Errichtung und Betrieb von Humanbiobanken

Ethische Aspekte
Leitthema

DOI: 10.1007/s00103-015-2292-5

Cite this article as:
Jahns, R. Bundesgesundheitsbl. (2016) 59: 311. doi:10.1007/s00103-015-2292-5
  • 327 Downloads

Zusammenfassung

Gerade im letzten, wesentlich von den Bemühungen um eine immer weitergehende Individualisierung/Personalisierung der Medizin geprägten Jahrzehnt ist der Bedarf an gut charakterisierten und qualitativ hochwertigen humanen Biomaterialien signifikant gestiegen. Bei der Errichtung und dem Betrieb von Humanbiobanken sind grundsätzlich die Interessen der medizinischen Forschung und die Wahrung der Forschungsfreiheit mit den Rechten und Interessen der Patienten bzw. Spender in Einklang zu bringen und immer auch unter ethischen Gesichtspunkten abzuwägen. Darüber hinaus spielen Qualitätskontrolle und -sicherung für heutige Biobanken sowohl aus wissenschaftlichen, aber v. a. auch aus ethischen Gründen eine immer wichtigere Rolle, da die gespendeten Biomaterialien z. T. über Jahrzehnte und somit auch für gegenwärtig noch nicht absehbare medizinische Forschungszwecke eingelagert und (bei Bedarf) bereitgestellt werden. Darüber hinaus gewinnt die Kompatibilität nationaler Humanbiobanken mit internationalen Biobanknetzwerken immer mehr an Bedeutung.

Schlüsselwörter

Ethik Einwilligungserklärung Datenschutz Pseudonymisierung Spenderschutz 

Establishing and operating a human biobank

Ethical aspects

Abstract

Particularly in the past decade which has been marked by efforts to foster individualized/personalized medicine the need for well-characterized high-quality collections of human biological material has significantly increased. When establishing and operating a human biobank the interests and the “freedom” of biomedical research must always be weighed against the interests and rights of patients and/or donors; in this process ethical aspects should be considered systematically. In addition, the importance of quality control and quality assurance has largely increased in human biobanking, both from a scientific and even more from an ethical point of view, because donated biological materials are potentially stored for decades and (on request) might serve for currently not foreseeable biomedical research purposes. In addition, the compatibility of national human biobanks with international biobank networks becomes increasingly important.

Keywords

Ethics Donor consent Data protection Pseudonymization Donor privacy protection 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg (ibdw)Universitätsmedizin WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations