ein Patient mit Lymphozytose bis 50 G/l, normwertigem restlichem Blutbild, keine Lymphadenopathie, rezidivierend Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust

Ein Patient mit Lymphozytose bis 100 G/l, Hämoglobin 7,5 g/dl, Thrombozyten 80 G/l

Ein Patient mit Lymphozytose bis 80 G/l, normwertigem Blutbild, thorakalen Lymphknotenbulks mit einer Größe bis 6 cm Durchmesser, Dyspnoe

Ein Patient mit Lymphozytose bis 6 G/l, Hämoglobin 8,5 g/dl, Thrombozyten 50 G/l, keine Lymphadenopathie.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Al-Sawaf, O., Eichhorst, B. & Hallek, M. Chronische lymphatische Leukämie. Internist (2020). https://doi.org/10.1007/s00108-019-00733-8

Download citation

Schlüsselwörter

  • Prognosefaktoren
  • Chemoimmuntherapie
  • Molekular zielgerichtete Therapie
  • Venetoclax
  • Ibrutinib

Keywords

  • Prognostic factors
  • Chemoimmunotherapy
  • Molecular targeted therapy
  • Venetoclax
  • Ibrutinib