Advertisement

Der Chirurg

, Volume 87, Issue 7, pp 614–618 | Cite as

Geist und Handwerk – der Chirurg Heinrich Klose

  • R. Döhler
  • T. Zajaczkowski
Die Bibliothek des Chirurgen
  • 186 Downloads

Zusammenfassung

Heinrich Klose (1879–1968) studierte Medizin in Göttingen und Straßburg. Chirurg wurde er bei Ludwig Rehn in Frankfurt am Main. Dort entwickelte er besonderes Interesse an der Chirurgie von Schilddrüse und Thymus. Im Jahr 1924 kam er als Chefarzt an das Städtische Krankenhaus Danzig. Im Nordosten des Reiches leitete er 1929 die 38. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen. Als ärztlicher Direktor gestaltete er den Ausbau des Hauses zur Staatlichen Akademie für praktische Medizin (1935) und zur Medizinischen Akademie Danzig (1940). Von 1945 bis 1960 war er ärztlicher Direktor und Politiker in Ostberlin.

Schlüsselwörter

Biografie Allgemeine Chirurgie Frankfurt am Main Danzig Berlin 

Mind and craft: the surgeon Heinrich Klose

Abstract

Heinrich Klose (1879–1968) studied medicine in Göttingen and Strasbourg. He was trained as a surgeon in Frankfurt am Main by Ludwig Rehn and developed a special interest in thyroid and thymus surgery. In 1924, he became the first professor of surgery at the city hospital in Gdansk. In 1929, in northeastern Germany, he presided over the 38th Conference of the Association of Northwest German Surgeons. As medical director, he organized the expansion of the State Academy for Practical Medicine (1935) and the Medical Academy of Gdansk (1940). From 1945 to 1960 he was a medical director and politician in East Berlin.

Keywords

Biography General surgery Frankfurt am Main Gdansk Berlin 

Notes

Danksagung

Herrn Michael Klose, Heinrich Kloses Enkel in Ilsfeld, sei für die Auskünfte und Bilder (Abb. 2, 6 und 7) herzlich gedankt.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

R. Döhler und T. Zajaczkowski geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführte Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Kausch K (2001) Mikulicz-Radecki: Richtigstellung. Dtsch Arztebl 98(49):A-3279/B-2767/C-2570Google Scholar
  2. 2.
    Zajaczkowski T, Döhler R, Zamann AM (2013) Ludwig von Riediger (Ludwik Rydygier). Chirurg 84(7):602–606CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Zajaczkowski T (2009) Heinrich Klose (1879–1968) pierwszy profesor chirurgii akademickiej w Gdańsku. Gazeta AMG 3:27Google Scholar
  4. 4.
    Büngeler W (1935) Die neugegründete Staatliche Akademie für praktische Medizin zu Danzig. Dtsch Med Wochenschr 61:551–554CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Zajaczkowski T (2011) Education in medicine and surgery – development of urology in Danzig/Gdańsk. Hist Urol Eur 18(2011):49–78Google Scholar
  6. 6.
    Wolter H (1963) Aus dem Danziger Ärzteleben, Teil III. Ostpreußische Arztfamilie. Winterrundbrief, S 21Google Scholar
  7. 7.
    Keiderling G, Stulz P (1970) Berlin 1945–1968. Zur Geschichte der Hauptstadt der DDR und der selbständigen politischen Einheit Westberlin. Dietz, Berlin, S 332Google Scholar
  8. 8.
    Ueber das Nephroma embryonale malignum. Bruns’ Beiträge zur klinischen Chirurgie 74, S. 9 ff.Google Scholar
  9. 9.
    Klose H (1955) Arzt, Natur und Kunst. Halle a. S. VEB Carl Marhold VerlagGoogle Scholar
  10. 10.
    Klose H (1958) Das Ethos des Handwerks. Das Deutsche Gesundheitswesen – Zeitschrift für Medizin, Berlin, 13. Jahrgang 1958, Heft 6, S. 193–196Google Scholar
  11. 11.
    Klose H (1958) Der ärztliche Kunstfehler. Berl Arztl Rundsch 4(2):11Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Plau am SeeDeutschland
  2. 2.EssenDeutschland

Personalised recommendations