Gesundheit solidarisch gestalten. Tagungsbericht vom Kongress Armut und Gesundheit 2017

Solidarity in health. Report on the 2017 Poverty and Health Congress

Zusammenfassung

Der Kongress Armut und Gesundheit, der jährlich von Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. in Kooperation mit unterschiedlichsten Partnern ausgerichtet wird, gehört inzwischen zu den größten Public-Health-Veranstaltungen in Deutschland. Der Kongress stellt eine Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und Politik bereit. Unter dem Motto „Gesundheit solidarisch gestalten“ wurde in diesem Jahr die gesamtgesellschaftliche Verantwortung und Solidarität zwischen gesellschaftlichen Gruppen als eine wichtige Voraussetzung für die Gewährleistung gesundheitlicher Chancengleichheit betont. In insgesamt 121 Veranstaltungen mit mehr als 500 Referierenden und Moderierenden wurde ein breites Spektrum an Themen und Fragestellungen diskutiert, u. a. zu regionalen Unterschieden in Bezug auf das Armutsrisiko, zeitlichen Entwicklungen bei gesundheitlicher Ungleichheit, Gesundheit und Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden, Situation von wohnungslosen und nichtversicherten Menschen, Ethik in Public Health und zu aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Präventionsgesetz.

Abstract

The annual congress Armut und Gesundheit (Poverty and Health), which is organized by Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. and takes place at the Technical University of Berlin has become one of the biggest public health events in Germany. It constitutes an exchange platform for sciences, practice, and politics. This year’s congress topic was solidarity in health, aiming to emphasize the responsibility that society and its actors have to bear in order to warrant health equity. Overall, 121 activities took place, with more than 500 experts and moderators discussing a wide range of subjects and questions including regional disparities in poverty, ethics in public health, the current situation of homeless and people without insurance, time trends in health inequalities, health and healthcare of refugees and asylum seekers, and the current progress and challenges in connection with the German prevention act.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Julia Waldhauer.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

J. Waldhauer, M. Amler, N. Böhme, M. Janella, S. Pospiech und T. Lampert geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Waldhauer, J., Amler, M., Böhme, N. et al. Gesundheit solidarisch gestalten. Tagungsbericht vom Kongress Armut und Gesundheit 2017. Bundesgesundheitsbl 60, 873–878 (2017). https://doi.org/10.1007/s00103-017-2582-1

Download citation

Schlüsselwörter

  • Armut
  • Soziale Ungleichheit
  • Gesundheit
  • Gesundheitliche Chancengleichheit
  • Solidarität

Keywords

  • Poverty
  • Social inequality
  • Health
  • Health equity
  • Solidarity