Advertisement

Kinder-Umwelt-Survey—das Umweltmodul im KiGGS

Teil 1: Konzeption und Untersuchungsprogramm
  • C. Schulz
  • W. Babisch
  • K. Becker
  • J. Dürkop
  • E. Roßkamp
  • M. Seiwert
  • M. Steiner
  • R. Szewzyk
  • D. Ullrich
  • N. Englert
  • B. Seifert
  • D. Eis
Originalien und Übersichtsarbeiten

Zusammenfassung

Der Kinder-Umwelt-Survey (KUS) ist das Umweltmodul des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). An einer zufällig ausgewählten Unterstichprobe werden im Zeitraum von 2003–2006 bei 1.800 Kindern im Alter von 3–14 Jahren Untersuchungen zu korporalen Belastungen mit Schad- und Fremdstoffen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Verbindung mit dem häuslichen Umfeld durchgeführt. Mithilfe von Fragebögen werden Informationen zu persönlichen umwelt- und gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen abgefragt. Zur Basisuntersuchung gehören die Analyse von Blut-, Urin-, Trinkwasser- und Hausstaubproben sowie eine umfangreiche Befragung. Die Daten aus dieser für Deutschland repräsentativen Kinderstichprobe bilden die Grundlage für die Ableitung von Referenzwerten zur Charakterisierung der Hintergrundbelastung von Kindern dieser Altersgruppe. Da Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren auch im Umwelt-Survey 1990/92 untersucht wurden, lassen sich für diese Altersgruppe auch zeitliche Trends—und damit der mögliche Erfolg umweltpolitischer Maßnahmen—erfassen. Durch die Verknüpfung der Daten aus dem Umwelt- und dem Gesundheitssurvey können gesundheitsrelevante Umweltbelastungen erfasst und wissenschaftliche Fragestellungen in vielen Themenbereichen bearbeitet werden. Zu den Schwerpunktthemen, denen im Kinder-Umwelt-Survey in Teilkollektiven nachgegangen wird, gehören „VOC und Reizungen der Augen und des Nasen-Rachen-Raums“, „Innenraum-Allergene und allergische Erkrankungen der Atemwege“, „Chrom, Nickel, Duftstoffe und Kontaktallergien“ sowie „Lärm, Hörfähigkeit und Stresshormone“.

Schlüsselwörter

Kinder Blut Urin Innenraumluft Trinkwasser Hausstaub Allergien Lärm Gehörschäden 

German Environmental Survey for Children (GerES IV). Environmental module of KiGGS. Part 1: Design and research programme

Abstract

The German Environmental Survey for Children (GerES IV) is the environment-oriented module of the National Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) which is being performed nationwide in Germany. From 2003 to 2006, a random subsample of 1800 children aged 3–14 years is being studied with regard to their body burden and health impairments linked to housing conditions and the personal environment- and health-relevant behaviour. The basic study programme includes the analysis of blood, urine, tap water and house dust as well as the application of an extensive questionnaire. The data gained from this population sample, which is representative for Germany’s children, are the basis for deriving reference values to characterise the background exposure of children aged 3–14 years. Trends over time can be detected and the success of environmental policies verified by comparing the data with those of the German Environmental Survey 1990/92 (GerES II), also conducted in close cooperation with the National Health Survey, which included children aged 6–14 years. By linking the data from the Environmental and the Health Surveys, health-relevant environmental exposures can be detected and different scientific hypotheses can be tested. The main subjects that are being dealt with using subcollectives of GerES IV are ‘VOC and eye and nasopharynx irritation’, ‘indoor allergens and allergic diseases of the respiratory system’, ‘chromium, nickel, fragrances and contact allergens’, and ‘noise, hearing capacity and stress hormones’.

Keywords

Children Blood Urine Indoor air Tap water House dust Allergens Noise Hearing damage 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • C. Schulz
    • 1
    • 3
  • W. Babisch
    • 1
  • K. Becker
    • 1
  • J. Dürkop
    • 1
  • E. Roßkamp
    • 1
  • M. Seiwert
    • 1
  • M. Steiner
    • 1
  • R. Szewzyk
    • 1
  • D. Ullrich
    • 1
  • N. Englert
    • 1
  • B. Seifert
    • 1
  • D. Eis
    • 2
  1. 1.UmweltbundesamtBerlin
  2. 2.Robert Koch-InstitutBerlin
  3. 3.Umwelt-Survey, HBM-KommissionUmweltbundesamt II 1.2Berlin

Personalised recommendations