Skip to main content

Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen durch stationäre Rehabilitation

Improvement of Health–Related Quality of Life in Breast Cancer Patients by Inpatient Rehabilitation

Zusammenfassung.

Ziel:

Beeinflussung gesundheitsbezogener Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen nach Abschluss der Akuttherapie durch ein standardisiertes stationäres Rehabilitationsprogramm.

Patienten und Methodik:

Bei 129 Brustkrebspatientinnen im Alter von 25–75 Jahren sowie 42 gesunden Kontrollpersonen wurde die gesundheitsbezogene Lebensqualität global und in ihren verschiedenen Dimensionen mittels EORTC–QLQ–C30 ermittelt. Analysiert wurde die Lebensqualität der Patientinnen vor und nach Abschluss der Rehabilitation unter besonderer Berücksichtigung von Alter und Latenz zwischen Diagnosestellung und Rehabilitationszeitpunkt.

Ergebnisse:

Zu Beginn der Rehabilitation zeigten sich deutlich reduzierte Ausgangswerte der Patientinnen gegenüber den Kontrollpersonen. Durch gezielte Therapie konnten die physische und emotionale Funktion, die Rollenfunktion und die globale Lebensqualität signifikant verbessert werden (p < 0,0001). Kognitive und soziale Funktion veränderten sich ebenfalls signifikant (p < 0,0001), allerdings trat nur bei ca. 50% der Frauen eine Verbesserung ein. Eine Korrelation der Lebensqualität nach Abschluss der Akuttherapie mit dem Alter der Patientinnen oder der Latenz zwischen Diagnose und Reha–Beginn bestand nicht.

Schlussfolgerung:

Bis zu 3 Jahre nach Abschluss der Akuttherapie ist die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen deutlich eingeschränkt, ohne eine spontane Besserungstendenz zu zeigen. Durch ein intensives Therapieprogramm mit psychoonkologischen und aktivierenden Maßnahmen kann eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden. Inwieweit diese Verbesserung langfristig zu stabilisieren ist, wird derzeit in einer randomisierten, prospektiven Studie analysiert.

Abstract.

Purpose:

Improvement of health–related quality of life in women with breast cancer after primary therapy by standardized inpatient rehabilitation.

Patients and Methods:

129 women with breast cancer, 25–75 years old, and 42 healthy women were interviewed about their health–related quality of life by using the EORTC–QLQ–C30. This questionnaire assesses different aspects of quality of life as well as overall quality of life. Quality of life of breast cancer patients was assessed before and after inpatient rehabilitation, considering especially their age and the interval between diagnosis and rehabilitation.

Results:

Compared with healthy women, the breast cancer patients had distinctly reduced values in the beginning of rehabilitation. By specific therapy, the overall quality of life as well as physical, emotional and role function could be improved significantly (p < 0.0001). Concerning cognitive and social function, there were also significant changes after rehabilitation (p < 0.0001), but only in 50% of the women an improvement could be shown. There was no evidence of correlation between quality of life after the end of primary therapy and the patients’ age or the interval between diagnosis and rehabilitation.

Conclusion:

Up to 3 years after the end of primary therapy, the health–related quality of life is noticeably reduced in breast cancer patients, without showing a tendency toward spontaneous improvement. By an intensive therapy with psychooncologic measures and activating physiotherapy, the quality of life can be improved in these patients. Whether this improvement leads to a long–term effect must be shown by a presently conducted randomized, prospective study.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Monika A. Reuss-Borst.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hartmann, U., Ring, C. & Reuss-Borst, M.A. Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen durch stationäre Rehabilitation. Med Klin 99, 422–429 (2004). https://doi.org/10.1007/s00063-004-1050-5

Download citation

  • Received:

  • Accepted:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00063-004-1050-5

Schlüsselwörter:

  • Lebensqualität
  • Brustkrebs
  • Stationäre Rehabilitation

Key Words:

  • Quality of life
  • Breast cancer
  • Inpatient rehabilitation