Skip to main content

Vom historischen Allrounder zum modernen Spezialisten

Die chirurgische Weiterbildung in Deutschland von 1994 bis 2012

From historical all-rounder to modern specialists

Surgical further education in Germany from 1994 to 2012

An Erratum to this article was published on 13 November 2013

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1

Literatur

  1. 1.

    Bruns C, Büchler MW, Germer CT et al (Hrsg) (2010) Der Chirurg. Zeitschrift für alle Gebiete der operativen Medizin. Chirurg 81

  2. 2.

    Bauer H (2010) Chirurgische Weiterbildung aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Chirurg 81:5–6

    PubMed  Article  CAS  Google Scholar 

  3. 3.

    Ansorg J (2011) Leichte Tendenz zur Besserung und erheblich gestiegenes Interesse an der Chirurgie, Weiterbildungsevaluation 2011. Information des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen e. V. ISSN 2194–5586

  4. 4.

    Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein in der Fassung der Bekanntmachung vom 30.04.1999 mit Änderungen vom 01.03.2001 und 01.09.2002. http://www.aekno.de/page.asp?pageID = 6325

  5. 5.

    Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein in der Fassung vom 01.10.2008. http://www.aekno.de/page.asp?pageID= 5197

  6. 6.

    Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein vom 01.10.2005 in der Fassung der 01.01.2012. http://www.aekno.de/downloads/aekno/wbo-nordrhein-2012–01.pdf

  7. 7.

    Ansorg J (2009) Qualität der chirurgischen Weiterbildung in Deutschland. Entwicklungsanalyse von 2004–2009. Chirurg Suppl 80:628–635

    Article  Google Scholar 

  8. 8.

    (Muster-) Weiterbildungsordnung und (Muster-) Richtlinie 2010. http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his= 1.128.129

  9. 9.

    Polonius M-J (2009) Europäische Vereinigung der Fachärzte (UEMS) – Geschichte, Struktur, Ziele. http://www.bdc.de/index_level3.jsp?documentid ( a03f66a54f6c741bc12575f50032b39a&form = Dokumente

  10. 10.

    Borel-Rinkes IHM (2008) Surgical training in the Netherlands. World J Surg 32:2172–2177

    PubMed  Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Ansorg J (2006) Logbuch und Leistungsdokumentation in der chirurgischen Weiterbildung. http://www.bdc.de/index_level3.jsp?documentid ( 21CB2E6F49383091C12572100040321D&form= Dokumente

  12. 12.

    Smith AJ (2009) Surgical training and certification in the United kingdom. World J Surg 33:174–179

    PubMed  Article  Google Scholar 

  13. 13.

    Sachdeva AK (2007) National efforts to reform residency education in surgery. Acad med 82:1200–1210

    PubMed  Article  Google Scholar 

  14. 14.

    Ansorg J (2008) Qualität der chirurgischen Weiterbildung in Deutschland: Entwicklungsanalyse von 2004 bis 2007. Chirurg( Suppl) 79:292–297

  15. 15.

    Bauer H (2008) Die Zukunft der deutschen Chirurgie – aus Sicht der wissenschaftlichen Fachgesellschaft. Chirurg (Suppl) 79:367–369

  16. 16.

    Schiffmann L (2008) Versuch der Entwicklung eines Ausbildungscurriculums für angehende Viszeralchirurgen sowie realistische Analyse des vorgesehenen Zeitplans. http://www.egms.de/static/en/meetings/dgch2008/08dgch294.shtml

  17. 17.

    Rose M (2010) Vor- und Nachteile der alten und neuen Weiterbildung für Allgemein- bzw. Viszeralchirurgie aus der Sicht zweier Betroffener – ein Erfahrungsbericht. Abstract, 87. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e. V. 2010

  18. 18.

    fmh. http://www.fmh.ch/themen/aerztedemographie/aerztestatistik.html

  19. 19.

    Pape-Köhler C (2010) Elektronische Operationslehren und Blogs. Chirurg 81:14–18

    PubMed  Article  Google Scholar 

  20. 20.

    www.ecme-center.org (2009) http://www.ecme-center.org/WebObjects/ECMECenter.woa/cms/1002202/Startseite.html

  21. 21.

    Interaktive Modulare Weiterbildung – Von jungen Chirurgen für junge Chirurgen. http://www.dgav.de/weiterbildung.html

  22. 22.

    OP-LOG Chirurgie: Das elektronische Logbuch für die Weiterbildung in der Chirurgie. http://www.logbuch-weiterbildung.de/

  23. 23.

    Maschuw K (2010) Chirurgisches Training am Simulator. Chirurg 81:19–24

    PubMed  Article  CAS  Google Scholar 

  24. 24.

    Saeger H-D (2010) Kurssystem der Arbeitsgemeinschaft für Gastrointestinale Chirurgie DavosChirurg 81:25–30

    Google Scholar 

  25. 25.

    Bauer H (2007) Chirurgie in neuen Strukturen. Trauma Beruf 9(Suppl 3):265–273

    Article  Google Scholar 

  26. 26.

    Simon J (2001) Die Weiterbildung in Deutschland. Wege aus der Sackgasse. Urologe A 41(2):174–176

    Article  Google Scholar 

  27. 27.

    Retzlaff. Weiterbildung individuell evaluieren. Marburger Bund Zeitung, 2012, 15/26. Oktober 2012

  28. 28.

    Facharztweiterbildung.http://www.kkh-gummersbach.de/index.php?id ( 487

  29. 29.

    Ansorg J (2011) Neustrukturierung der Seminarangebote in der BDC- Akademie. Information des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen e. V. ISSN 2194- 5586

  30. 30.

    (o A) (2000) TOP IV: (Muster-)Weiterbildungsordnung: „Stillstand ist Rückschritt“. Dtsch Arztebl 97(20):A-1356/B-1136/C-1061

  31. 31.

    Ergebnisse der Evaluation der Weiterbildung. Befragungsrunde 2011. Bundesrapport. http://www.baek.de/downloads/Bundesrapport_2011.pdf

  32. 32.

    Ergebnisse der Evaluation der Weiterbildung. Befragungsrunde 2009

  33. 33.

    Bundesrapport. http://www.evaluation-weiterbildung.de/data/Bundesrapport2009.pdf

Download references

Interessenkonflikt

Die korrespondierende Autorin gibt für sich und ihre Koautoren an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to C. Lindlohr.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Lindlohr, C., Rose, M., Scheuerlein, H. et al. Vom historischen Allrounder zum modernen Spezialisten. Chirurg 84, 970–977 (2013). https://doi.org/10.1007/s00104-013-2517-9

Download citation