Advertisement

Die Epidemiologie der Varizellen in Deutschland unter Einfluss der Varizellen-Impfempfehlung

Auswertung der Sentinel- und Meldepflichtdaten 2002–2014
  • Jane HechtEmail author
  • Anette Siedler
Originalien und Übersichten

Zusammenfassung

Hintergrund

Seit Juli 2004 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Varizellenimpfung für alle Kinder im Alter von 11–14 Monaten, seit 2009 eine zweite Impfdosis im Alter von 15–23 Monaten. Die Impfquoten im Alter von 24 Monaten stiegen von 43 % in der Geburtskohorte 2004 auf 87,5 % in der Geburtskohorte 2010. Eine Varizellenmeldepflicht wurde in den Neuen Bundesländern (NBL) zwischen 2002 und 2009 eingeführt, deutschlandweit im April 2013. Seit 2005 liegen am Robert Koch-Institut (RKI) zusätzlich Daten aus einem bundesweiten Varizellen-Sentinelsystem vor.

Ziel und Methode

Ziel der Arbeit war, die Varizellenepidemiologie nach Einführung der Impfempfehlung im Zusammenhang mit Impfquoten zu beschreiben und Meldepflicht- und Sentineldaten hinsichtlich Aussagekraft und Datenqualität zu vergleichen. Trends und Altersverteilung wurden mittels Microsoft Excel und Stata12 analysiert. Impfquoten wurden vom RKI-Projekt „KV-Impfsurveillance“ zur Verfügung gestellt.

Ergebnisse

Bis Ende 2013 gingen im Sentinel die Varizellenfälle/Praxis/Monat (Praxisindex) von 3,47 auf 0,43 und die Inzidenzen laut Meldepflicht in den NBL von 32 auf 12/100.000 zurück. In beiden Meldesystemen zeigte sich der größte Rückgang bei den 1‑ bis 4‑Jährigen (um 94 % im Sentinel und 90 % nach Meldepflicht). 2014 stiegen die Inzidenzen in allen Altersgruppen an, nicht aber die Praxisindizes nach Alter.

Diskussion

Die gestiegenen Impfquoten und der Rückgang der Varizellenerkrankungen sprechen für eine gute Umsetzung der Impfempfehlung und Wirksamkeit der Impfung. Anhand der Meldedaten können exakte Inzidenzen berechnet werden. Das Sentinelsystem hingegen liefert genauere Informationen zum Impfstatus, höhere Dokumentationsqualität und kontinuierlich seit 2005 meldepflichtunabhängige Daten. Die bundesweiten Meldedaten 2013–2014 sind aufgrund der kurzen Beobachtungszeit nur eingeschränkt bewertbar.

Schlüsselwörter

Varizellen Epidemiologie Impfempfehlung Sentinel Meldedaten 

The epidemiology of varicella disease in Germany after introduction of a vaccination recommendation

Analysis of mandatory and sentinel data between 2002 and 2014

Abstract

Background

Since 2004 a single varicella vaccination for all infants aged 11–14 months has been recommended in Germany and since 2009 a second dose at the age of 15–23 months is recommended. Vaccination coverage after 24 months rose from 43% in 2006 to 87.5% in 2012. A mandatory notification system was introduced in the New Federal States (NFS) between 2002 and 2009 and nationwide in 2013. A national sentinel system has been in place since 2005.

Objective and method

We analyzed both data sources to describe the varicella epidemiology related to vaccination coverage after initiation of routine childhood varicella vaccination and to evaluate both notification systems regarding informative value and data quality. We looked at trends, age distribution and incidences using Microsoft Excel and Stata12. Vaccination coverage data were available from health insurance claims data.

Results

By 2013 a decrease of cases/medical practice/month from 3.47 to 0.43 was observed. The incidence in the NFS declined from 32 to 12 out of 100,000. Sentinel and mandatory notification data showed the largest decrease among the 1–4 year-olds (−94 and −90% resp.). In 2014, varicella incidences increased in all age groups, but not the cases/medical-practice/month by age in the sentinel.

Discussion

Increasing vaccination coverage and decreasing varicella cases demonstrate the success of routine childhood varicella vaccination. Mandatory notification data allow incidence calculation; The sentinel system has been providing more detailed information about vaccination status, better data quality and continuous national data since 2005, irrespective of the Infectious disease protection act. Trends and age distribution can be continuously calculated, whereas the nationwide mandatory data collected in the short period since April 2013 can only be evaluated to a limited extent.

Keywords

Varicella Epidemiology Vaccination Sentinel Mandatory notification 

Notes

Danksagung

Wir danken herzlich Thorsten Rieck für die Bereitstellung der Impfquoten, Kristin Tolksdorf für konstante Unterstützung bei den statistischen Analysen und Katharina Alpers für ihre konstruktive Unterstützung bei der Fertigstellung des Manuskripts.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

J. Hecht und A. Siedler geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Liese JG, Grote V, Rosenfeld E, Fischer R, Belohradsky BH, Kries RV and the ESPED Varicella Study Group (2008) The burden of varicella complications before the introduction of routine varicella vaccination in Germany. Pediatr Infect Dis J 27:119–124CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Wagenpfeil S, Neiss A, Banz K, Wutzler P (2004) Empirical data on the varicella situation in Germany for vaccination decisions. Clin Microbiol Infect 10:425–430CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Banz K, Wagenpfeil S, Neiss A et al (2003) The cost-effectiveness of routine childhood varicella vaccination in Germany. Vaccine 21:1256–1267CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Robert Koch-Institut Epidemiologisches Bulletin Ausgabe 30, 2004, Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut. Stand: Juli 2004, S. 235 ffGoogle Scholar
  5. 5.
    Robert Koch-Institut Epidemiologisches Bulletin Ausgabe 49, 2004, Begründung der STIKO für eine allgemeine Varizellenimpfung, 421–423Google Scholar
  6. 6.
    Robert Koch-Institut Epidemiologisches Bulletin Ausgabe 32, 2009, Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut. Impfung gegen Varizellen im Kindesalter: Empfehlung einer zweiten Varizellenimpfung Empfehlung und Begründung. S 328–336Google Scholar
  7. 7.
    Spackowa M (2010) Comparative varicella vaccine effectiveness during outbreaks in day-care centres. Vaccine 28(3):686–691CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Vesikari T, Baer M, Willems P (2007) Immunogenicity and safety of a second dose of measles-mumps-rubella-varicella vaccine in healthy children aged 5 to 6 years. Pediatr Infect Dis J 26:153–158CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Höhle M, Siedler A (2011) Assessment of varicella vaccine effectiveness in Germany: a time-series approach. Epidemiol Infect 139(11):1710–1719CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Shapiro ED, Vazquez M, Gershon AA (2011) Effectiveness of 2 doses of varicella vaccine in children. J Infect Dis 203(3):312–315CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  11. 11.
    Reuss AM, Feig M (2010) Varicella vaccination coverage of children under two years of age in Germany. BMC Public Health 10:502CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  12. 12.
    Siedler A, Rieck T (2012) Estimating vaccination coverage in the absence of immunization registers-the German experience. Euro Surveill 17(17):pii: 20152Google Scholar
  13. 13.
    Rieck et al (2014) Vaccination coverage among children in Germany estimated by analysis of health insurance data. Hum Vaccin Immunother 10(2):476–484CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin Ausgabe 16, 2015, Impfquoten bei der Schuleingangsuntersuchung in Deutschland 2013. S 131–135Google Scholar
  15. 15.
    Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin, Ausgabe 5, 2009, Falldefinitionen übertragbarer Krankheiten für den ÖGD: Krankheiten, für die gemäß LVO eine erweiterte Meldepflicht zusätzlich zum IfSG besteht (Stand 2009). S 47–48Google Scholar
  16. 16.
    Robert Koch-Institut (2013) Falldefinitionen zu Übertragung von Erkrankungs- und Todesfällen sowie von Erregernachweisen von Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 56(7):1003–1016 (10.1007/s00103-013-1696-3)CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin Ausgabe 13, 2005: Zur Sentinel-Surveillance der Varizellen in Deutschland, AGM/V: Masern-Sentinel (AGM) wird durch Sentinel der Varizellen ergänzt. S 111–112Google Scholar
  18. 18.
    Siedler A, Arndt U (2010) Impact of the routine varicella vaccination programme on varicella epidemiology in Germany. Euro Surveill 15(13):pii: 19530Google Scholar
  19. 19.
    Robert Koch-Institut (2013) Epidemioloisches Bulletin. Ausgabe 1: Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (STIKO): Evaluation der Varizellen-Impfempfehlung durch die STIKO. S 1–5Google Scholar
  20. 20.
    Siedler A, Hecht J (2013) Die Varizellenepidemiologie in Deutschland. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 56:13213–11320Google Scholar
  21. 21.
    Robert Koch-Institut (2015) Infektionsepidemiologisches Jahrbuch für 2014. RKI, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Chidiac C, Bruxelle J, Daures J et al (2001) Characteristics of patients with herpes zoster on presentation to practitioners in France. Clin Infect Dis 33:62–69CrossRefPubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Hata A, Kuniyoshi M, Ohkusa Y (2011) Risk of Herpes zoster in patients with underlying diseases: a retrospective hospital-based cohort study. Infection 39(6):537–544. doi: 10.1007/s15010-011-0162-0 CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  24. 24.
    Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Institut für Hygiene und Umwelt Infektionsepidemiologisches Landeszentrum (2016) Erratum. Infekt Info 3/2016:1–4Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Infektionsepidemiologie, Fachgebiet für ImpfpräventionRobert Koch-Institut BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations