Medizinische Klinik

, Volume 103, Issue 6, pp 383–388 | Cite as

Serielle Ganzkörperkältetherapie im Criostream bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen

Eine Pilotstudie
  • Uwe Lange
  • Christine Uhlemann
  • Ulf Müller-Ladner
ORIGINALARBEIT

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel:

Der lokalen Kryotherapie wie auch der Ganzkörperkälteapplikation kommt eine zentrale Rolle bei der physikalischen Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen zu. Im Vergleich zur Kältekammertherapie bietet der Criostream (Ein-Personen-Kältekammer, die mit Stickstoff gekühlt wird) als neues technisches Verfahren mit deutlicher therapeutischer Kostensenkung eine innovative Alternative. Ziel der vorliegenden prospektiven Studie war die Untersuchung folgender Parameter: Schmerzlinderung unter serieller Ganzkörperkälteapplikation (neun Anwendungen an 5 aufeinanderfolgenden Tagen), Einfluss der Therapie auf funktionelle Parameter, proinflammatorische Zytokine (Tumor-Nekrose-Faktor-[TNF-]α, Interleukin-[IL-]1) und Aktivitätsscores, Kriterien der Praktikabilität und Akzeptanz der neuen Therapieform sowie zu beobachtende Nebenwirkungen.

Patienten und Methodik:

Die Analysestichprobe umfasste zehn Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen (vier Patienten mit rheumatoider Arthritis, drei Patienten mit Arthritis/Spondylitis psoriatica und drei Patienten mit ankylosierender Spondylitis; Durchschnittsalter 48 Jahre, durchschnittliche Krankheitsdauer 5,2 Jahre), die im Anschluss an eine Erstapplikation zweimal täglich im Criostream bei –145 °C behandelt wurden (initial 90 s mit Steigerung unter serieller Therapie auf zuletzt 2,5 min). Die statistische Analyse erfolgte anhand des Wilcoxon-Tests auf Gleichheit der Werte vor und nach Therapie.

Ergebnisse:

Es fanden sich eine signifikante Schmerzlinderung (zwischen Schmerzausgangs- und -endwert) bereits nach den Einzelanwendungen sowie eine im zeitlichen Verlauf zunehmende Schmerzverminderung. Die funktionellen Parameter wie auch die Aktivitätsscores zeigten ebenfalls signifikante Verbesserung, zudem war ein signifikanter Abfall von TNF-α (p < 0,01) und IL-1 (p < 0,05) zu objektivieren. Das angewandte Verfahren erwies sich als gut praktikabel und wurde durchgehend mit positiver Akzeptanz von Patientenseite beurteilt. Nebenwirkungen wurden lediglich nach der ersten Anwendung von zwei Patienten angegeben (einmal Kopfschmerzen, einmal unangenehmes Kältegefühl).

Schlussfolgerung:

Neben einer signifikanten Reduktion der Schmerzen und der proinflammatorischen Zytokine (TNF-α und IL-1) schafft eine serielle Kältetherapie im Criostream eine sehr gute Voraussetzung für eine anschließende spezifische und intensive krankengymnastische Beübung, die sich in verbesserten Funktionsscores widerspiegelt. Das neue Criostream-Verfahren stellt für den akut-rheumatologischen Alltag ein praktikables und vom Patienten gut toleriertes Physikotherapeutikum dar und bietet somit eine sinnvolle Ergänzung im multimodalen Therapiekonzept entzündlich-rheumatischer Erkrankungen.

Schlüsselwörter:

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen Ganzkörperkältetherapie Criostream Proinflammatorische Zytokine Praktikabilität 

Serial Whole-Body Cryotherapy in the Criostream for Inflammatory Rheumatic Diseases. A Pilot Study

Abstract

Background and Purpose:

Local as well as whole-body cryotherapy is used to relieve pain and inflammation in rheumatic diseases. In comparison with a chamber-based whole-body cryotherapy, the novel criostream whole-body therapy (single-person cabin with cold air cooled by liquid nitrogen) as an innovative technique offers not only a rapid therapeutic effect but also a considerable reduction in costs. The aim of this study was to compare the effect of whole-body cryotherapy in the criostream on pain reduction, disease activity and pro-inflammatory cytokines (tumor necrosis factor-[TNF-]α and interleukin-[IL-]1), and improvement in functional scores.

Patients and Methods:

Ten patients with different active inflammatory rheumatic diseases (four patients with rheumatoid arthritis, three patients with ankylosing spondylitis, and three patients with psoriatic arthritis/spondylitis) underwent nine sessions of whole-body cryotherapy in 5 days for a short time period (at first 90 s, with step-up in each application to 2.5 min total time).

Results:

Pain and disease activity scores decreased significantly, and, subsequently, also the functional scores showed a significant amelioration. Furthermore, there was a significant reduction in TNF-α (p < 0.01) and IL-1 (p < 0.05). Side effects were reported only after the first application in two cases (headache and sensation of cold).

Conclusion:

The criostream offers an elegant and, from the patient's point of view, attractive therapeutic agent in the multimodal treatment concept for inflammatory rheumatic diseases.

Key Words:

Inflammatory rheumatic diseases Whole-body cryotherapy Criostream Pro-inflammatory cytokines Practicability 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2008

Authors and Affiliations

  • Uwe Lange
    • 1
    • 3
  • Christine Uhlemann
    • 2
  • Ulf Müller-Ladner
    • 1
  1. 1.Abteilung Rheumatologie, Klinische Immunologie, Physikalische Medizin und Osteologie (Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie, Justus-Liebig-Universität Gießen)Kerckhoff-KlinikBad Nauheim
  2. 2.Medizinische Klinik II, Kompetenzzentrum für NaturheilverfahrenFriedrich-Schiller-UniversitätJena
  3. 3.Abteilung Rheumatologie, Klinische Immunologie, Physikalische Medizin und OsteologieKerckhoff-KlinikBad Nauheim

Personalised recommendations