Advertisement

HNO

, Volume 45, Issue 12, pp 976–982 | Cite as

Untersuchung über Korrelation von Gehörgangsresonanz und Trommelfellimpedanz bezüglich Alter und Körpermaßen sowie Veränderungen nach Todeseintritt

  • H.-G. Vitzthum
  • S. Weimann
  • L. Scheinpflug
  • U. Vorwerk
  • K. Begall
Originalien
  • 74 Downloads

Zusammenfassung

Das menschliche Felsenbeinpräparat ist ein anerkanntes Modell zur Erforschung der physikalischen Vorgänge im äußeren- und Mittelohr. Über Veränderungen des Schwingungs- und Resonanzverhaltens zwischen Todeseintritt und Felsenbeinpräparation existieren derzeit nur wenige Erkenntnisse. Gleiches gilt für Studien zum Einfluß von Alter und Körper- sowie Gehörgangsmaßen auf die Resonanzfrequenz. Deshalb führten wir 2 getrennte Untersuchungsserien zu diesen Fragen durch. Ziel der 1. Meßreihe an Kindern war die Erfassung altersabhängiger Entwicklungen der Resonanzspektren des äußeren Gehörgangs. Dazu erfolgte mittels eines In-situ-Meßgeräts die Gehörgangsresonanzmessung sowie die Registrierung von Mittelohrdruck, Compliance, Gehörgangsvolumen, Körpergröße, -gewicht, -oberfläche, Kopfumfang und Ohrgröße. Wir fanden eine signifikante altersabhängige Abnahme der Resonanzfrequenz, wobei 2,75 kHz im 7. Lebensjahr erreicht wurden. Ziel einer weiteren Untersuchung war die Prüfung der Übertragbarkeit der am Felsenbeinpräparat gewonnenen Ergebnisse auf In-vivo-Verhältnisse. Wir untersuchten an Leichen mittels Tympanometer und In-situ-Meßplatz das Resonanzverhalten im Gehörgang sowie das Schwingungsverhalten des Trommelfells in Abhängigkeit von Temperatur und Zeit nach Todeseintritt über 9 h post mortem. Das Ausbleiben signifikanter Änderungen von Gehörgangs- und Trommelfellverhalten in der Zeit vor der möglichen Obduktion konnte dabei nachgewiesen werden. Folglich ist für die Validität von Felsenbeinuntersuchungen die Konservierung nach der Präparategewinnung der relevante Parameter.

Schlüsselwörter Felsenbein Post mortem Gehörgangsresonanz Altersabhängigkeit Compliance 

Summary

The human temporal bone preparation is an acknowledged model for research of the physical processes affecting the outer ear canal and eardrum. Changes affecting the oscillation and resonance behavior of the tympanic membrane and ear canal between death and temporal bone preparation presently exist in only a few studies. Since the influence of age and physique, as well as the width of ear canal on the ear canal resonance may be important, we prepared two separate studies to analyze these questions. The goal of our first test series involved children and was devised to determine if changes in the outer auditory canal resonances differed according to age. In so doing, canal resonance was recorded with a real ear measurement system. Further, we recorded middle ear pressure, impedance of the tympanic membrane, ear canal volume, height, weight and surface of the body, head and ear size. We found a significant decrease in the resonance frequency of the outer ear which was age-dependent and was 2.75 kHz in the 7-year-old child. In a separate study we wanted to know if results found in the postmortem temporal bone reflected in vivo relationships. A tympanometer and real ear measurement system was used to test the resonance behavior of the auditory canal as well as the vibration of the eardrum in dependence on temperature and the time after death for 9 h. We then proved the absence of significant changes in the auditory canal and eardrum oscillation in this time period before possible postmortem changes occurred. Our findings show that the method of bone preservation after its preparation is decisive for the validity of measurements in the isolated human temporal bone.

Key words Temporal bone Post-mortem changes Ear canal resonance Age-dependence of age Tympanic membrane compliance 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • H.-G. Vitzthum
    • 1
  • S. Weimann
    • 1
  • L. Scheinpflug
    • 1
  • U. Vorwerk
    • 1
  • K. Begall
    • 1
  1. 1.Medizinische Fakultät, Universitäts-HNO-Klinik (Direktor: Prof. Dr. B. Freigang), Otto-von-Guericke-Universität MagdeburgXX

Personalised recommendations