Skip to main content

Prof. Thorolf Hager

Schriftleiter der coloproctology und Visionär seiner Zeit

Prof. Thorolf Hager

Editor of coloproctology and visionary of his time

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

nach einer Wirkungsperiode von über 30 Jahren hat sich Prof. Dr. Thorolf Hager (Abb. 1) als federführender Herausgeber der coloproctology zurückgezogen. Die 1979 von Prof. Dr. Wolfgang Frank gegründete Zeitschrift wurde von Prof. Hager über eine gesamte Chirurgengeneration verantwortungsvoll und professionell betreut.

Abb. 1
figure1

Prof. Thorolf Hager – 30 Jahre Leidenschaft und Engagement für coloproctology

Anfänglich war coloproctology auch in englischer Version erhältlich. Die Zeitschrift wurde zu Beginn im Verlag Edition Nymphenburg produziert, in der Folge vom Verlag Urban & Vogel übernommen und schließlich vom Springer-Verlag weitergeführt. Seit 2011 zeigt sich die Zeitschrift in einem modernen ansprechenden Layout (Abb. 2). Seit jeher versteht sich coloproctology als wissenschaftliches Journal für Originalarbeiten in deutscher und englischer Sprache sowie als Fortbildungs- und Informationsmedium für alle niedergelassenen und klinisch tätigen Proktologen und Koloproktologen im deutschsprachigen Raum. Als Organ der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) und des Berufsverbands der Coloproktologen Deutschlands (BCD) ist eine offene interdisziplinäre Ausrichtung programmiert. Eine besonders enge Kooperation wird mit den Kollegen der Gastroenterologie, Gynäkologie und Urologie gepflegt. Gleichzeitig steht die Zeitschrift für Informationen aus den Berufsverbänden und Gesellschaften, u. a. für Kongressberichte, zur Verfügung. Im Herausgebergremium ist man sich einig, dass nun der nächste Schritt erfolgen muss, um „unsere“ coloproctology international bekannt zu machen. Hierfür sind pro Ausgabe zwei Originalpublikation notwendig, die als deutsche Online-Version erscheinen und in der gedruckten Ausgabe auf Englisch publiziert werden. Dadurch stehen die Ergebnisse unserer Studien auch einem internationalen Publikum zur Verfügung. Mit dieser Initiative erhoffen wir uns, die Aufmerksamkeit unserer Fachkollegen auf die Publikationen in coloproctology zu lenken, sodass mit der Zeit eine aktive „Zitierkultur“ wächst. Denn nur durch Zitationen der Beiträge unserer geschätzten Autoren können wir langfristig eine Listung unseres Verbandorgans bei ISI Web of Science von Thomson Reuters erzielen und somit international mit einer Stimme sprechen. Betrachtet man die Historie, so waren Prof. Hager und Prof. Frank wohl ihrer Zeit weit voraus, als sie vor über 30 Jahren in englischer Sprache publizierten, dies aber von der Leserschaft noch nicht angenommen wurde. In technischer Hinsicht eröffnet sich inzwischen die Möglichkeit, wissenschaftliche Artikel in Englisch zu publizieren und gleichzeitig eine deutsche Online-Version vorzuhalten. Dadurch stehen den Abonnenten unserer Zeitschrift stets beide Sprachversionen auf SpringerLink und www.SpringerMedizin.de zur Verfügung. Wir hoffen, somit allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Abb. 2
figure2

Die Gestaltung der coloproctology im Wandel der Zeit

Das Interesse unserer Leserschaft bestärkt uns in unserem Handeln. Nicht zuletzt durch die engagierte Arbeit von Prof. Hager erfreut sich coloproctology zunehmender Akzeptanz. Dies bestätigen uns die Online-Zugriffe auf die erschienen Beiträge wie auch die Teilnehmerzahlen bei unseren Beiträgen der Rubrik „CME Zertifizierte Fortbildung“. Entsprechend möchten wir den Qualitätsanspruch der Zeitschrift weiterhin hoch halten und die bestehenden Rubriken erfolgreich weiterführen sowie neue Impulse setzen.

Im Namen des Herausgebergremiums und des Verlags bedanke ich mich von ganzem Herzen für die langjährige, höchst erfolgreiche und in vielen Aspekten visionäre Arbeit für coloproctology. Wir verneigen uns vor der Lebensleistung von Thorolf Hager und wünschen ihm beste Laune und Gesundheit.

Ihr

figurea

Alois Fürst

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to A. Fürst.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

A. Fürst gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Fürst, A. Prof. Thorolf Hager. coloproctology 38, 218–219 (2016). https://doi.org/10.1007/s00053-016-0097-0

Download citation