Advertisement

Der Chirurg

, Volume 74, Issue 5, pp 473–477 | Cite as

Persistenz eines primären Hyperaldosteronismus nach subtotaler Adrenalektomie

  • V. Fendrich
  • A. Ramaswamy
  • C. Nies
Kasuistiken

Zusammenfassung

Hintergrund. Der primäre Hyperaldosteronismus ist in der Mehrzahl der Fälle durch ein Aldosteron produzierendes Adenom verursacht. Die Entfernung des Adenoms ist die Therapie der Wahl.Im Gegensatz zu bilateralen Erkrankungen der Nebenniere (z.B.das Phäochromozytom beim MEN-II-Syndrom) besteht beim Conn-Syndrom keine Einigkeit über den Stellenwert der subtotalen Adrenalektomie.

Fallbericht. Bei einem 44-jährigen Patienten mit primärem Hyperaldosteronismus wurde nach diagnostiziertem NN-Adenom rechts eine subtotale Adrenalektomie durchgeführt und dabei ein Adenom entfernt.Bei postoperativ fortbestehender arterieller Hypertonie und Hypokaliämie musste der Patient bei persistierendem Hyperaldosteronismus nochmals operiert und restadrenalektomiert werden.

Diskussion. Die subtotale Adrenalektomie ist beim Conn-Syndrom ein interessanter Therapieansatz, dessen Bedeutung bei dieser Erkrankung im Vergleich zu hereditären Tumorerkrankungen der Nebenniere eher gering ist.Eine mögliche Persistenz der Erkrankung muss gegen den möglichen Vorteil von erhaltenem Nebennierengewebe bei intakter Nebenniere der Gegenseite abgewogen werden.

Schlüsselwörter Conn-Syndrom Hyperaldosteronismus Nebennierenadenom Subtotale Adrenalektomie 

Hyperaldosteronism persisting after subtotal adrenalectomy

Abstract

Background. Primary aldosteronism is known to be caused by aldosterone-producing adenoma (APA).Total adrenalectomy is the standard procedure. In contrast to bilateral adrenal diseases (e.g., MEN II pheochromocytomas), there is no consensus about the effect of subtotal adrenalectomy.

Case report. A 44-year-old patient with primary aldosteronism caused by APA underwent subtotal adrenalectomy including removal of one adenoma.Because hypertension and hypokalemia did not disappear and hyperaldosteronism persisted, the patient had to undergo reoperation in which the adrenalectomy was completed.

Discussion. Subtotal adrenalectomy in patients with Conn's syndrome is an interesting therapeutic option,whereas its effect is much higher in hereditary diseases of the adrenal gland.The benefit of preserved adrenal tissue has to be weighed against a possible persistence of hyperaldosteronism, especially in cases with normal opposite adrenal glands.

Keywords Hyperaldosteronism Conn's syndrome Adrenal adenoma Subtotal adrenalectomy 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • V. Fendrich
    • 1
  • A. Ramaswamy
    • 2
  • C. Nies
    • 1
  1. 1.Klinik für Visceral-,Thorax- und GefäßchirurgieDE
  2. 2.Institut für Pathologie, Philipps-Universität MarburgDE

Personalised recommendations