Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 50, Issue 3, pp 222–239 | Cite as

Alopecia areata

  • R. Hoffmann
  • R. Happle
Weiterbildung

Die Alopecia areata ist nach der androgenetischen Alopezie, die beim Mann eher ein vererbtes Merkmal als eine Krankheit darstellt, die häufigste Form des Haarausfalls. In der Regel verläuft der Haarverlust ohne subjektive Beschwerden, es kommt aber zu gravierenden kosmetischen Folgen, die mitunter zu psychosozialen Problemen führen. Die Ursache der Alopecia areata ist einstweilen unbekannt, eine kausale Behandlung deshalb noch nicht möglich. Neue Forschungsergebnisse erlauben jedoch, Teilaspekte der Pathogenese dieser Erkrankungen zu erkennen. Da die Behandlung mitunter über mehrere Jahre erfolgen muß, sollten mögliche Risiken und therapeutischer Nutzen abgewogen werden. Wegen des unvorhersehbaren Verlaufs der Erkrankung sollten Behandlungserfolge nicht einfach behauptet, sondern vielmehr durch kontrollierte Studien bewiesen werden. Trotz der mitunter lästigen Begleiterscheinungen ist derzeit die topische Immuntherapie als wirkungsvollste Therapie anzusehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • R. Hoffmann
    • 1
  • R. Happle
    • 1
  1. 1.Dermatologische Klinik, Philipps-Universität MarburgXX

Personalised recommendations