Skip to main content

Eine Systematik für Entstehungsmechanismen von Tinnitus

In Anbetracht der großen Komplexität und Vielfalt des Problems Tinnitus ist eine Systematik hilfreich. Während Therapie–und Ursachenforschung durchaus Fortschritte (z.B. Retraining–Therapie) machen, können nämlich die Entstehungsmechanismen mit einer systematischen Einteilung übersichtlich dargestellt werden. Die Systematik eignet sich zur wissenschaftlichen Verständigung, zur Vermittlung von Tinnitusmodellen an den Patienten im Rahmen des Tinnitus–Counselling sowie als Basis für eine rationale Tinnitusdiagnostik und –therapie.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Zenner, HP. Eine Systematik für Entstehungsmechanismen von Tinnitus . HNO 46, 699–704 (1998). https://doi.org/10.1007/s001060050299

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s001060050299