Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 63, Issue 6, pp 408–413 | Cite as

Charakterisierung einiger auswaschbarer Stoffe in thermomechanisch gewonnenen Holzstoffen der Buche

  • U. Hennecke
  • E. RoffaelEmail author
ORIGINALARBEITEN ORIGINALS

Zusammenfassung

Hackschnitzel aus Buchenholz wurden thermomechanisch zu Fasern aufgeschlossen. Ein Teil der hergestellten Fasern wurde mit Wasser bei Raumtemperatur gewaschen. Die Menge des auswaschbaren Anteiles der Fasern, der chemische Sauerstoffbedarf (CSB) des Waschwassers und dessen Formaldehydgehalt wurden ermittelt. Ferner wurden die Formaldehydabgabe der ungewaschenen und gewaschenen Fasern nach der WKI-Flaschen-Methode (EN 717-3), der pH-Wert und die alkalische Pufferkapazität des Absorptionswassers in den WKI-Flaschen ermittelt. Die Ergebnisse zeigen: Im Waschwasser konnten Formaldehyd und weitere chemisch abbaubare Stoffe nachgewiesen werden. Die Formaldehydabgabe der Fasern nahm durch das Waschen erheblich ab. Der nach einer Versuchsdauer von 72 Stunden ermittelte pH-Wert der Absorptionsflüssigkeit im Flaschentest (EN 717-3) lag für die gewaschenen Fasern deutlich höher als für die ungewaschenen Fasern. Entsprechend lag die alkalische Pufferkapazität in der Absorptionsflüssigkeit der gewaschenen Fasern niedriger.

Water soluble substances in thermo mechanical pulp of beech

Abstract

Chips of beech wood were digested to fibres by thermo mechanical pulping (TMP). Part of the obtained fibres was washed using cold water. The amount of water soluble material as well as its chemical oxygen demand (COD) were measured. Moreover, the formaldehyde release of washed and unwashed fibres was determined using the Flask-Method. The pH-value and the alkaline buffer capacity of the water extracts of the fibres were also measured. The results reveal: The formaldehyde release of the fibres decreased by washing the fibres. The pH-value of the washing medium in the Flask-test after a testing period of 72 hours was higher for washed fibres, correspondingly the alkaline buffering capacity of the water extracts of washed fibres was lower after the same period.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Belmin S (1963) The flourometric determination of formaldehyde. Anal Chim Acta 29:20–120Google Scholar
  2. 2.
    Hennecke U, Roffael E, Schneider T (2005) Zur Wirkung der wasserlöslichen Holzbestandteile auf die Faser-zu-Faser-Bindung in mitteldichten Faserplatten (MDF). Holz Roh Werkst 63:x-x (zur Veröffentlichung angenommen)Google Scholar
  3. 3.
    Freudenberg K, Harder M (1927) Formaldehyd als Spaltstück des Lignins. Ber. 60:581–585Google Scholar
  4. 4.
    Marutzky R, Roffael E (1977) Über die Abspaltung von Formaldehyd bei der thermischen Behandlung von Holzspänen. Holzforschung 31:8–12CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Roffael E, Parameswaran N (1986) Einfluss der latenten Acidität in Buchenholzspänen auf deren Verleimbarkeit mit Harnstoff-Formaldehydharzen. Holz Roh Werkst 44:389–393CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Roffael E (2000) Bedeutung des Holzes als Rohstoff in der Holzwerkstoffindustrie. Vortrag beim Mobil-Holzwerkstoffsymposium am 15. September 2001 in Travemünde: 24 SGoogle Scholar
  7. 7.
    Schäfer M, Roffael E (2000) On the formaldehyde release of wood. Holz Roh Werkst 58:259–264CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Schneider T, Roffael E, Windeisen E, Wegener G (2004) Einfluss der Aufschlusstemperatur auf lösliche Kohlenhydrate bei der TMP-Herstellung. Holz Roh Werkst 62:321–322CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Sohn AW, Lenel PO (1949) Über die Reaktionsprodukte einer schonenden partiellen Holzhydrolyse. Das Papier 3(7/8):109–118Google Scholar
  10. 10.
    Sundin B, Roffael E (1992) Determination of emissions from wood-based panels using the flask method. Holz Roh Werkst 50:383–386CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrbereich Holzchemie und Holztechnologie des Instituts für Holzbiologie und HolztechnologieUniversität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations