Advertisement

Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur gestuften Notfallversorgung und seine Auswirkung auf die Weiterbildung Notfallpflege

Eine deutschlandweite Querschnittserhebung
  • M. MachnerEmail author
  • R. Walk
  • M. Möckel
  • M. Buchmann
  • S. Schuster
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Mit den landesrechtlichen Empfehlungen in Berlin und Bremen, der Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zur Weiterbildung Notfallpflege (WBNP) sowie dem Gutachten des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Notfallversorgung ist die Weiterentwicklung der Notfallpflege entscheidend gestärkt worden. Laut G‑BA-Gutachten wird gefordert, dass mindestens eine Fachpflegekraft pro Notaufnahme mit der Weiterbildung Notfallpflege im Bedarfsfall zur Verfügung stehen muss, sobald die jeweilige Qualifikation in dem Bundesland angeboten wird. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, inwieweit sich die WBNP in Deutschland etabliert hat.

Methode

Im Rahmen einer deskriptiven Vollerhebung mittels leitfadengestützter Telefoninterviews wurden Leiter*innen von Programmen der WBNP deutschlandweit im Querschnittsdesign (11/2018 bis 01/2019) befragt. Weiterhin wurde im Sinne eines Mixed-methods-Ansatzes eine Onlinerecherche zu den bestehenden nationalen Weiterbildungsangeboten durchgeführt.

Ergebnisse

An den Telefoninterviews beteiligten sich 42 Leiter*innen der aktuell 44 WBNP. Es zeigt sich ein zeitlicher Zusammenhang zwischen G‑BA-Beschluss, DKG-Empfehlung und einer steigenden Anzahl an notfallpflegerischen Weiterbildungsangeboten im Sinne der DKG-Übergangsregelung zur Anerkennung der WBNP. Aktuell werden im Rahmen der Übergangsregelungen 30 Anerkennungsprüfungen (ohne Anerkennungskurs) und 31 Anerkennungskurse mit 170 h angeboten. An 28 Standorten werden WBNP (2-jährig) angeboten und 4 weitere WBNP-Programme sind geplant, wobei Qualifikation der Ausbildenden sowie Prüfungsdurchführung und -dauer stark variieren. Derzeit verfügen 1861 Pflegende über den Weiterbildungsabschluss in der Notfallpflege. 85 % der Leiter*innen gehen davon aus, dass das G‑BA-Gutachten die künftige Nachfrage nach WBNP-Programmen erhöhen wird.

Schlussfolgerungen

Es zeigt sich eine steigende Zahl an WBNP-Programmen seit Inkrafttreten der DKG-Empfehlung zur WBNP. Aufgrund der auslaufenden Übergangsregelung werden ab 2020 keine Anerkennungsmöglichkeiten mehr zur Verfügung stehen, was einer steigenden Nachfrage aufgrund der G‑BA-Forderung entgegenstehen wird.

Schlüsselwörter

Weiterbildung Notfallpflege  Anerkennungskurs Notfallpflege  Notfallpflege Qualitätsstandards  Pflegekräfte 

The Federal Joint Committee resolution on staged emergency care and impact on nursing education for emergency care

Cross-sectional survey on the status quo in Germany

Abstract

Background

Decisive steps towards securing the advancement of emergency nursing care (ENC) include the establishment of state-approved training curricula and qualifications in Berlin and Bremen, the recommendation on ENC training issued by the German Hospital Federation (DKG), and the experts’ report prepared by the Federal Joint Committee (G-BA) on how the provision of ENC should continue to evolve. The G‑BA resolution specifies that at least one specialist nurse with a specific qualification in emergency care must be on hand as required in every emergency department once this qualification becomes available in the relevant federal state. This poses the question as to how well established qualification programmes are in Germany.

Methods

Cross-sectional data were collected between November 2018 and January 2019 in a whole-population descriptive study based largely on structured telephone interviews with directors of ENC training programmes in Germany. As a mixed-methods approach was considered desirable, an online search on training programmes was performed.

Results

In all, 42 directors of a current 44 training programmes were interviewed. A temporal link is evident between the G‑BA resolution, the DKG recommendation, and an increase in the provision of ENC courses designed around the DKG’s transitional arrangements for recognising the skills of existing nursing practitioners as new training requirements are phased in. Currently, 30 recognition examinations (without supporting courses) and 31 courses offering 170 h of training are available. Two-year programmes are provided at 28 locations, with four more currently at the planning stage. The qualifications of trainers and the modalities and duration of examinations vary strongly between programmes. An ENC qualification is currently held by 1861 nurses; 85% of programme directors expressed confidence that the G‑BA resolution will boost demand for education and training in ENC.

Conclusions

The number of 2‑year training programmes offered continues to increase. The demand for emergency care nurses with the qualification level specified in the G‑BA resolution is expected to rise again from 2020 as transitional arrangements cease.

Keywords

Emergency nursing car Emergency care recognition rate Emergency nursing Quality control Nurses 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

M. Machner, R. Walk, M. Möckel, M. Buchmann und S. Schuster geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Von allen an der Befragung Beteiligten liegt eine schriftliche Einverständniserklärung vor. Die Zustimmung einer Ethikkommission war nicht notwendig.

Supplementary material

63_2019_645_MOESM1_ESM.pdf (92 kb)
Fragebogen 1: Leitfragenkatalog für Weiterbildungsstätten mit aktuellem (17 Items) Angebot
63_2019_645_MOESM2_ESM.pdf (80 kb)
Fragebogen 2: Leitfragenkatalog für Weiterbildungsstätten mit künftigem (14 Items) Angebot

Literatur

  1. 1.
    Dormann P, Wedler K, Machner M, Fuchs A (2017) Notfallpflege – was ist das eigentlich? Intensiv 25(06):293–298CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Korzilius H (2018) Ambulante Notfallversorgung: Patienten besser steuern. Dtsch Arztebl 115(12):A514–A515Google Scholar
  3. 3.
    Machner M, Langewand S (2019) Perspektive Notaufnahme. Pflegezeitschrift 72(10):44–47CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Wedler K, Machner M, Mersmann J, Schuster S, Pozniak A, Jahn P et al (2016) Entwicklungen und Perspektiven der Notfallpflege in Deutschland. Notfall Rettungsmed 19(7):540–547CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Dittrich M, Giersig B, Rothfuß T, Stadelmeyer U, Schuster S (2017) Notfallpflege – welche kern-/primärpflegerischen Aufgaben gibt es in der Notaufnahme? Pflegewissenschaft.  https://doi.org/10.3936/1537 CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) (2017) Definition Notfallpflege. https://www.dgina.de/news/definition-notfallpflege_51. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  7. 7.
    Aktionsbündnis Notfallpflege Weiterbildungstätten Notfallpflege Deutschland. http://abnp.de/wp-content/uploads/2018/08/Anbieter-Notfallpflege-Deutschland.pdf. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  8. 8.
    Fachgruppe Notfallpflege in der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V. (DGF) (2014) Rahmenempfehlung zur Ausgestaltung von Curricula einer „Fachweiterbildung Notfallpflege“. https://www.notfallpflege-online.de/sites/default/files/Rahmenempfehlung%20der%20Fachgruppe%20Notfallpflege%20DGF%20zur%20Fachweiterbildung%20Notfallpflege%20V1.1.pdf. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  9. 9.
    European Society of Emergency Nursing (EUSEN) Emergency department nurse competencies. http://eusen.org/?page_id=1192. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  10. 10.
    Köster C, Wrede S, Herrmann T, Meyer S, Willms G, Broge B et al (2016) Ambulante Notfallversorgung. Analyse und Handlungsempfehlungen. AQUA – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH, GöttingenGoogle Scholar
  11. 11.
    Machner M, Möckel M, Liehr B, Lindner T, Göpel M, Leifert A et al (2017) Entwicklung eines Curriculums für Notfallpflege an der Charité: Qualifikation gleich Qualität. Notfall Rettungsmed 20(6):522–536CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Wedler K, Machner M, Mersmann J, Schuster S, Pozniak A, Walcher F et al (2017) Weiterbildung Notfallpflege. Heilberufe 7–8:32–35CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Wedler K, Mersmann J, Schuster S, Stadelmeyer U, Stork G, Schwarz C et al (2018) Positionspapier zur Stärkung und Weiterentwicklung der Notfallpflege in deutschen Notaufnahmen. Notfall Rettungsmed 21(4):308–313CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
  15. 15.
    Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin (2016) Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte in der Notfallpflege vom 15. Juli 2016. https://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/verordnungen/vo17-242.pdf. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  16. 16.
    Wedler K, Jahn P, Landenberger M (2015) Status quo – Notfallpflege in deutschen Notaufnahmen: Eine Literaturrecherche. Notfall Rettungsmed 18(3):186–194CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Hähner-Rombach S (2018) Aus- und Weiterbildung in der Krankenpflege in der Bundesrepublik Deutschland nach 1945. In: Entwicklungen in der Krankenpflege und in anderen Gesundheitsberufen nach 1945: ein Lehr- und Studienbuch. Mabuse, Frankfurt am Main, S 146–194Google Scholar
  18. 18.
    Ray CE, Jagim M, Agnew J, McKay JI, Sheehy S (2003) ENA’s new guidelines for determining emergency department nurse staffing. J Emerg Nurs 29(3):245–253CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Emergency Care Association (2017) National Curriculum and Competency Framework Emergency Nursing (Level 1). https://www.rcn.org.uk/professional-development/publications/pub-005883. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  20. 20.
    Careum Stiftung (2011) Eine neue globale Initiative zur Reform der Ausbildung von Gesundheitsfachleuten. Careum Stiftung, ZürichGoogle Scholar
  21. 21.
    Denkschmiede Gesundheit Positionspapier: Eine Gesundheitspolitik – ganzheitlich, generationengerecht, zukunftsfähig [Internet]. Berlin: Denkschmiede Gesundheit. https://www.denkschmiedegesundheit.de/2019/07/08/positionspapier/. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  22. 22.
    Frenk J, Chen L, Bhutta ZA, Cohen J, Crisp N, Evans T et al (2010) Health professionals for a new century: transforming education to strengthen health systems in an interdependent world. Lancet 376(9756):1923–1958CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Gemeinsamer Bundesausschuss (2019) Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Erstfassung der Regelungen zu einem gestuften System von Notfallstrukturen in Krankenhäusern gemäß § 136c Absatz 4 SGB V vom 19. April 2018. https://www.g-ba.de/downloads/39-261-3301/2018-04-19_Not-Kra-R_Erstfassung.pdf. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  24. 24.
    Notz K (2019) Anforderungen an die Qualifikation von Notaufnahmen-Personal – pflegerisches und nicht-pflegerisches Personal. In: Dubb, Kaltwasser, Pühringer, Schmid (Hrsg) Notfallversorgung und Pflege in der Notaufnahme: Praxisbuch für die multiprofessionelle Zusammenarbeit, Bd. 2. Kohlhammer, Stuttgart, S 293–300 (Verfügbar unter: https://primo.fu-berlin.de/FUB:FUB_ALMA_DS211012225200002883)Google Scholar
  25. 25.
    Bremer Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz. Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte vom 10. Mai 2007 (Brem.GBl. 2007, 375), zuletzt mehrfach geändert durch Verordnung vom 17. November 2016 (Brem.GBl. S. 812]. https://www.transparenz.bremen.de/vorschrift_detail/bremen2014_tp.c.90603.de. Zugegriffen: 4. Okt. 2019
  26. 26.
    Augurzky B, Beivers A, Straub N (2014) Mit Helikopter und Telemedizin für eine Notfallversorgung der Zukunft. RWI, EssenGoogle Scholar
  27. 27.
    Bölt U (2015) Statistische Krankenhausdaten: Grund- und Kostendaten der Krankenhäuser 2012. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2015: Schwerpunkt: Strukturwandel. Schattauer, Stuttgart, S 325–359Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • M. Machner
    • 1
    • 2
    Email author
  • R. Walk
    • 3
    • 4
  • M. Möckel
    • 2
  • M. Buchmann
    • 1
  • S. Schuster
    • 3
  1. 1.Prodekanat für Studium und Lehre, Lernzentrum, Campus Charité MitteUniversitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Notfall- und Akutmedizin, ZNA Mitte und Virchow mit Chest Pain UnitsCharité – Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  3. 3.Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und EthikEvangelische Hochschule NürnbergNürnbergDeutschland
  4. 4.Zentrale Notaufnahme Krankenhaus Rummelsberg GmbHSchwarzenbruckDeutschland

Personalised recommendations