Advertisement

Uro-News

, Volume 21, Issue 5, pp 12–12 | Cite as

MRT ist beim Prostatakarzinom sichere Alternative zur Biopsie

  • Ine Schmale
Medizin aktuell
  • 101 Downloads

Die Entscheidung zu einer Antitumortherapie bei niedrigem Progressionsrisiko wurde bisher weitestgehend von dem PSA-Wert und einer TRUS(transrektaler Ultraschall)-Biopsie gesteuert. Um unnötige Biopsien zu vermeiden wird der Wert der multiparametrischen (mp) Magnetresonanztomografie (MRT) diskutiert. Giovanni Barchetti, Rom/Italien, und Kollegen fokussierten auf den negativen prädiktiven Wert der Bildgebung mit dem mpMRT [Barchetti G, et al. EAU 2017, Poster #495]. Von 1.053 Patienten, die zwischen Januar 2010 und November 2014 im MRT als prostatakarzinomnegativ begutachtet wurden, erhielten 304 Patienten eine TRUS-Biopsie und 749 Patienten keine Biopsie. Nach einer Nachbeobachtungszeit von wenigstens zwei Jahren erwiesen sich zehn der biopsierten Patienten als falsch negativ interpretiert sowie 18 Patienten der nicht biopsierten Patienten. Der negative prädiktive Wert des mpMRT betrug somit 96,7 % und 97,3 %. Die TRUS-Biopsie könne bei Patienten mit negativem MRT sicher weggelassen werden, argumentieren die Autoren, da die Wahrscheinlichkeit einer übersehenen signifikanten Erkrankung bei nur 3 % läge und weitere Untersuchungen ein vernachlässigbar kleines Risiko für eine Metastasierung gezeigt hätten. Zu ähnlichen Ergebnissen kam eine holländische Gruppe um Arnout Alberts, Rotterdam/Niederlande [Alberts A, et al. EAU 2017, Poster #501]. Sie untersuchte 177 Patienten mittels TRUS-Biopsie mit sechs Stanzzylindern sowie 158 Patienten erst mittels MRT gefolgt von einer TRUS-Biopsie mit zwölf Stanzzylindern. Wurden in der Bildgebung verdächtige Bereiche entdeckt, erfolgten MRT-gerichtete Biopsien. Es wurden mit sechs und zwölf Stanzzylindern sowie der MRT-gerichteten Biopsie gleiche Raten an Hochrisikotumoren entdeckt. Allerdings musste bei 70 % der mit dem MRT untersuchten Männer gar keine Biopsie vorgenommen werden, da keine auffälligen Bereiche vorlagen. Zudem wurde die Anzahl überdiagnostizierter Männer mit nicht aggressiven Tumoren um die Hälfte reduziert. Demnach wäre das MRT eine für den Patienten angenehmere und doch sichere Alternative zur standardmäßig durchgeführten Biopsie.

Copyright information

© Springer Medizin 2017

Authors and Affiliations

  • Ine Schmale
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations