Flächenreinigung und -desinfektion im Krankenhaus – Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität

Ergebnisse der infektionshygienischen Überwachung in Frankfurt am Main, 2014

Cleaning and disinfection of surfaces in hospitals

Data on structure, process and result in the Frankfurt/Main Metropolitan Area

Zusammenfassung

Einleitung

Neben der Händehygiene und der Instrumentenaufbereitung kommt der Flächenreinigung und -desinfektion in Kliniken eine wichtige Bedeutung zur Verhinderung von Keimübertragungen und damit auch Infektionen zu. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2014 die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der Flächenaufbereitung der Frankfurter Kliniken überwacht.

Methoden

Alle 17 Krankenhäuser übermittelten Angaben zur Strukturqualität (inkl. Leistungsverzeichnisse der Reinigungsfirmen, Qualitätsanforderungen, vereinbarte Zeitkontingente etc.). Die Prozess- und Ergebnisqualität wurde vor Ort in jeweils mindestens fünf Zweibettzimmern pro Krankenhaus beobachtet und die Ergebnisqualität an jeweils 15 vorab in jedem Raum standardisiert angebrachten fluoreszierenden Markierungen (Glow-Check) abgelesen.

Ergebnisse

Strukturqualität: In 12 Kliniken hatten die Vorarbeiter die geforderte Qualifikation, in allen Kliniken wurden die Mitarbeiter regelmäßig geschult. In sechs Kliniken bestanden an den Schnittstellen zwischen Reinigungsdienst und Pflegedienst Unklarheiten. In 14 Kliniken wurde an bestimmten Tagen nur eine „Sichtreinigung“ vorgenommen, eine „volle Reinigungsleistung“ an Samstagen wurden in 12 Kliniken, an Sonntagen in zwei Kliniken angegeben. Die vertraglich vorgegebene Reinigungsleistung (beobachtete Leistung in Klammern) lag im Mittel bei 178m2/h (148 m2/h) pro Patientenzimmer und 69 m2/h (33 m2/h) für Nasszellen. Prozessqualität: Bei der Prozessbeobachtung wurden die verschiedenen Handkontaktflächen in unterschiedlichem Ausmaß aufbereitet. Ergebnisqualität: 63 % der Fluoreszenzmarkierungen wurden sachgerecht entfernt.

Schlussfolgerung

Verbesserungsbedarf bestand insbesondere in der Qualifikation der (Vor-) Arbeiter und der eindeutigen Definition der Schnittstellen zwischen Reinigung und Pflege sowie bei den Regelungen für Wochenenden und Feiertage.

Abstract

Introduction

In addition to hand hygiene and reprocessing of medical products, cleaning and disinfection of surfaces is also an important issue in the prevention of germ transmission and by implication infections. Therefore, in 2014, the quality of the structure, process and result of surface preparation of all hospitals in Frankfurt am Main, Germany, was monitored.

Methods

All 17 hospitals transferred information on the quality of structure. Process quality was obtained through direct observation during cleaning and disinfection of rooms and their plumbing units. Result quality was gained using the fluorescent method, i.e. marking surfaces with a fluorescent liquid and testing if this mark has been sufficiently removed by cleaning.

Results

Structure quality: in all hospitals the employees were trained regularly. In 12 of them, the foremen had the required qualifications, in 6 hospitals unclarity as to the intersection of the cleaning and care services remained. In 14 hospitals only visible contamination was cleaned on the weekends, whereas complete cleaning was reported to take place in 12 hospitals on Saturdays and in 2 hospitals on Sundays. The contractually stipulated cleaning (observations specified in brackets) averaged 178 m2/h (148 m2/h) per patient room and 69 m2/h (33 m2/h) for bathrooms. Process quality: during process monitoring, various hand contact surfaces were prepared insufficiently. Result quality: 63 % of fluorescent markings were appropriately removed.

Conclusion

The need for improvement is given especially in the area of the qualification of the foremen and a in a clear definition of the intersection between cleaning and care services, as well as in the regulations for weekends and public holidays.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. 1

    KRINKO Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (2004) Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitssch 47:51–61

    Google Scholar 

  2. 2

    DGKH Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (2013) Hygienekriterien für den Reinigungsdienst. Hyg Med 38:152–157

    Google Scholar 

  3. 3

    DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband (1999) DGUV-R 107-002 vormals: BGR 206. Regel: Desinfektionsarbeiten im Reinigungsdienst. DGUV, Berlin

    Google Scholar 

  4. 4

    DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung HVBG (2006) DGUV-R 101–107 vormals: BGR 208 Reinigungsarbeiten mit Infektionsgefahr in medizinischen Bereichen. Carl Heymanns Verlag, Köln

    Google Scholar 

  5. 5

    RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. in Zusammenarbeit mit Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (2011) Empfehlung zur Ermittlung von Leistungszahlen in der Gebäudereinigung. Schwäbisch Gmünd

  6. 6

    Amt für Gesundheit (2006) Jahresbericht 2004–2005 der Abteilung Medizinische Dienste und Hygiene. Herausgeber: Amt für Gesundheit, Frankfurt am Main. www.frankfurt.de Letzter Zugegriffen: 27. März. 2015

  7. 7

    Amt für Gesundheit (2011) Jahresbericht 2009–2010 der Abteilung Medizinische Dienste und Hygiene. Herausgeber: Amt für Gesundheit, Frankfurt am Main. www.frankfurt.de Letzter Zugegriffen: 27. März. 2015

  8. 8

    Heudorf U, Gasteyer S, Samoiski Y, Voigt K (2012) Flächenreinigung und -desinfektion in Altenpflegeheimen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitssch 55:961–969

    CAS  Google Scholar 

  9. 9

    Guh A, Carling P, Environmental Evaluation Workgroup (2010) Options for evaluating environmental cleaning. Centers for Disease Control and Prevention. http://www.cdc.gov/HAI/pdfs/toolkits/Environ-Cleaning-Eval-Toolkit12-2-2010.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015

  10. 10

    Carling PC, Briggs JL, Perkins J, Highlander D (2006) Improved cleaning of patient rooms using a new targeting method. Clin Infect Dis 42:385–388

    PubMed  Google Scholar 

  11. 11

    Carling PC, Parry MM, Rupp ME, Po JL, Dick B, Von Beheren S (2008) Healthcare environmental hygiene study group. Improving cleaning of the environment surrounding patients in 36 acute care hospitals. Infect Control Hosp Epidemiol 29:1035–1041

  12. 12

    Goodman ER, Platt R, Bass R, Onderdonk AB, Yokoe DS, Huang SS (2008) Impact of an environmental cleaning intervention on the presence of methicillin-resistant Staphylococcus aureus and vancomycin-resistant enterococci on surfaces in intensive care unit rooms. Infect Control Hosp Epidemiol 29(7):593–599. doi:10.1086/588566

  13. 13

    Blue J, O'Neill C, Speziale P, Revill J, Ramage L, Ballantyne L (2008) Use of a fluorescent chemical as a quality indicator for a hospital cleaning program. Can J Infect Control 23:216–219

    PubMed  Google Scholar 

  14. 14

    Munoz-Price LS, Birnbach DJ, Lubarsky DA, Arheart KL, Fajardo-Aquino Y, Rosalsky M, Cleary T, Depascale D, Coro G, Namias N, Carling P (2012) Decreasing operating room environmental pathogen contamination through improved cleaning practice. Infect Control Hosp Epidemiol 33:897–904

    PubMed  Google Scholar 

  15. 15

    Sitzlar B, Deshpande A, Fertelli D, Kundrapu S, Sethi AK, Donskey CJ (2013) An environmental disinfection odyssey: evaluation of sequential interventions to improve disinfection of Clostridium difficile isolation rooms. Infect Control Hosp Epidemiol 34:459–465

    PubMed  Google Scholar 

  16. 16

    Woltering R, Hoffmann G, Isermann J, Heudorf U (2015) Flächenreinigung und Desinfektion im Krankenhaus. Verbesserung durch objektive Erfassung und Intervention. Gesundheitswesen (im Druck)

  17. 17

    WHO World Health Organization. Clean care is safer care. http://www.who.int/gpsc/en/. Zugegriffen: 5. Jan. 2015

  18. 18

    ASH Aktion saubere Hände. http://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/. Zugegriffen: 5. Jan. 2015

  19. 19

    NRZ Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (2014) KISS Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System. Modul HAND-KISS_S Referenzdaten. http://www.nrz-hygiene.de/fileadmin/nrz/module/hand/HAND_S_reference2013.pdf Zugegriffen: 5. Jan. 2015

  20. 20

    Heudorf U (2008) Verbesserung der Händehygiene im Krankenhaus – Was kann das Gesundheitsamt tun? Gesundheitswesen 70:415–417

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  21. 21

    Gesundheitsamt Stadt Frankfurt am Main (2014) Jahresbericht 2011–2013 Hygiene und Infektionsprävention in Frankfurt am Main, Ziele, Zahlen, Zielerreichung, Frankfurt am Main

  22. 22

    KRINKO Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (2012) Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitssch 55:1244–1310

    Google Scholar 

  23. 23

    KRINKO Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (2002) Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitssch 44:1115–1126

    Google Scholar 

  24. 24

    Heudorf U, Hofmann H, Kutzke G, Otto U (2011) Bettenaufbereitung im Krankenhaus – Ergebnisse der infektionshygienischen Überwachung in Frankfurt am Main 2009. Hyg Med 36:344–350

  25. 25

    Dancer SJ (2011) Hospital cleaning in the 21st century Eur J Clin Microbiol Infect Dis 30:1473–1481

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  26. 26

    DGKH Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (2014) Reinigung in Krankenhäusern – eine Umfrage der DGKH im Jahr 2013. Hyg Med 39:232–235

  27. 27

    Bloomfield S, Exner M, Flemming HC, Goroncy berms P, Hartemann P, Heeg P, Ilschner C et al (2015) Lesser-known or hidden reservoirs of infection and implications for adequate prevention strategies: where to look and what to look for. GMS Hyg Infect Control 10:1–14. (ISSN 2196–5226)

    Google Scholar 

  28. 28

    Rupp ME, Adler A, Schellen M, Cassling K, Fitzgerald T, Sholtz L, Lyden E, Carling P (2013) The time spent cleaning a hospital room does not correlate with the thoroughness of cleaning. Infect Control Hosp Epidemiol. 34(1) 100–102. doi 10.1086/668779

    PubMed  Google Scholar 

  29. 29

    Datta R, Platt R, Yokoe DS, Huang SS (2011) Environmental cleaning intervention and risk of acquiring multidrug-resistant organisms from prior room occupants. Arch Intern Med 171:491–494

    PubMed  Google Scholar 

  30. 30

    Carling PC, Bartley JM (2010) Evaluating hygienic cleaning in health care settings: what you do not know can harm your patients. Am J Infect Control 38(5):41–50

    Google Scholar 

  31. 31

    Gebel J, Exner M, French G, Chartier Y, Christiansen B, Gemein S, Goroncy-Bermes P, Hartemann P, Heudorf U, Kramer A, Maillard JY, Oltmanns P, Rotter M, Sonntag HG (2013) Die Rolle der Flächendesinfektion in der Infektionsprävention. GMS Hyg Infect Control 8(1):Doc10

    PubMed Central  PubMed  Google Scholar 

  32. 32

    Havill NL (2013) Best practices in disinfection of noncritical surfaces in the health care setting: creating a bundle for success. Amer J Infect Contr 41:26–30

    Google Scholar 

  33. 33

    Weber DJ, Rutala WA (2013) Self-desinfecting surfaces: review of current methodologies and future prospects. Amer J Infect Contr 41:31–35

    Google Scholar 

  34. 34

    Exner M (2007) Die Auseinandersetzung zur Flächendesinfektion: Mythos oder Prävention? Ein Rückblick auf ein Lehrstück. GMS Krankenhhyg Interdiszip 2(1):Doc19

    PubMed Central  PubMed  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. Ursel Heudorf.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

A. Hausemann, H. Hofmann, U. Otto und U. Heudorf bestätigen, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Hausemann, A., Hofmann, H., Otto, U. et al. Flächenreinigung und -desinfektion im Krankenhaus – Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. Bundesgesundheitsbl. 58, 620–630 (2015). https://doi.org/10.1007/s00103-015-2150-5

Download citation

Schlüsselwörter

  • Krankenhaushygiene
  • Flächenreinigung
  • Flächendesinfektion
  • Infektionshygienische Kontrollen
  • Gesundheitsamt

Keywords

  • Hospital hygiene
  • Surface cleaning
  • Surface disinfection
  • Infection control visits
  • Public health department