Konservative Therapie der Varikose

Conservative treatment of varicose veins

Zusammenfassung

Die Therapie der Varikose soll Stauungsbeschwerden und Ödeme beseitigen, Hautkomplikationen zur Abheilung bringen und Komplikationen verhindern. Zur Behandlung werden operative Verfahren, endovenöse thermische Verfahren, endovenöse chemische Verfahren und konservative Maßnahmen genutzt. Dabei werden häufig die invasiven und konservativen Verfahren kombiniert. Zur Therapieplanung ist eine genaue Untersuchung der Varikose erforderlich, als Goldstandard gilt die Duplexsonographie. Der Schwerpunkt der konservativen Therapie liegt auf der Kompressionstherapie mit Kompressionsbandagen und mit Kompressionsstrümpfen. In der Entstauungsphase werden auch medizinische adaptive Kompressionssysteme eingesetzt. Für eine orale medikamentöse Therapie stehen roter Weinlaubextrakt, Rosskastaniensamenextrakt und Oxerutin zur Verfügung. Die konservative Therapie ist insbesondere dann indiziert, wenn eine Sanierung einer symptomatischen Varikose nicht möglich ist oder wenn auch nach invasiver Therapie noch ein symptomatisches venöses Krankheitsbild persistiert.

Abstract

The treatment of varicose veins is supposed to eliminate congestive symptoms and edema, heal skin complications and prevent complications. Surgical procedures, endovenous thermal procedures, endovenous chemical procedures and conservative measures are used for treatment. Often the invasive and conservative procedures are combined. A precise examination of the varicose veins is required for therapy planning; duplex sonography is the gold standard. Conservative therapy focuses on compression therapy with compression bandages and with compression stockings. Medical adaptive compression systems are also used in the decongestion phase. Extract from red vine leafs, extract from horse chestnut seed and oxerutin are available for oral drug therapy. Conservative therapy is especially indicated when treatment of symptomatic varicose veins is not possible or when symptomatic venous disease persists even after invasive therapy.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. 1.

    Rabe E, Pannier-Fischer F, Bromen K et al (2003) Bonner Venenstudie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Epidemiologische Untersuchung zur Frage der Häufigkeit und Ausprägung von chronischen Venenerkrankheiten in der städtischen und ländlichen Wohnbevölkerung. Phlebologie 32:1–14

    Article  Google Scholar 

  2. 2.

    Pannier F, Noppeney T, Alm J et al (2019) S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Varikose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 037/018, Entwicklungsstufe S2k. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/037-018l_S2k_Varikose_Diagnostik-Therapie_2019-07.pdf. Zugegriffen: 08.01.2021

  3. 3.

    Eklöf B, Rutherford RB, Bergan JJ et al (2004) Revision of the CEAP classification for chronic venous disorders: consensus statement. J Vasc Surg 40(6):1248–1252

    Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Cavezzi A, Labropoulos N, Partsch H et al (2006) Duplex ultrasound investigation of the veins in chronic venous disease of the lower lims—UIP consensus document. Part II. Anatomy. Eur J Vasc Endovasc Surg 31(3):288–299

    CAS  Article  Google Scholar 

  5. 5.

    Stücker M, Danneil O, Dörler M et al (2020) Sicherheit eines Kompressionsstrumpfes für Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz (CVI) und peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK). J Dtsch Dermatol Ges 18(3):207–213

    PubMed  Google Scholar 

  6. 6.

    Stücker M, Debus ES, Hoffmann J et al (2016) Consensus statement on the symptom-based treatment of chronic venous diseases. J Dtsch Dermatol Ges 14(6):575–583

    PubMed  Google Scholar 

  7. 7.

    Rabe E, Földi E, Gerlach H et al. S2k-Leitlinie: Medizinische Kompressionstherapie der Extremitäten mit Medizinischem Kompressionsstrumpf (MKS), Phlebologischem Kompressionsverband (PKV) und Medizinischen adaptiven Kompressionssystemen (MAK). AWMF-Registernummer: 037/005; Entwicklungsstufe: S2k, 2018. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/037-005l_S3k_Medizinische-Kompressionstherapie-MKS-PKV_2019-05.pdf

  8. 8.

    Schwahn-Schreiber C, Reich-Schupke S, Breu FX et al (2018) Intermittierende pneumatische Kompression (IPK, AIK). AWMF Registernummer: 037/007; Entwicklungsstufe: S1. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/037-007l_S1_Intermittierende-pneumatische-Kompression-IPK-AIK_2018-07.pdf. Zugegriffen: 08.01.2021

  9. 9.

    DGA (Deutsche Gesellschaft für Angiologie) (2010) S2-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie. https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/065-002.html. Zugegriffen: 08.01.2021

  10. 10.

    Dissemond J, Eder S, Läuchli S et al (2018) Kompressionstherapie des Ulcus cruris venosum in der Phase der Entstauung. Med Klin Intensivmed Notfmed 113:552–559

    CAS  Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Partsch H, Clark M, Mosti G et al (2008) Classification of compression bandages: practical aspects. Dermatol Surg 34(5):600–609

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  12. 12.

    Shepherd J (2016) Progressive compression versus graduated compression for the management of venous insufficiency. Br J Community Nurs 21(Suppl 9):S13–S18

    Article  Google Scholar 

  13. 13.

    Partsch H, Stücker M, Vanscheidt W et al (2019) Bedeutung des adäquaten Drucks in der Kompressionstherapie : Basis der erfolgreichen Behandlung [Importance of adequate pressure in compression therapy : Basis for successful treatment]. Hautarzt 70(9):707–714 (German)

    Article  Google Scholar 

  14. 14.

    Reich-Schupke S, Stücker M (2019) Rund- oder Flachstrickversorgung in der Erhaltungstherapie beim Beinlymphödem? – Übersicht von Literatur und technischen Daten. J Dtsch Dermatol Ges 17(8):775–785 (German)

    PubMed  Google Scholar 

  15. 15.

    Dissemond J, Protz K, Reich-Schupke S et al (2016) Kompressionstherapie des Ulcus cruris [Compression therapy in leg ulcers]. Hautarzt 67(4):311–323 (quiz 324–5. German)

    CAS  Article  Google Scholar 

  16. 16.

    Stücker M, Link K, Reich-Schupke S et al (2013) Compression and venous ulcers. Phlebology 28(Suppl 1):68–72

    Article  Google Scholar 

  17. 17.

    Sippel K, Seifert B, Hafner J (2015) Donning devices (foot slips and frames) enable elderly people with severe chronic venous insufficiency to put on compression stockings. Eur J Vasc Endovasc Surg 49(2):221–229

    CAS  Article  Google Scholar 

  18. 18.

    Dissemond J, Kröger K, Stücker M (2020) Evidenz der Kompressionstherapie unter besonderer Berücksichtigung der medizinischen adaptiven Kompressionssysteme [Evidence of compression therapy with special consideration of medical adaptive compression systems]. Hautarzt 71(4):301–308 (German)

    Article  Google Scholar 

  19. 19.

    Dissemond J, Storck M, Kröger K et al (2018) Indikationen und Kontraindikationen der modernen Kompressionstherapie [Indications and contraindications for modern compression therapy]. Wien Med Wochenschr 168(9–10):228–235 (German)

    Article  Google Scholar 

  20. 20.

    Eder S, Stücker M, Läuchli S et al (2020) Ist die Kompressionstherapie bei Erysipel des Unterschenkels kontraindiziert? : Resultate einer retrospektiven Analyse [Is compression therapy contraindicated for lower leg erysipelas? : Results of a retrospective analysis]. Hautarzt. https://doi.org/10.1007/s00105-020-04682-4

  21. 21.

    Stücker M, Rabe E, Meyer K et al (2019) Therapeutic approach to chronic venous insufficiency—clinical benefits of red-vine-leaf-extract AS 195 (Antistax®). Pharmazie 74(4):193–200

    PubMed  Google Scholar 

  22. 22.

    Rabe E, Stücker M, Esperester A et al (2011) Efficacy and tolerability of a red-vine-leaf extract in patients suffering from chronic venous insufficiency—results of a double-blind placebo-controlled study. Eur J Vasc Endovasc Surg 41(4):540–547

    CAS  Article  Google Scholar 

  23. 23.

    Jünger M, Steins A, Zuder D, Klyscz T (1998) Physikalische Therapie bei Venenerkrankungen [Physical therapy of venous diseases]. Vasa 27(2):73–79

    PubMed  Google Scholar 

  24. 24.

    Klonizakis M, Tew GA, Gumber A, Crank H, King B, Middleton G, Michaels JA (2018) Supervised exercise training as an adjunct therapy for venous leg ulcers: a randomized controlled feasibility trial. Br J Dermatol 178(5):1072–1082

    CAS  Article  Google Scholar 

  25. 25.

    Stücker M, Larenz B (2015) Welche Patienten nehmen nach ärztlicher Empfehlung Ödemprotektiva ein? : Eine retrospektive, deskriptive Studie [Which patients follow the physician’s recommendation to take edema-protective agents? : A retrospective, descriptive study]. Hautarzt 66(9):686–690 (German)

    Article  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. med. Markus Stücker.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

M. Stücker: A. Finanzielle Interessen: Forschungsförderung zur persönlichen Verfügung: Daiichi Sankyo Europe, Bayer Vital, Mölnlycke Health Care AB, medi GmbH & Co KG. – Referentenhonorar oder Kostenerstattung als passiver Teilnehmer: Daiichi Sankyo Deutschland, Sigvaris, Julius Zorn, Bayer Vital, Sanofi-Aventis Deutschland. – Bezahlter Berater/interner Schulungsreferent/Gehaltsempfänger o. Ä.: Bauerfeind, URGO, Bayer. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Geschäftsführender Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Klinik der Ruhr-Universität Bochum, Katholisches Klinikum Bochum gGmbH, leitender Arzt am Venenzentrum der Dermatologischen und Gefäßchirurgischen Kliniken, Kliniken der Ruhr-Universität Bochum, Katholisches Klinikum Bochum gGmbH | Mitgliedschaft: Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (Präsident).

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden vom Autor keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Wissenschaftliche Leitung

E. Gaffal, Magdeburg

S. Ständer, Münster

R.-M. Szeimies, Recklinghausen

A. Zink, München

CME-Fragebogen

CME-Fragebogen

Welche Ziele hat die Behandlung der Varikose?

Komplikationen wie oberflächliche Venenthrombosen verhindern

Hypopigmentierungen verhindern

Akrozyanose verbessern

Raynaud-Syndrom mindern

Gehstrecke verlängern

Welches Verfahren gilt als Goldstandard in der Therapieplanung der Varikose?

Lichtreflexionsrheographie

Duplexsonographie

Bestimmung des Knöchel-Arm-Index

Venenverschlussplethysmografie

Anamneseerhebung und klinische Untersuchung

In die ambulante Sprechstunde kommt eine 27-jährige schlanke Patientin, die an den Beinen ausgedehnte Venenzeichnungen und Varizen bemerkt hat. In der klinischen Untersuchung fallen zudem Unterschenkelödeme auf. Was erwähnen Sie in der Therapiebesprechung?

Kompressionsstrümpfe sollten für eine Dauer von max. 6 Wochen getragen werden

Flachstrick-Strümpfe sind vor allem bei schlanken Patienten indiziert

Bei einem ABPI<0,5 besteht eine Kontraindikation für eine Kompressionstherapie

Die Kosten einer medikamentösen Therapie werden von gesetzlichen Krankenkassen übernommen

Die Balneotherapie stellt eine gute Alternative zur Kompressionstherapie dar

Welche Form der Kompressionstherapie sollte insbesondere in der Erhaltungsphase eingesetzt werden?

Bandagierungen mit Mehrkomponentenverbänden

Bandagierungen mit Kurzzugverbänden nach Pütter

Medizinische adaptive Kompressionssysteme

Kompressionsstrümpfe

Mehrkomponentenkompressionsverbände

Welche Folgen hat das Laplace-Gesetz für die Kompressionsbandagierung?

Bei gleichbleibender Anlagetechnik nimmt der Kompressionsdruck mit zunehmendem Umfang der Extremität zu.

Bei gleicher Anlagetechnik ist der Kompressionsdruck bei dünneren Fesselbereichen höher als bei dickeren.

Je kleiner der Radius ist, desto kleiner ist der Kompressionsdruck.

Der Kompressionsdruck ist umso höher, je geringer die Anlagespannung ist.

Der Radius spielt für den Kompressionsdruck keine Rolle.

Welche Kompressionsverbände haben sich im praktischen Alltag besonders bewährt?

Verbände mit Kurzzugbinden nach Pütter

Verbände mit Kurzzugbinden nach Sigg

Verbände mit Kurzzugbinden nach Fischer

Mehrkomponentenverbände

Thromboseprophylaxestrümpfe

Welche Indikation gibt es für den Einsatz von Flachstrickkompressionsstrümpfen?

Bei starken Umfangsänderungen und/oder vertieften Gewebefalten

Bei Schwierigkeiten des Patienten, den Kompressionsstrumpf anzuziehen

Bei Unverträglichkeitsreaktion gegenüber Kompressionsbandagen

Aus ästhetischen Gründen

Bei Besenreiservarizen

In Ihrer Praxis stellt sich eine 76-jährige Patientin mit Diabetes und langjähriger Veneninsuffizienz vor. Der behandelnde Hausarzt bittet um eine Empfehlung zur Kompressionstherapie. Wegen eines ausgedehnten Ulcus cruris am rechten Unterschenkel trägt sie einen großen Wundverband. Welche Kompressionstherapie ist besonders geeignet für eine langfristige Behandlung von Patienten mit Ulcus cruris venosum?

Kompressionsbandagen nach Pütter

Ulkuskompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe der Klasse IV

Thromboseprophylaxestrümpfe

Kompressionsverbände mit Langzugbinden

Bei einer 59-jährigen Patientin besteht eine Adipositas Grad II. Eine ausgedehnte Krampfadererkrankung ist operativ und mittels Sklerosierungstherapie vollständig saniert worden. Weitere Refluxe finden sich nicht. Zur Zeit besteht eine Adipositas-assoziierte funktionelle chronische Veneninsuffizienz. Die Patientin fragt nach weiteren Therapieoptionen zusätzlich zur Kompressionstherapie. Für welches in Deutschland zugelassene Venenmedikament gibt es evidenzbasierte Wirksamkeitsnachweise?

Troxerutin

Calcium Dobesilat

Ruscus-haltige Phlebotonica

Standardisierter roter Weinlaubextrakt (AS 195)

Diosmin

Aus welcher Indikation werden orale Venenmedikamente eingesetzt?

Thromboseprophylaxe

Ödemreduktion

Behandlung von Stauungsekzemen

Reduktion von Kribbelparästhesien

Verbesserung der Gehstrecke

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Stücker, M. Konservative Therapie der Varikose. Hautarzt 72, 257–266 (2021). https://doi.org/10.1007/s00105-020-04749-2

Download citation

Schlüsselwörter

  • Kompression
  • Roter Weinlaubextrakt
  • Rosskastaniensamenextrakt
  • Oxerutin
  • Ödeme

Keywords

  • Compression
  • Extract of red vine leaf
  • Extract of horse chestnut seed
  • Oxerutin
  • Edema