Advertisement

ICHI – International Classification of Health Interventions

Prozedurenklassifikation im Spagat zwischen Statistik und Abrechnung
  • Albrecht ZaissEmail author
  • Hans-Peter Dauben
Leitthema

Zusammenfassung

Medizinische Klassifikationen systematisieren medizinische Begriffe (z. B. Diagnosen, Prozeduren). Sie sind unverzichtbare Instrumente für Statistiken und Finanzierungssysteme im Gesundheitswesen. Während Diagnosen weltweit einheitlich nach der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifiziert werden, haben viele Länder eigene Prozedurenklassifikationen mit unterschiedlicher Struktur und unterschiedlichen Einsatzbereichen entwickelt.

Mit dem Ziel, eine einheitliche internationale Klassifikation sowohl für Statistik als auch für Entgeltsysteme im Gesundheitswesen zu erstellen, wird die „International Classification of Health Interventions (ICHI)“ seit 2007 vom WHO-Netzwerk „Family of International Classifications (WHO-FIC)“ entwickelt. Ihr Inhalt umfasst nicht nur Prozeduren aus dem medizinischen und chirurgischen Bereich, sondern darüber hinaus Gesundheitsinterventionen aus vielen Bereichen des Gesundheitswesens, wie z. B. Rehabilitation, Pflege, Prävention und öffentliches Gesundheitswesen.

Die ICHI ist eine multiaxiale Klassifikation mit drei Achsen: „Target“ (Einheit, an der die Intervention durchgeführt wird), „Action“ (die Intervention als solche), „Means“ (Methoden und Art, wie die Intervention durchgeführt wird). Die ICHI wurde im Bereich der drei Achsen mit niedriger Komplexität gestaltet, damit sie in Ländern ohne Prozedurenklassifikation einsetzbar ist und als Basis für internationale statistische Vergleiche genutzt werden kann. Die aus den drei Achsen gebildeten Stammkodes können durch Erweiterungskodes mit Detailinformationen (z. B. zur Abbildung von Kosten) ergänzt werden, sodass die ICHI auch für Entgeltsysteme im Gesundheitswesen eingesetzt werden kann.

Aktuell ist auf der ICHI-Plattform https://mitel.dimi.uniud.it/ichi die ICHI Beta 2018 verfügbar. Für 2018 und 2019 sind Feldtests und weitere Infrastrukturmaßnahmen zum Training und zur Anwendung geplant. Nach Fertigstellung, voraussichtlich 2020, wird die ICHI für Mitgliedsstaaten der WHO frei verfügbar sein.

Schlüsselwörter

Klassifikation Prozedurenklassifikation Gesundheitsinterventionen Kodiersystem Dokumentation 

ICHI—International Classification of Health Interventions

A balancing act between the demands of statistics and reimbursement

Abstract

Medical classifications systematize medical concepts (e. g. diagnoses, procedures). They are essential for statistics and reimbursement systems in health care systems. Diagnoses are classified worldwide with the International Classification of Diseases (ICD) of the World Health Organization (WHO). The situation for procedure classifications is quite different. Many countries developed their own procedure classifications in different ways and for different purposes.

Since 2007, the International Classification of Health Interventions (ICHI) is been developing as a common tool for reporting and analyzing health interventions for statistical purposes as well as for the use in reimbursement systems.

ICHI covers not only medical and surgical procedures but also interventions carried out by a broad range of providers across the full scope of health systems, including rehabilitation, assistance with functioning, prevention and public health.

The multiaxial classification is built around three axes: target (the entity on which the action is carried out), action (a deed done by an actor to a target) and means (the processes and methods by which the action is carried out). Extension codes are provided to allow users to describe additional detail about the intervention in addition to the relevant ICHI stem-code. ICHI was designed with a low level of complexity for countries seeking a classification, while also serving as a basis for international comparisons. ICHI can also be used in reimbursement systems, by adding cost-relevant information through extension codes.

The recent 2018 ICHI beta version is available on the platform https://mitel.dimi.uniud.it/ichi. This version and further ICHI tools will be tested during later reviews and field testing in 2018 and 2019. Once finalized, probably in 2020, ICHI will be freely available for adoption by member states of the WHO.

Keywords

Classification Procedure classification Health intervention Coding system Documentation 

Notes

Danksagung

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Entwickler innerhalb und außerhalb des WHO-Netzwerks „Familiy of International Classifications“, die dieses Projekt seit 2007 unterstützt haben und unterstützen. Ein besonderes Dankeschön geht an das „China National Health Development Research Center (CNHDRC)“ in Peking für die finanzielle Unterstützung in 2016 und 2017.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Zaiss hat 2016 und 2017 finanzielle Unterstützung vom China National Health Development Research Center (CNHDRC) erhalten, damit er nach Eintritt in den Ruhestand in 2015 für das ICHI-Projekt weiter zur Verfügung stehen kann. H.-P. Dauben gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    (1978) International Classification of Procedures in Medicine (ICPM). WHO, GenfGoogle Scholar
  2. 2.
  3. 3.
    Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS). http://www.dimdi.de/static/de/klassi/ops/index.htm Zugegriffen: 1. Januar 2018
  4. 4.
    Schweizerische Prozedurenklassifikation (CHOP) https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken/publikationen.assetdetail.1940914.html Zugegriffen: 1. Januar 2018
  5. 5.
  6. 6.
    CCAM Classification Commune des Actes Médiceaux https://www.atih.sante.fr/nomenclatures-de-recueil-de-linformation/ccam Zugegriffen: 1. Januar 2018
  7. 7.
    CCI Canadian Classification of Health Interventions https://www.cihi.ca/en/submit-data-and-view-standards/codes-and-classifications/cci Zugegriffen: 1. Januar 2018
  8. 8.
    WHO-FIC Family of International Classifications http://who.int/classifications/en/ Zugegriffen: 1. Januar 2018
  9. 9.
    ICHI Beta 2017 https://mitel.dimi.uniud.it/ichi/Zugegriffen: 1. Januar 2018
  10. 10.
    Hospital Data Project, Phase 2, Final Report http://ec.europa.eu/health/ph_projects/2004/action1/docs/action1_2004_frep_32_en.pdf Zugegriffen: 1. Januar 2018
  11. 11.
    OECD Statistics http://stats.oecd.org/Index.aspx?DatasetCode=HEALTH_STAT Zugegriffen: 1. Januar 2018
  12. 12.
    Eurostat Health Statistics http://ec.europa.eu/eurostat/web/health/health-care/data/database Zugegriffen: 1. Januar 2018
  13. 13.
    G-DRG-System, Institut für das Entgeltsystem in Deutschland http://www.g-drg.de/ Zugegriffen: 1. Januar 2018
  14. 14.
    NCSP Nomesco Classification of Surgical Procedures http://www.nordclass.se/ncsp_e.htm Zugegriffen: 1. Januar 2018
  15. 15.
    Sustainable Development Goals, United Nations https://sustainabledevelopment.un.org/?menu=1300 Zugegriffen: 1. Januar 2018
  16. 16.
    Universal Health Coverage, World Health Organisation http://www.who.int/healthsystems/universal_health_coverage/en Zugegriffen: 1. Januar 2018
  17. 17.
    ICD International Classification of Diseases http://who.int/classifications/icd/en/ Zugegriffen: 1. Januar 2018
  18. 18.
    ICF International Classification of Functioning, Disability and Health http://who.int/classifications/icf/en/ Zugegriffen: 1. Januar 2018
  19. 19.
    ICHI International Classification of Health Interventions http://who.int/classifications/ichi/en/ Zugegriffen: 1. Janaur 2018
  20. 20.
    ENV EN ISO 1828 https://www.iso.org/obp/ui/#iso:std:iso:1828:ed-1:v1:en Zugegriffen: 1. Januar 2018
  21. 21.
    ICD-11th Revision of the International Classification of Diseases http://who.int/classifications/icd/revision/en/ Zugegriffen: 1. Januar 2018
  22. 22.
    New South Wales Department of Health 2010 (Australia). Public Health Classifications Project – determinants of health. Phase two: final report. http://www.health.nsw.gov.au/hsnsw/Publications/classifications-project.pdf Zugegriffen: 1. Januar 2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Au im BreisgauDeutschland
  2. 2.DIMDI Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und InformationKölnDeutschland

Personalised recommendations