Skip to main content
Log in

Akademisierte Pflege in der direkten Patienten/-innenversorgung – aber wie?

Academised nursing in direct patient care—but how?

Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Der demografische Wandel, die daraus resultierende Zunahme an chronischen Erkrankungen, die rasante Entwicklung in der Medizin, die Digitalisierung und der zunehmende Fachkräftemangel stellen das deutsche Gesundheitssystem vor Herausforderungen. Ein Umdenken in der Patienten/-innenversorgung ist erforderlich. Dies bedeutet für die professionelle Pflege, dass neue Strukturen, Handlungsfelder und Zuständigkeiten erfolgen müssen. Durch die voranschreitende Akademisierung in der Pflege zeigen sich neue Rollenentwicklungen von professionellen Pflegefachpersonen in der Gesundheitsversorgung. Am Beispiel des Klinikum Oldenburg als Maximalversorger der Region werden viele Patient/-innen in hochkomplexen Versorgungsituationen behandelt, die eine qualitative und evidenzbasierte Pflegepraxis benötigen. Um diese Versorgung zu gewährleisten, wurde das Konzept der Praxisentwicklung nach McCormack, Manley und Garbett als theoretischer Rahmen umgesetzt. Durch das direkte evidenzbasierte Handeln können Komplikationen reduziert werden, die sich positiv auf die Mortalitätsrate, Liegezeit und Wiederaufnahme auswirken. Ein weiterer positiver Faktor ist die interprofessionelle Zusammenarbeit und der Skill-Grade-Mix mit den diversen Kompetenzen. Alle Faktoren zusammen genommen erhöhen die Zufriedenheit im Team und ein positives Outcome für die Patienten/-innen nimmt zu. Voraussetzung für die Implementierung akademisch ausgebildeter Pflegefachpersonen ist eine gute Planung und Vorbereitung der Stationen und deren Beteiligten. Ebenfalls ist eine wissenschaftliche Begleitung nötig, um das Konzept zu evaluieren und gegebenfalls anzupassen.

Abstract

Demographic change and the resulting increase in chronic diseases, rapid developments in medicine and digitization, and the increasing shortage of skilled workers pose challenges for the German healthcare system. A rethink in patient care is required. This means that new structures, areas of action, and responsibilities must be implemented for professional nursing. The advancing academicization in nursing is leading to new role developments for professional nursing personnel in healthcare. Using the example of Klinikum Oldenburg (Oldenburg Hospital) as a maximum care provider in the region, many patients are treated in highly complex care situations that require a qualitative and evidence-based nursing practice. In order to ensure this, the concept of practice development according to McCormack, Manley, and Garbett has been implemented as a theoretical framework. Through direct evidence-based practice, complications can be reduced, which has a positive impact on mortality rate, length of stay, and readmission. Another positive factor is interprofessional collaboration and the skill-grade mix with diverse competencies. Taken together, these factors increase team satisfaction and lead to a positive outcome for patients. A prerequisite for implementing academically trained nursing professionals is good planning and preparation of the units and their stakeholders. Scientific support is also necessary to evaluate and potentially adapt the concept.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Institutional subscriptions

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. Costa DK, Wallace DJ, Barnate AE, Kahn JM (2014) Nurse practitioner/physician assistant staffing and critical care mortality. Chest 146(6):1566–1573

    Article  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  2. Darmann-Finck I, Reuschenbach B (2018) Qualität und Qualifikation: Scherpunkt Akademisierung der Pflege. In: Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S, Klauber J, Schwinger A (Hrsg) Pflege-Report 2018. Qualität in der Pflege. Springer, Berlin, S 163–169

    Chapter  Google Scholar 

  3. DBfK, ÖGKV, SBK (2013) Advanced Nursing Practice in Deutschland, Österreich und der Schweiz. www.dbfk.de/media/docs/download/DBfK-Positionen/ANP-DBfK-OeGKV-SBK_2013.pdf. Zugegriffen: 19. Juli 2023

  4. Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) (2019) Advanced Practice Nursing. Pflegerischer Expertise für eine Leistungsfähige Gesundheitsversorgung. https://www.dbfk.de/media/docs/download/Allgemein/Advanced-Practice-Nursing-Broschuere-2019.pdf. Zugegriffen: 19. Juli 2023

  5. Dittrich K, Fischer U, Hosters B, Kocks A, Luboeinski J, Luntz J, Rantzsch T, Schmeer R (2021) Systemrelevant und innovativ. Pflegez 74:10–13

    Article  Google Scholar 

  6. DPR, DGP (2014) Arbeitsfelder akademisch ausgebildeter Pflegefachpersonen

    Google Scholar 

  7. Endacott R, Eliott S, Chaboyer W (2009) An integrative review and meta-synthesis of the scope and impact of intensive care liaison and outreach services. J Clin Nurs 18(23):3225–3236

    Article  PubMed  Google Scholar 

  8. Feuchtinger J (2014) Geralisten und Spezialisten. Integration von akademisch ausgebildeten Pflegenden

    Google Scholar 

  9. Fry M (2011) Literature review of the impact of nurse practitioners in critical care services. Nurs Crit Care 16(2):58–66

    Article  PubMed  Google Scholar 

  10. Grethler A, Schmitt W (2019) Betriebswirtschaftslehre für Kaufleute im Gesundheitswesen, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart

    Google Scholar 

  11. Grünewald M, Hild CT, Jeske R, Langer S, Moullion S, Rausch A, Reimers S, Strohbücker B (2014) Einsatz akademisch ausgebildeter Pflegefachpersonen in der Praxis unter Berücksichtigung des Qualifikationenmix am Beispiel der Betreuung eines Patienten nach Herzinfarkt. https://www.vpuonline.de/de/pdf/presse/2014-04-10_skillmix_abschlussbericht. Zugegriffen: 19. Juli 2023

  12. Guenther U, Wolke M, Hansen H‑C, Feldmann N, Diers A, Dewald O, Wesely Ely E, Weyland A (2022) Bedeutung der Desorientierung bei der Delireinschätzung. Sekundäranalyse einer prospektiven, observationellen Studie. Med Klin Intensivmed Notfmed 6:419–427

    Article  Google Scholar 

  13. Hamric AB, Hanson CM (2003) Educating advanced practice nurses for practice reality. J Prof Nurs 19(5):262–268

    Article  PubMed  Google Scholar 

  14. Hamric AB, Spross JA, Hanson CM (2005) Advanced practice nursing: an integrative approach. Elsevier Saunders

    Google Scholar 

  15. Hanson CM, Hamric AB (2003) Reflections on the continuing evolution of advanced practice nursing. Nurs Outlook 51(5):203–211

    Article  PubMed  Google Scholar 

  16. Hoffman LA, Tasota FJ, Zullo TG, Scharfenberg C, Donahoe MP (2005) Outcomes of care managed by an acute care nurse practitioner/attending physician team in a subacute medical intensive care unit. Am J Crit Care 14(2):121–132

    Article  PubMed  Google Scholar 

  17. Klinikum Oldenburg AöR (2023) Zentren & Kliniken, Klinikum Oldenburg AöR. https://www.klinikum-oldenburg.de/zentren-kliniken. Zugegriffen: 19. Juli 2023

  18. McCormack B, Manley K, Garbett R (Hrsg) (2009) Praxisentwicklung in der Pflege. Deutschsprachige Ausgabe. Hogrefe, Bern

    Google Scholar 

  19. Molzen N, Nych J, Tulke M, Yaa-Dufe Windrich J, Detlefs M, Albrecht J‑U, Surén M (2022) Pflege Management Die Zukunft der Pfege? Auf Augenhöhe! Pflege Z 75:10–14

    Article  Google Scholar 

  20. NDR (2023) KI: Universität Oldenburg entwickelt Roboter-Patientin. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/. Zugegriffen: NDR-Hallo Niedersachsen-Video

  21. Schilder M (2022) Strategische Gesichtspunkte der Praxisentwicklung im Hinblick auf die Implementierung hochschulisch erstqualifizierter Pflegefachpersonen in Pflegeteams in die akutstationäre Versorgung. In: Schilder M, Boggatz T (Hrsg) Praxisentwicklung und Akademisierung in der Pflege. Perspektiven für Forschung und Praxis. Kohlhammer, Stuttgart, S 58–70

    Google Scholar 

  22. Spirig R, de Geest S (2004) „Advanced Nursing Practice“ lohnt sich! Pflege 17(4):233–373

    Article  PubMed  Google Scholar 

  23. Verband der Pflegedirektionen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands e. V. (VPU) (2016) Leitfaden Implementierung von Pflegefachpersonen mit Bachelorabschluss im Krankenhaus

    Google Scholar 

  24. Werner J, Dimitriadou-Xanthopoulou N, Knisch-Wesemann A, Meißner K (2021) Als Advanced Practice Nurse aktiv die Pflegepraxis mitgestalten. Pflege 34(6):321–327

    Article  PubMed  Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Nicole Feldmann MScN.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

N. Feldmann und J. Tepe geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autor/-innen keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Redaktion

Carsten Hermes, Bonn

Arnold Kaltwasser, Reutlingen

Stefanie Lemme, Osnabrück

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

figure qr

QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Feldmann, N., Tepe, J. Akademisierte Pflege in der direkten Patienten/-innenversorgung – aber wie?. Med Klin Intensivmed Notfmed (2023). https://doi.org/10.1007/s00063-023-01081-0

Download citation

  • Received:

  • Revised:

  • Accepted:

  • Published:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00063-023-01081-0

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation