Advertisement

Management eines älteren Patienten in der Notaufnahme am Lebensende

Eine medizinethische Herausforderung
  • G. Michels
  • R. Nies
  • S. Ortmann
  • R. Pfister
  • F. Salomon
Kasuistiken

Zusammenfassung

Ein 94-jähriger Patient mit infarktbedingtem kardiogenem Schock wurde über die Notaufnahme eingeliefert. Es erfolgte eine Anfrage bezüglich einer notfallmäßigen Koronarangiographie und intensivmedizinischen Versorgung. Eine Pflegebedürftigkeit aufgrund einer Demenz war bekannt. Nach interdisziplinärer Fallbesprechung im multiprofessionellen Behandlungsteam wurde unter Berücksichtigung der Krankengeschichte, der aktuellen Situation und des mutmaßlichen Patientenwillens im Konsens noch in der Notaufnahme für ein Palliative-Care-Konzept im Sinne einer Symptomkontrolle entschieden. Die Integration von medizinethischen Aspekten und Palliativmedizin in die „geriatrische Notfallmedizin“ stellt zukünftig eine Herausforderung dar.

Schlüsselwörter

Notfallmedizin Medizinethik „Shared decision making“ Palliativmedizin Geriatrie 

Management of an elderly patient in the emergency room at the end of life

A medical ethics challenge

Abstract

A 94-year-old patient with cardiogenic shock due to myocardial infarction was admitted via the emergency room. A coronary angiography and intensive care were requested. The need for care due to dementia was known. After case discussion in the interdisciplinary and multiprofessional treatment team, the decision for a palliative care concept in the form of symptom control was made in the emergency room, taking into account the patient’s medical history, the current situation, and the presumed patient consent. The integration of medical ethics aspects and palliative medicine into “geriatric emergency medicine” will present a challenge in the future.

Keywords

Emergency medicine Medical ethics Shared decision making Palliative care Geriatrics 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

G. Michels, R. Nies, S. Ortmann, R. Pfister und F. Salomon geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Alle Patienten, die über Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts zu identifizieren sind, haben hierzu ihre schriftliche Einwilligung gegeben.

Literatur

  1. 1.
    Salvi F, Morichi V, Grilli A et al (2007) The elderly in the emergency department: a critical review of problems and solutions. Intern Emerg Med 2:292–301CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Aminzadeh F, Dalziel WB (2002) Older adults in the emergency department: a systematic review of patterns of use, adverse outcomes, and effectiveness of interventions. Ann Emerg Med 39:238–247CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Sieber CC (2007) Der ältere Patient – wer ist das? Internist (Berl) 48(1190):2–4Google Scholar
  4. 4.
    Köller M (2014) Geriatrische Aspekte bei betagten Notfallpatienten. Notf Rettungsmed 17:484–487CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hung WW, Ross JS, Boockvar KS, Siu AL (2011) Recent trends in chronic disease, impairment and disability among older adults in the United States. BMC Geriatr 11:47CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  6. 6.
    Wiese CHR (2016) Palliativmedizinische Kompetenz im Rettungsdienst. In: Salomon F (Hrsg) Praxisbuch Ethik in der Notfallmedizin. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 175–185Google Scholar
  7. 7.
    der Schmitten J, Rixen S, Marckmann G (2011) Patientenverfügungen im Rettungsdienst (Teil 1). Notf Rettungsmed 14:448–458CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Paberg J (2016) Ethische Probleme in der Notaufnahme. In: Salomon F (Hrsg) Praxisbuch Ethik in der Notfallmedizin. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 45–54Google Scholar
  9. 9.
    Schöpke T, Dodt C, Brachmann M, Schnieder W, Petersen PF, Böer J (2014) Statusbericht aus deutschen Notaufnahmen. Notf Rettungsmed 17:660–670CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Hogan B, Brachmann M (2011) Personalbedarfsberechnung Ärzte für das Kompetenzzentrum Zentrale Notaufnahme. Krankenhaus 8:777–779Google Scholar
  11. 11.
    Wiese CHR, Ittner KP, Lassen CL (2016) Palliativer Notfall bei geriatrischen Patienten. MMW Fortschr Med 158(Suppl 3):82–91CrossRefPubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Janssens U, Buchhardi H, Duttge G et al (2013) Therapiezieländerung und Therapiebegrenzung in der Intensivmedizin – Positionspapier der Sektion Ethik der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Med Klin Intensivmed Notfmed 108:47–52CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Neitzke G, Böll B, Burchardi H et al (2017) Dokumentation Therapiebegrenzung. Empfehlung der Sektion Ethik der Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin (DIVI) unter Mitarbeit der Sektion Ethik der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN). Med Klin Intensivmed Notfmed. doi: 10.1007/s00063-017-0321-x Google Scholar
  14. 14.
    Trzeczak S (2015) Der Palliativpatient als Notfallpatient. Med Klin Intensivmed Notfmed 110:278–286CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Trzeczak S, AG „Ethik in der Notfall- und Akutmedizin“ der DGINA und der AEM (2014) Das medizinisch-ethische Dilemma von Reanimationsentscheidungen bei Notfallpatienten. Notf Rettungsmed 17:613–619CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Neitzke G, Burchardi H, Duttge G et al (2016) Grenzen der Sinnhaftigkeit von Intensivmedizin. Med Klin Intensivmed Notfmed 111:486–492CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • G. Michels
    • 1
    • 2
  • R. Nies
    • 1
  • S. Ortmann
    • 1
  • R. Pfister
    • 1
  • F. Salomon
    • 3
    • 4
  1. 1.Klinik III für Innere Medizin, HerzzentrumUniversität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Sektion EthikDeutsche Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN)BerlinDeutschland
  3. 3.Klinikum Lippe-LemgoLemgoDeutschland
  4. 4.Sektion EthikDeutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)BerlinDeutschland

Personalised recommendations