Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 66, Issue 6, pp 398–399 | Cite as

Proktologie

  • A. KreuterEmail author
  • A. Dietrich
Einführung zum Thema

Proctology

Die Proktologie ist ein klassisch interdisziplinärer Fachbereich, in dem Ärzte unterschiedlicher Disziplinen wie Allgemeinmediziner, Gastroenterologen, Proktochirurgen, Gynäkologen, Urologen und Dermatologen ein breites Spektrum von Krankheiten behandeln. Dem Hautarzt kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, da die Behandlung einer Vielzahl proktologischer Erkrankungen wie entzündliche perianale Erkrankungen, erregerbedingte und sexuell übertragbare Erkrankungen sowie perianale Tumorerkrankungen eine dermatologische Kernkompetenz darstellt (Tab. 1).
Tab. 1

Übersicht über das Spektrum proktologischer Erkrankungen

Entzündliche Erkrankungen

Analekzeme (irritativ-toxisch, atopisch, kontaktallergisch)

Acanthosis nigricans

Psoriasis inversa

Morbus Hailey-Hailey

Lichen planus

Pemphigus vegetans

Lichen sclerosus

Acrodermatitis enteropathica

Acne inversa

 

Perianaler Morbus Crohn

 

Klassische Proktologie

Tumorerkrankungen

Analfissur

Anale und perianale Dysplasie

Analfistel und Analabszess

Anale und perianale Karzinome

Analprolaps

Basalzellkarzinom

Hämorrhoiden

Extramammärer Morbus Paget

Analvenenthrombose

Malignes Melanom

Marisken

Kaposi-Sarkom

Sexuell übertragbare Erkrankungen

Erregerbedingte Erkrankungen

Syphilis

Tinea inguinalis

Gonorrhö

Kandidose

Chlamydieninfektion (Serovare D bis K)

Perianale Streptokokkendermatitis

Lymphogranuloma venereum (Serovar L1 bis L3)

Oxyuriasis

Ulcus molle

Mollusca contagiosa

Herpes genitalis

 

Condylomata acuminata

 

Erkrankungen der Analregion sind eine dermatologische Kernkompetenz

Dermatosen der Analregion können „ortsspezifisch“ nur perianal auftreten oder eine Teilmanifestation einer generalisierten Hauterkrankung sein. Dies verdeutlicht die Wichtigkeit der sorgfältigen klinischen Untersuchung mit Inspektion des gesamten Hautorgans. Aus den speziellen anatomischen Gegebenheiten der Analregion resultieren für viele Dermatosen veränderte morphologische Charakteristika. So fehlen z. B. beim perianalen Herpes simplex in der Regel die sonst so typischen gruppiert stehenden Bläschen oder bei der perianalen Psoriasis die ansonsten charakteristische silbrig-weiße Schuppung. Die aufgrund der Milieubesonderheiten der Analregion bei entsprechender Prädisposition vorhandene mechanische Irritation und Feuchtigkeit führt oftmals zur Mazeration und sekundärer mykotischer und bakterieller Überlagerung, was wiederum die Diagnosestellung erschweren kann. In derartigen Fällen ist der Dermatologe besonders gefragt. Zudem werden ohne dermatologische Expertise bestimmte seltenere proktologische Krankheitsbilder häufig verkannt bzw. fehldiagnostiziert. Beispiele hierfür sind der als Analekzem mit topischen Steroiden behandelte, perianal lokalisierte extramammäre Morbus Paget, das als Colitis ulcerosa fehlgedeutete anorektale Lymphogranuloma venereum oder das unter dem Verdacht auf eine Analvenenthrombose inzidierte maligne Melanom oder Kaposi-Sarkom am Anus.

Diese Ausgabe der Zeitschrift Der Hautarzt ist speziell dem Thema Proktologie gewidmet. Wir konnten hierzu ausgewiesene Experten aus dem deutschsprachigen Raum gewinnen, insgesamt 6 Leitthemenartikel zu verfassen, die die für den Dermatologen relevantesten proktologischen Erkrankungsfelder umfassen. Dazu zählen die Differenzialdiagnosen des Analekzems, die Acne inversa, die Psoriasis inversa, das Feld der chirurgischen Proktologie, die sexuell übertragbaren Erkrankungen der Analregion sowie die durch humane Papillomviren induzierten analen Läsionen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Ausgabe der Zeitschrift Der Hautarzt einen umfassenden Überblick über die im klinischen Alltag wichtigen Erkrankungen der Analregion bieten zu können.

Mit besten kollegialen Grüßen

Ihre

Alexander Kreuter

Andreas Dietrich

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt.

A. Dietrich und A. Kreuter geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieHELIOS St. Elisabeth Hospital OberhausenOberhausenDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und AllergologieLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations