Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 66, Issue 6, pp 487–488 | Cite as

Neue Klassifikationskriterien der systemischen Sklerodermie unter Berücksichtigung der Kapillarmikroskopie

  • R. GläserEmail author
  • A. Weidinger
Journal Club
  • 250 Downloads

Hintergrund

Eine gemeinsame Initiative des „American College of Rheumatology“ (ACR) zusammen mit der „European League Against Rheumatism“ (EULAR) veröffentlichte 2013 neue Klassifikationskriterien für die Diagnose der systemischen Sklerodermie (SSc; [1]). Die wesentlichen Punkte aus dieser Publikation sind Inhalt dieses Artikels, denn die aktuelle Klassifikation löst die bis dato gültige ACR-Klassifikation von 1980 ab, die eine unzureichende Sensitivität vor allem bei früher Krankheitsmanifestation und limitierter kutaner SSc aufweist [2]. Als Major-Kriterium galt hier eine proximale Sklerodermie, als Minor-Kriterien galten Sklerodaktylie, Narben im Bereich der Fingerbeeren sowie eine bilaterale pulmonale Fibrose. Die Klassifikation einer Sklerodermie galt als gesichert, wenn das Hauptkriterium oder mindestens 2 der Nebenkriterien erfüllt waren.

Die aktuelle Klassifikation wurde von internationalen Experten erstellt, dazu wurden 168 SSc-assoziierte Kriterien im Rahmen von...

New classification criteria for systemic sclerosis taking into account capillaroscopy

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

R. Gläser und A. Weidinger geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Van den Hoogen F, Khanna D, Fransen et al (2013) 2013 classification criteria for systemic sclerosis: an American College of Rheumatology/European League against Rheumatism Collaborative Initiative. Arthritis Rheum 65:2737–2747Google Scholar
  2. 2.
    Subcommittee for Scleroderma Criteria of the American Rheumatism Association Diagnostic and Therapeutic Criteria Committee (1980) Preliminary criteria for the classification of systemic sclerosis (scleroderma). Arthritis Rheum 23:581–590CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Jung P, Trautinger F (2013) Capillaroscopy. J Dtsch Dermatol Ges 11:731–736PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Sander O, Iking-Konert C, Ostendorf B (2007) Taschenatlas Kapillarmikroskopie. Georg Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieUniversitäts-Klinikum Schleswig-HolsteinKielDeutschland

Personalised recommendations